58. Ärztekongress der Bezirksärztekammer Nordwürttemberg

Freitag, 26. Januar bis Sonntag, 28. Januar 2024

Messe Stuttgart, Internationales Congresscenter Stuttgart, ICS

Für ÄrztInnen aus Praxis und Klinik sowie Fachleute aus dem Gesundheitswesen bietet der 58. Ärztekongress der Bezirksärztekammer Nordwürttemberg die Gelegenheit zur interdisziplinären Fortbildung mit bis zu 22 Fortbildungspunkten und über 70 Seminaren. Damit steht ein umfassendes Themenspektrum auf dem Programm!

Veranstalter: Bezirksärztekammer Nordwürttemberg

Zum Programm (PDF, 2 MB)

Jetzt Anmelden

Statements der Tagungsleiter

Dr. med. Jörg Minner

Fellow of the European Board of Urology (FEBU), Oberarzt der Klinik für Urologie am Hegau-Bodensee-Klinikum in Singen, Tagungsleiter für den Bereich Urologie

Auf einen Espresso mit der Urologie zielt darauf ab, eine Fortbildung wie ein kollegiales Gespräch unter Kolleg*innen die sich eben auf einen Kaffee treffen zu gestalten. Die Idee ist, dass die Teilnehmer*innen in einer entspannten Atmosphäre zusammenkommen und von namenhaften Expert*innen über die neuesten Entwicklungen in der Urologie informiert werden. Dabei liegt die Würze in der Kürze – die Vortragsdauer pro Thema beträgt genau eine Espressolänge!

  • Zeit: Freitag, 26. Januar 2024 | 09:00 - 10:30 Uhr 
  • Ort: Raum C 5.1 

Prof. Dr. med. Stephen Schröder

Chefarzt der Klinik für Kardiologie und Internistische Gefäßmedizin der ALB-FILS-KLINIKEN in Göppingen. Delegierter der Bezirks- und Landesärztekammer Baden-Württemberg

Herzkreislauferkrankungen stellen unverändert die Haupttodesursache in Deutschland dar. Ein besonderes Augenmerk gilt daher der Früherkennung und der Diagnostik relevanter Herzerkrankungen und deren Risikofaktoren.

Im Rahmen des Ärztekongresses 2024 widmen wir uns diesem wichtigen Thema. In den Vortragsblöcken „Kardionews 2024 Teil I und Teil II“ erhalten Sie unter anderem einen Überblick über den Thoraxschmerz, der vielfältig sein kann. Letztlich gilt es, gefährliche von ungefährlichen Ursachen abzugrenzen. Wir beleuchten gesondert das Vorhofflimmern als häufigste Herzrhythmusstörung, insbesondere im höheren Alter. Darüber hinaus treten aber auch immer wieder, z.B. nach Herzmuskelentzündungen, lebensgefährliche Herzrhythmusstörungen auf, deren frühzeitige Diagnostik von ganz besonderer Bedeutung ist, um nicht einen plötzlichen Rhythmustod zu erleiden.

Bekannt ist, dass der Sport die „Medizin unseres Jahrtausends“ ist, aber wie intensiv darf man auch mit Herzerkrankungen Sport betreiben und was ist zu beachten? Dieser und vielen weiteren Fragen werden wir uns im Rahmen des Ärztekongresses 2024 widmen.

  • Zeit: Samstag, 27. Januar 2024 | 11:30 - 13:00 Uhr und 14:00 - 15:30 Uhr 
  • Ort: Raum C 6.1