Der Schutz und die Gesundheit unserer Aussteller, Besucher und Mitarbeiter haben seit jeher für uns höchste Priorität. Unser oberstes Ziel ist es, dass Sie sich bei uns weiterhin sicher und wohl fühlen. Für unsere Aussteller möchten wir die folgenden zentralen Punkte aus dem behördlich genehmigten Hygienekonzept zur Durchführung von Messen auf dem Stuttgarter Messegelände hervorheben.

Grundlage hierfür ist die aktuelle Verordnung des Wirtschaftsministeriums und des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) auf Messen, Ausstellungen und Kongressen (Corona-Verordnung Messen), die Messen und Kongresse ausdrücklich unter Anwendung von Hygienekonzepten zulässt.

  • Die Verordnung sieht eine Maskenpflicht vor. Wenn Sie auf und an Ihrem Stand in der Lage sind, den Mindestabstand von 1,5 Metern zu gewährleisten oder entsprechende Kompensationsmaßnahmen einplanen, dann gibt es keine Pflicht zum Tragen einer Maske. Das heißt: Auf dem Messestand kann bei entsprechender Standgestaltung auf Masken verzichtet werden. Darüber hinaus plant die Messe Stuttgart eine ausreichende Zahl an Ruhe- und Verweilflächen, z.B. für den Verzehr von Speisen und Getränken ein, auf denen keine Maske getragen werden muss. 

Standgestaltung

  • Bei der Gestaltung des Standes muss beachtet werden, dass der Besucherfluss in den Gängen nicht zum Erliegen kommen darf. Stellen Sie bitte keine Theken oder Exponate direkt an den Gang, sondern rücken Sie diese um 0,5 Meter ein. 
  • Besprechungsräume innerhalb von Standflächen müssen mit vollständig offenen Decken geplant werden. 
  • Die Zahl der Personen richtet sich nach den Möglichkeiten der Abstandswahrung von 1,5 Meter. Es erfolgt keine Überprüfung einer Anzahl, die Einhaltung liegt in der Verantwortung des Ausstellers. Die geltenden Ausnahmen für Ehepartner, Familien und Personen eines gemeinsamen Hausstandes dürfen auch auf dem Messestand in Anspruch genommen werden.
  • Auf dem gesamten Messegelände gilt die Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung (außer im Sitzen in gastronomischen Bereichen).
  • Handdesinfektionsmittel: Der Aussteller muss für ihr Standpersonal und Besucher Handdesinfektionsmittel vorhalten.
  • Reinigung exponierter Kontaktflächen: Der Aussteller muss eine der Besucherfrequenz angemessene regelmäßige Reinigung aller frei zugänglichen Oberflächen/Exponate/Produkte vornehmen. Der Einsatz fettlösender Haushaltsreiniger ist dabei ausreichend.

Für detaillierte Informationen zu den Hygienemaßnahmen beachten Sie bitte unser Merkblatt Maßnahmen am Messe-/Ausstellungsstand.

  • Ein Standcatering ist unter Einhaltung der aktuellen Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus möglich. Dabei gilt es, unter anderem Folgendes zu beachten:
  • Bei der Ausgabe von Lebensmitteln muss das Catering-/Service-Personal auf dem Messestand eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
  • Eine räumliche Entzerrung des gastronomischen Angebotes, Nutzung von Außenbereichen (z. B. Food-Courts) und Bereitstellung von To-Go-Angeboten sichert die Einhaltung der jeweils geltenden Regeln
  • Der Aussteller hat dafür Sorge zu tragen, dass während der Veranstaltung sowie im Auf- und Abbau die auf dem Stand befindlichen Beschäftigten (Standpersonal, Messebauer, Standcaterer) mit ihren personenbezogenen Daten erfasst werden, um im Bedarfsfall seitens der Gesundheitsbehörden Infektionsketten rekonstruieren zu können.
  • Die Kontaktnachverfolgung der Besucher erfolgt durch die Messe Stuttgart über digitale Besuchertickets, Ausstellerausweise und Dienstleisterausweise. Dies bedeutet, dass der Verkauf von Besuchereintrittskarten und die Einlösung von Gutscheinen ausschließlich über den Messe Ticket Service der Messe Stuttgart stattfindet und somit keine Registrierung vor Ort möglich ist.
  • Standpartys sind nicht erlaubt, Abendveranstaltungen müssen beantragt werden. 

Weitere Details zu den einzelnen Maßnahmen und Empfehlungen für Aussteller und Besucher finden Sie hier