Große Herausforderungen, neue Chancen

17.05.2018 - 15:00

Perspektiven im Wandel: Der Fachkräftemangel war eines von vielen wichtigen Themen auf der PFLEGE PLUS 2018 in Stuttgart

Wie sieht die Zukunft der Pflege aus? Antworten bot die Stuttgarter PFLEGE PLUS, die am Donnerstag mit guten Ergebnissen zu Ende ging. Vom 15. bis 17. Mai informierten sich rund 6.500 Fachbesucher aus Süddeutschland und dem angrenzenden Ausland bei insgesamt 187 Ausstellern. Seit jeher ist die Fachmesse für den Pflegemarkt mehr als nur Produktschau, sondern auch ein wichtiges Forum für Austausch und Weiterbildung: Rund 1.200 Entscheider, Führungskräfte und Pflegeprofis nutzten das zertifizierte Fortbildungsangebot des begleitenden Kongresses.

„Erweitertes und vertieftes Verständnis von Pflege“
Manfred Lucha, Landesminister für Soziales und Integration, eröffnete die PFLEGE PLUS, auf der Pflegenotstand breit diskutiert wurde. Einen Lösungsansatz stellte der renommierte Altersforscher Prof. Dr. Andreas Kruse in seiner Keynote vor. Kruse plädierte für ein „erweitertes und vertieftes Verständnis von Pflege“ und erläuterte das Zukunftsmodell einer „sorgenden Gemeinschaft“. Parallel zur PFLEGE PLUS fand der Deutsche Fürsorgetag statt, „ein Meilenstein für all diejenigen, die sich um andere kümmern“, wie Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, in ihrer Eröffnungsansprache betonte. Auch sie forderte „solidarische Antworten auf neue gesellschaftliche Entwicklungen“.

„Innovationen erleichtern den Pflegealltag“
Den Fachkräftemangel könne eine Messe freilich nicht beheben, wohl aber könne sie „Angebote machen, die Arbeitgeber und Arbeitnehmer in der Branche unterstützen und zum Austausch führen“, sagte Ulrich Kromer von Baerle, Geschäftsführer der Messe Stuttgart. „Bei der Planung der PFLEGE PLUS haben wir wieder größten Wert darauf gelegt, ein spannendes und relevantes Programm zu organisieren.“ Dazu gehörten auch die Sonderbereiche „Workshopraum PFLEGEaktiv“, „newcome@PFLEGE“ oder „PFLEGEmobil“, die einer Besucherumfrage zufolge bei weit über 60 Prozent der Befragten auf Interesse stießen. Angesichts der Fachkräfteknappheit komme der Entwicklung neuer technischer und organisatorischer Lösungen in der Pflege eine zentrale Bedeutung zu, meinte Dagmar Weise, Projektleiterin der PFLEGE PLUS. „Wir beobachten bei den Start-ups eine sehr dynamische Entwicklung und sehen zahlreiche neue Ideen und Innovationen, die den Pflegealltag erleichtern und unterstützen.“


„Umdenken findet statt“
Die grundsätzliche Bereitschaft zum Wandel spürten auch die Aussteller: „Wir haben auf der PFLEGE PLUS das erste komplett digital steuerbare Pflegebett vorgestellt – bei den Besuchern kam das super an!“, freute sich Meinolf Köhn, Geschäftsführer des Betten- und Pflegespezialisten Bock. „Wir wollen die Pflegekräfte ins digitale Zeitalter mitnehmen und Ängste abbauen, damit Technologie als nutzbringend verstanden wird.“ Ähnlich Ludger Severin, Vertriebsleiter der Wissner-Bosserhoff GmbH: „Aus unserer Sicht standen zwei Themen ganz besonders im Fokus der Messebesucher. Zum einen ein wohnliches Produktdesign, zum anderen digitale Assistenzsysteme zur Pflegeerleichterung. Hier haben wir absolut den Nerv der Anwender getroffen.“ Auch im Bereich der E-Mobilität kommt buchstäblich einiges ins Rollen: „Die positive Resonanz übertraf unsere Erwartungen“, sagte Jonas Pilling, Standbetreuung beim Autohaus von der Weppen. „Es findet auf jeden Fall ein Umdenken statt. Gerade im Raum Stuttgart – mit bekannter Problematik – sind Elektrofahrzeuge inzwischen verstärkt gefragt. Die Besucher ließen sich gern beraten und zeigten sich äußerst neugierig.“

