Die VISION Award Jury hat getagt und aus allen Einreichungen eine Shortlist der interessantesten Entwicklungen erstellt. Die Kurz- und Langversionen der von der Jury ausgewählten Abstracts finden Sie hier.

Der Preisträger für die herausragendste Bildverarbeitungs-Innovation 2018 wurde während der Eröffnungs-Pressekonferenz zur VISION verkündet. Das Preisgeld des VISION Awards in Höhe von 5000 € wird von der britischen Fachzeitschrift Imaging and Machine Vision Europe gesponsert.

  • Jens Michael Carstensen (Videometer A/S)
  • Michael Engel (Vision Components GmbH)
  • Gabriele Jansen (Vision Ventures)
  • Dr. Ronald Müller (Vision Markets UG)
  • Dr. Christian Ripperda (ISRA Vision AG)
  • Martin Wäny (TechnologiesMW SA)
  • Formale Qualität der Einreichung
  • Technologischer Anspruch
  • Neuheit der Applikationen und Innovationsgrad
  • Bedeutung für die Bildverarbeitungs-Industrie
  • Bedeutung für den Endanwender
  • Die Abstracts müssen in englischer Sprache eingereicht werden.
  • Der Umfang des Abstracts darf die vorgegebene Zeichenzahl nicht übersteigen (circa vier DIN-A4-Seiten).
  • Die Gliederung (Beschreibung der Innovation, Stand der Technik und Vorteile der Innovation, Relevanz und Nutzen der beschriebenen Innovation für die Bildverarbeitungsbranche) muss berücksichtigt werden.
  • Sollten Sie über ergänzendes Videomaterial verfügen, ist dieses willkommen. Bitte fügen Sie Ihrem Abstract entsprechende Links (zu Ihrer Webseite, YouTube oder Vimeo) hinzu.