27.02. - 03.03.2018 Weltleitmesse für Rollladen, Tore und Sonnenschutz

Paul Horn Halle bietet Chancen und öffnet neue Märkte

08.11.2016 - 15:53

Erweiterung der Ausstellungsfläche ermöglicht optimiertes Hallenkonzept

„Die neue Hallensituation bietet uns viele Chancen, die R+T noch optimaler aufzustellen und gezielt auf die Bedürfnisse unserer Aussteller und Besucher einzugehen“, berichtet Sebastian Schmid, der verantwortlich für die Weiterentwicklung der Messe ist. „Wir haben uns bewusst Zeit genommen, um die neuen Rahmenbedingungen und damit verbundenen Möglichkeiten zu analysieren. Jetzt ist das Ganze eine wirklich runde Sache.“

Das Konzept

Grundsätzlich wird der ausgebaute Eingang West für eine gleichmäßigere Besucherverteilung sorgen - ab 2020 dann sogar mit der Direktanbindung an das Stadtbahnnetz. Die Torbranche bekommt mit der Alfred Kärcher Halle (Halle 8) und der Paul Horn Halle (Halle 10) ein eigenes Entree und stellt sich in Zukunft somit noch kompakter dar als zuvor. Die kurzen Wege und die Struktur des Messegeländes in Stuttgart lassen es nun zu, den Sonnenschutzbereich weiter zu zentralisieren und qualitativ auszubauen.

Ohne spürbare Veränderungen des gewohnten Hallenlayouts mit ihren „Stammausstellern“, wird sich der Sonnenschutz ab 2018 nun auch in der Halle 4 und der Oskar Lapp Halle (Halle 6) präsentieren. „Hierbei spielt die Gewinnung neuer Zielgruppen für unsere Aussteller eine wesentliche Rolle“, berichtet Sebastian Schmid. So wird die Oskar Lapp Halle (Halle 6) zur nächsten R+T auch zum „Mekka“ für den Bereich Gastronomie und Hotellerie. „Wir sprechen mit diesem Konzept neben dem klassischen R+T-Besucher zusätzlich auch noch gezielt alle Entscheider rund um die Investition und den Ausbau von Gastronomieflächen an. Mit Renson und Weinor konnten wir neben weiteren internationalen Unternehmen bekannte Aussteller gewinnen, die das Bild der neuen Halle wesentlich durch ihre Messe-Auftritte auf der R+T 2018 in Stuttgart mitprägen werden“, so Sebastian Schmid.

Paul Renson, Geschäftsführer des belgischen Unternehmens Renson, unterstützt die gut durchdachte Hallenaufplanung gerne: „Wir freuen uns sehr darüber, Teil des neuen Konzepts zu sein und hier die zukünftige Entwicklung der Messe aktiv mitgestalten zu dürfen. Die Besucher der R+T 2018 können sich schon jetzt auf unseren Auftritt freuen und gespannt auf die Darstellung der Firma Renson sein.“

Und auch Thilo Weiermann, Geschäftsführer von der Weinor GmbH & Co. KG in Köln, freut sich auf die neuen Chancen, die sich mit dem Messe-Auftritt seines Unternehmens ergeben: „Durch unsere Platzierung in der neuen Halle können wir in Zusammenarbeit mit der Messeleitung unser Standkonzept perfekt umsetzen – die ideale Voraussetzung, um das Fachpublikum von der Weinor-Innovationskraft zu überzeugen.“

Gut vernetzt

Outdoor, Living, Ambiente- mit diesem Themenhighlight wird die kommende R+T also trumpfen können. Optimale Synergien ergeben sich hierbei dadurch, dass die Messe Stuttgart mit der INTERGASTRA bereits eine innovative Gastromesse im Haus veranstaltet: „Mit dieser arbeiten wir nicht nur aktiv zusammen, sondern können darüber hinaus durch das hier bereits vorhandene Netzwerk und Branchen-Know-how profitieren“, erklärt Sebastian Schmid. Es sind also die besten Voraussetzungen gegeben, um die R+T in Stuttgart als etablierte Branchen-Plattform neben ihren bewährten Elementen um weitere Themen, die den Marktanforderungen Rechnung tragen, erfolgreich weiterentwickeln und bereichern zu können.


Bildunterschriften: 

RT_18_PM3_Hallenstruktur: Durch die neue Paul Horn Halle ist es möglich, das Hallenkonzept der R+T 2018 zu optimieren.
Bildquelle: Messe Stuttgart

RT_18_PM3_Paul_Renson: Paul Renson unterstützt die gut durchdachte Hallenaufplanung gerne.
Bildquelle: Renson

RT_18_PM3_Renson_Loggia: Das Unternehmen Renson wird in Stuttgart sein vielfältiges Produktportfolio präsentieren.
Bildquelle: Renson

RT_18_PM3_Weinor_Weiermann: Thilo Weiermann freut sich auf die neuen Chancen, die sich durch das neue Hallenkonzept für sein Unternehmen ergeben.
Bildquelle: Weinor

RT_18_PM3_Weinor: Der Hersteller Weinor wird dem Fachpublikum auf der R+T 2018 seine gesamte Innovationskraft zeigen.
Bildquelle: Weinor

Über die R+T

Seit über 50 Jahren präsentieren Unternehmen auf der R+T – Weltleitmesse für Rollladen, Tore und Sonnenschutz - ihre Innovationen und zeigen Lösungen für die zentralen Themen der Branche auf. Ob während der Veranstaltung oder auf einer der zahlreichen Abendveranstaltungen: Die R+T bietet Gelegenheit für den Austausch mit Kollegen und ist ideale Plattform für intensive Fachgespräche. Zahlreiche Fachforen und Netzwerkveranstaltungen ermöglichen Kontakte zu knüpfen und neue Impulse für die tägliche Arbeit mit nach Hause zu nehmen. Als Weltleitmesse ist die R+T gleichermaßen Branchentreff, Trendbarometer und Innovationsplattform. 

Mit dem BVRS – Bundesverband für Rollladen + Sonnenschutz e.V., dem BVT - Verband Tore und dem ITRS – Industrieverband Technische Textilien – Rollladen und Sonnenschutz e.V. hat die R+T starke Partner an ihrer Seite, die die Marktorientierung garantieren. Zahlreiche Verbände und Institutionen, wie die ES-SO European Solar Shading Organisation und das ift Rosenheim, bringen sich bei der R+T ein und gestalten das Rahmenprogramm aktiv mit. 

888 Aussteller (2012: 816) aus allen Teilen der Welt präsentierten sich 2015 in Stuttgart. Neben den großen Ausstellernationen, zu denen Italien, Frankreich und die Niederlande gehören, verzeichnete die Messe 2015 Zuwachs aus Ländern, die bisher nicht auf der R+T vertreten waren – etwa aus Irland, Lettland, Malaysia, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Rumänien. Auch die 59.057 Besucher kamen aus allen Teilen der Welt: Sie reisten aus 131 Ländern an. Insgesamt kamen 54 Prozent der Besucher aus dem Ausland, 79 davon aus Europa. Im Durchschnitt nahmen sie sich zwei Tage Zeit, um die Innovationen und Trends der R+T im Detail zu entdecken.

 

Alle Medien als .zip herunterladen zurück zur Übersicht