„Hochwertiges Fachpublikum“
Das Gros der befragten Besucher ist in Alten- und Pflegeheimen tätig (47%), aber auch in ambulanten Pflegediensten (27%) oder Krankenhäusern (12%). Für die hohe Innovationsfreude der Branche spricht nicht zuletzt der gestiegene Anteil an Besuchern mit Entscheidungskompetenz bei Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen: So waren zwölf Prozent – deutlich mehr als 2016 – in ausschlaggebenden sowie 62% in mitentscheidenden und beratenden Funktionen tätig. „Wir trafen hier ein hochwertiges Fachpublikum, viele Pflegedienst- und Heimleiter“, sagte Claus Luigs, Verkaufsleiter Außendienst bei der Stiegelmeyer GmbH & Co. KG. „Wir profitieren davon, dass die Kunden immer größeren Wert auf Ausstattungsqualität legen.“ Im Fokus des Besucherinteresses standen in erster Linie Geräte und Hilfsmittel (56%), gefolgt von medizinisch-technischen Geräten (38%), die im Besucherinteresse einen starken Zuwachs von über 40 Prozent verzeichneten.

Fast ein Viertel (23%) der Messebesucher nahmen eine Anfahrt von über hundert Kilometern in Kauf. Haupteinzugsgebiet nach Bundesländern war Baden-Württemberg vor Rheinland-Pfalz und Bayern.

Insgesamt wurde die PFLEGE PLUS 2018 als Erfolg bewertet: Fast alle befragten Besucher (94%) gaben an, von einer stabilen oder zunehmenden Bedeutung der Fachmesse überzeugt zu sein. In der Gesamtbeurteilung schnitt die PFLEGE PLUS 2018 ebenfalls gut ab: Die Besucher vergaben eine „Zwei“ (2,1).

Die nächste PFLEGE PLUS findet im Mai 2020 auf der Messe Stuttgart statt.

Informationen, Texte und Pressefotos zur PFLEGE PLUS unter: www.messe-stuttgart.de/pflege/



Ausstellerstimmen:

Stefan Munder, Geschäftsführer, Altenhilfe Beratungs GmbH (Partner der PFLEGE PLUS):
„Das Jahr 2018 steht für uns im Zeichen von 25 Jahren ABG. Die PFLEGE PLUS war hier wiederum eine wunderbare Möglichkeit, die drei Säulen unserer Arbeit zusammenzubringen. Hier treffen sich unsere Kunden mit unseren Lieferpartnern und unseren Mitarbeitern. Dieser erfolgreiche Dreiklang schallte auch 2018 durch die Messehalle.“

Gregor Senne, Abteilungsleitung Forschung, Entwicklung und Marketing, Wohlfahrtswerk Baden-Württemberg:
„Wir sind super zufrieden! Als gleichermaßen traditionsreicher und jung-dynamischer Träger war es uns wichtig, unsere Innovationsfreude hier zu vermitteln. Wir hatten eine unheimlich hohe Frequenz am Stand, konnten unsere Botschaften gut platzieren und stießen auf großes Interesse.“

Britta March, Leiterin des Referats Pflege und Beratung in der Pflege, AOK Baden-Württemberg:
„Es war schön zu sehen – bei allem Bewusstsein für die Engpässe, die wir in der Pflege erleben –, dass die Messe sehr gut besucht war. An unserem AOK-Stand zeigten die Besucher großes Interesse an Informationen zur Pflege – insbesondere begeisterten die neuen AOK-Online-Pflegekurse, die wir auf der Messe vorstellen konnten. Ich bin überzeugt, dass eine Pflegeleitmesse mit Fachvorträgen, Ausstellung und Kongress gerade hier in Stuttgart wichtig und richtig ist, denn in kaum einem anderen Bundesland besteht so viel Engagement für Neues und Weiterentwicklung in der Pflege wie in Baden-Württemberg.“

Andrea Schneider, Leitung Fachliche Entwicklung, Die Zieglerschen e.V.:
„Die diesjährige Fachmesse PFLEGE PLUS war für uns als Aussteller ein voller Erfolg. Nicht allein, dass wir auf unserem Stand sehr viele interessante Gespräch führen konnten, auch die Fachvorträge trafen auf große Resonanz. Uns ist der Messeauftritt deshalb sehr wichtig, weil wir damit das Verständnis für die Wichtigkeit des Pflegeberufs in der Öffentlichkeit stärken. Daher haben wir fest eingeplant, 2020 wieder mit dabei zu sein.“

Sabine Lerner, Geschäftsleitung Optiplan Gesellschaft für optische
Planungsgeräte mbH:
„Die PFLEGE PLUS 2018 war eine sehr gut besuchte Messe. Für uns war besonders wichtig, dass viele Vertreter von Krankenhäusern hier waren, denn das ist genau unser Kundenkreis. Im Vordergrund unseres Auftritts standen Kundenpflege und Beratung. Das Publikum der PFLEGE PLUS sucht Qualität – und ist damit auf dieser Messe genau richtig!“

