Entwicklungszusammenarbeit

Der gemeinsame Einsatz, weltweite Ungleichheit und Ungerechtigkeit in der sozioökonomischen Entwicklung und den allgemeinen Lebensbedingungen abzubauen, ist Kern globaler Verantwortungsübernahme. Im Messebereich Entwicklungszusammenarbeit stellen Institutionen, kirchliche Organisationen, Nichtregierungsorganisationen, Aktionsbündnisse und Netzwerke ihre Ansätze nachhaltigen Handelns und entwicklungspolitische Projekte vor.

Begegnung und Networking werden bei der Fair Handeln großgeschrieben. Nutzen Sie die zusätzlichen Veranstaltungen rund um die Messe, um Kontakte zu knüpfen und mit interessierten Besuchern, Fachpublikum und Entscheidern ins Gespräch zu kommen.

Bundesweit und international tätige Organisationen und Institutionen der Entwicklungspolitik zeigen ihre Angebote in den Bereichen Information, Lobby und Bildung. Begleitend zur Messe finden verschiedenste attraktive Partnerveranstaltungen für Kommunen, Jugend, Wissenschaft und Zivilgesellschaft statt.

"Die Fair Handeln ist eine einzigartige Dialogplattform für entwicklungspolitische Engagierte und Interessierte. Sie zeigt konkrete Handlungsansätze und innovative Ideen, um unserer gemeinsamen Verantwortung gerecht zu werden. Um unsere Welt zukunftsfähig zu machen, brauchen wir vor allem viele und unterschiedliche Akteure und Mitstreiter. Die Entwicklungszusammenarbeit lebt von ihren Impulsen, Netzwerken und dem starken Engagement."
(Theresa Schopper, Staatssekretärin im Staatsministerium Baden-Württemberg)

Die Zulassungsverfahren zur Messe führt die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) durch. Die SEZ ist fachliche und ideelle Trägerin der Fair Handeln.

Alle Zulassungskriterien im Detail sowie das Anmeldeformular finden Sie hier.