"Unsere oberste Prämisse ist es, immer einen Schritt voraus zu sein"

18.02.2019 - 11:07

Die endox Feinwerktechnik GmbH ist seit Jahren auf Wachstumskurs. Im Interview erläutert Geschäftsführer Matthias Hernik wie das Unternehmen dem Fachkräftemangel entgegenwirkt und welche besonderen Herausforderungen er künftig für Komponentenhersteller in der Medizintechnik sieht.

Wir freuen uns sehr, dass Ihr Unternehmen, die endox Feinwerktechnik GmbH, auf der neuen Medizintechnikmesse T4M ausstellt. Was hat Sie zu diesem Entschluss bewogen?

Wir sind ein in der Region ansässiges medizinisches Unternehmen und nutzen das Stuttgarter Messegelände sozusagen für unsere Hausmesse. Nachdem wir lange Zeit auf der Medtec ausgestellt haben ist der Standort Stuttgart auch ein Grund, warum wir uns für die T4M entschieden haben. Hier werden wir von unserer Kundschaft und unseren Lieferanten erwartet. Darüber hinaus erhoffen wir uns von der Messe Stuttgart als Veranstalter, das notwendige Know-how und den richtigen Fokus.

Wenn Sie in die Zukunft der Medizintechnik blicken: Vor welchen besonderen Herausforderungen werden Komponentenhersteller wie Sie in den nächsten Jahren stehen?

Als OEM- und PLM-Hersteller haben wir durch die neuen Anforderungen der MDR einen größeren Aufwand z.B. bei der Neuzulassung von Produkten. Damit verbunden ist ein höherer personeller Bedarf und steigende Kosten. Sollte es bei den derzeit angesteuerten sehr strengen Auflagen der MDR bleiben, befürchten wir, dass die Innovationkraft in Deutschland langfristig darunter leiden könnte.

Sie legen bei endox besonderen Wert darauf, spezifische Kundenwünsche zu erfüllen. Welche aktuellen Entwicklungen / Produkte sind im Moment besonders gefragt?

Dass wir auf kundenspezifische Anforderungen eingehen können, gehört zu unseren Kernkompetenz. Die Minimalinvasive Chirurgie ist gefragt und birgt noch viel Potenzial, das wir uns bei jeder individuellen Kundenanfrage zu Nutze machen. Unsere oberste Prämisse ist es, immer einen Schritt voraus zu sein.

Sie sind ein innovativer Hersteller von Medizintechnik bzw. präziser Apparate – worauf dürfen sich die Besucher an Ihrem Messestand im Mai 2019 freuen?

Wir werden unser innovatives Führungsdraht-Portfolio zeigen und neue Produkte für die Urologie vorstellen.

Die endox Feinwerktechnik GmbH ist seit ihrer Unternehmensgründung 2001 auf kontinuierlichem Wachstumskurs: Zum Start waren Sie zu Dritt, heute arbeiten über 90 Menschen bei Ihnen, aktuell bauen Sie eine neue Produktions- und Verwaltungsstätte in Dettingen an der Erms. Ist der vieldiskutierte Fachkräftemangel auch bei Ihnen ein Thema? Falls ja, wie lösen Sie das Problem?

Unser Unternehmen verdankt seinen Erfolgt der Kompetenz jedes einzelnen Mitarbeiters. Mit dem Wachstum steigt auch der Bedarf an qualifizierten Fachkräften und wir sind permanent auf der Suche. Neben einer attraktiven Entlohnung, geben wir uns besonders viel Mühe mit dem Arbeitsumfeld. Die neue Produktions- und Verwaltungsstätte wird unseren Mitarbeitern neben dem modernen Arbeitsplatz und der neuen Kantine z.B. auch eine Relax-Lounge bieten. Darüber hinaus legen wir großen Wert auf eine ausgeglichene Work-Live-Balance mit familienfreundlichen Arbeitszeiten z.B. durch den Einschichtdienst.

Blicken wir noch einmal in die Zukunft – allerdings in die nähere. Wann sagen Sie im Mai 2019, dass Ihr Auftritt auf der T4M ein Erfolg war?

Ziel unserer Messeteilnahme ist es, potentielle Kunden auf uns aufmerksam zu machen, den Grundstein für neue Geschäftsbeziehungen zu legen und endox Feinwerktechnik weiter voranzubringen.

zurück zur Übersicht