Oliver Schurr, Key Account Manager, Paul Hartmann AG:
„Die PFLEGE PLUS ist für uns immer eine gute Plattform, uns mit zahlreichen Kunden zu treffen und zu vernetzen. Mein Team genießt es dabei an dieser Messe besonders, neben vielen Entscheidern von heute auch mit Pflegekräften und Pflegeschülern – den Fachkräften von morgen – zu sprechen. Wir kommen immer wieder gerne nach Stuttgart!“

Gerda Zölle, Fachberatung Pflegeberufe, Wala Heilmittel GmbH:
„Wir sind mit dem Verlauf der PFLEGE PLUS sehr zufrieden. Ich bin zutiefst beeindruckt, mit welcher Freude und Neugier die Pflegeberufe diese Messe annehmen – trotz der desolaten beruflichen Situation im Gesundheitswesen. Und ich hoffe, dass wir mit unserem Auftritt die fachliche Kompetenz und den Idealismus unterstützen konnten. Ich denke, das ist uns auch gelungen!“

Meinolf Köhn, Geschäftsführer, Betten- und Pflegespezialist Bock:
„Wir haben auf der PFLEGE PLUS das erste komplett digital steuerbare Pflegebett vorgestellt – bei den Besuchern kam das super an! Wir wollen die Pflegekräfte ins digitale Zeitalter mitnehmen und Ängste abbauen, damit Technologie als nutzbringend verstanden wird. Das funktionierte hier sehr gut, denn die Menschen waren wissbegierig und interessiert an unseren Produkten. Der Messeauftritt hat sich deshalb auf jeden Fall gelohnt, und wir kommen gerne wieder!“

Claus Luigs, Verkaufsleiter Außendienst, Stiegelmeyer GmbH & Co. KG:
„Wir sind praktisch seit Anbeginn auf der PFLEGE PLUS mit dabei. Die Messe war erneut gut besucht, und wir trafen hier ein hochwertiges Fachpublikum, viele Pflegedienst- und Heimleiter. Wir profitieren davon, dass die Kunden immer größeren Wert auf Ausstattungsqualität legen. Mit unserem Messeauftritt sind wir sehr zufrieden!“

Ludger Severin, Vertriebsleitung wissner-bosserhoff:
„Mit unserem diesjährigen Auftritt auf der PflegePlus sind wir überaus zufrieden. Wir konnten zahlreiche Besucher auf unserem Messestand begrüßen und haben gute Gespräche geführt. Aus unserer Sicht standen dabei zwei Themen ganz besonders im Fokus der Messebesucher: Zum einen ein wohnliches Produktdesign, zum anderen digitale Assistenzsysteme zur Pflegeerleichterung. Hier haben wir absolut den Nerv der Anwender getroffen.“

Jonas Pilling, Standbetreuung, Autohaus von der Weppen:
„Das Interesse an der E-Mobilität war hier auf der Messe deutlich spürbar, die positive Resonanz übertraf unsere Erwartungen. Es findet auf jeden Fall ein Umdenken statt. Gerade im Raum Stuttgart – mit bekannter Problematik – sind Elektrofahrzeuge inzwischen verstärkt gefragt, vor allem Kleinstfahrzeuge für kurze Strecken, mit denen man überall einen Parkplatz findet. Die Besucher ließen sich gern beraten und zeigten sich äußerst neugierig. Wir sind daher zufrieden mit unserem Messeauftritt.“

Mei Zipperer, Geschäftsführerin, Jenlei HR-Solutions:
„Wir sind ein führendes Unternehmen, das Pflegefachkräfte aus China nach Deutschland holt. Wir waren zum ersten Mal auf der PFLEGE PLUS und konnten einen positiven Eindruck von der Messe gewinnen. Hier lässt sich noch viel ausbauen, und wir konnten gut beraten. Die Nachfrage ist jedenfalls hoch. Wir haben viele Kunden getroffen und Unternehmer, die händeringend Kontakte suchten. Für die nahe Zukunft in Deutschland ist der Fachkräfte-Import eine gute Lösung.“

Manjola Dhari, Altenpflegeschülerin, Johanneshaus Öschelbronn:
„Der Messeauftritt war uns sehr wichtig, um zu informieren, aufzuklären und mögliche Ängste zu nehmen. Das ist gelungen: Wir konnten hier die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten in der Altenpflege umfassend darstellen und etliche Interessenten und Interessentinnen für diesen Beruf gewinnen.“

zurück zur Übersicht