Schweizer Medizintechnik bekennt sich zum Messestandort Stuttgart

03.03.2020 - 09:00

Für den Schweizer Branchenverband Swiss Medtech, der rund 1.400 Schweizer Firmen vertritt, ist die T4M – Technology for Medical Devices mit ihrem Standort in Stuttgart ein bedeutendes Branchenevent. Durch die Ballung von Medizintechnikunternehmen – 840 Firmen forschen, entwickeln bzw. produzieren in Baden-Württemberg – ist Deutschlands Südwesten ein wichtiger Markt für Anbieter aus der Schweiz. Doris Loretan, Messeleiterin bei Swiss Medtech, spricht im Interview über die neuen Guided Tours, den Schweizer Gemeinschaftsstand und über die angenehme Kooperation mit der Messe Stuttgart.

Frau Loretan, wie würden Sie die T4M in drei Worten beschreiben?
Vernetzt, innovativ, wegweisend.

Was erwartet den Fachbesucher in diesem Jahr am Swiss Pavillon? Gibt es Veränderungen? 
Swiss Medtech wird in diesem Jahr Guided Tours im Swiss Pavilion anbieten. Wir bringen dadurch die Tourenteilnehmer mit den Schweizer Ausstellern zusammen, um neue Kooperationen aufgleisen zu können.

Was schätzen Sie: Welche Themen, Produkte und Services werden auf der T4M 2020 zwischen Aussteller und Fachbesucher besonders intensiv diskutiert?
Ich denke, die Auswirkung der MDR auf die Zulieferer wird weiterhin reichlich Gesprächsstoff bieten. Auch die additive Fertigungstechnik wird ein Schwerpunktthema sein.

Die Zusammenarbeit zwischen Swiss Medtech und der Messe Stuttgart ist sehr aktiv und intensiv. Ziel ist es, die T4M langfristig am Standort Stuttgart zu etablieren. Wie bzw. mit welchen Aktivitäten bringen Sie sich ein? 
Als ideeller Partner der Messe Stuttgart beteiligt sich Swiss Medtech aktiv an der Besucherakquise in der Schweiz und an der Bekanntmachung der Messe national und international. Swiss Medtech organisiert einen Gemeinschaftsstand – den Swiss Pavillon. Durch Mitwirken in Veranstaltungsgremien arbeitet Swiss Medtech aktiv an der Weiterentwicklung der T4M zur führenden Zuliefermesse in Europa mit.

Welche Bedeutung hat die Stuttgarter T4M – Technology for Medical Devices im Speziellen für die Schweiz und Swiss Medtech?
Durch die Ballung von Medizintechnikunternehmen und die geografische Nähe zur Schweiz birgt Baden-Württemberg ein großes Potenzial für Schweizer Medizintechnik-Unternehmen, Beziehungen innerhalb der Branche auszubauen und das spezifische Schweizer Know-how am wichtigen Absatzmarkt Deutschland zu positionieren. Ein weiteres wichtiges Entscheidungskriterium für Swiss Medtech ist die angenehme Kooperation mit der Messe Stuttgart und ein klares Bekenntnis der Aussteller zum Standort Stuttgart.

Welche Bedeutung haben Medizintechnikmessen für Swiss Medtech im Allgemeinen?
Medizintechnikmessen sind ein Angebot für unsere Mitglieder und alle Schweizer Medizintechnikunternehmen, um sich auf einer gemeinsamen Plattform nationalen und internationalen Einkäufern zu präsentieren. Der Swiss Pavillon verschafft Schweizer Ausstellern einen Rundumservice und Aufmerksamkeit.

Vielen Dank für das Gespräch, Frau Loretan!

back to overview