Rückblick 2019

2019 fand zum dreizehnten Mal der "Markt des guten Geschmacks – die Slow Food Messe" im Rahmen der Stuttgarter Frühjahrsmessen statt. Insgesamt kamen 92.000 Besucher während der vier Messetage auf das Stuttgarter Messegelände, um die zehn parallel stattfindenden Messen zu besuchen.

Der "Markt des guten Geschmacks - die Slow Food Messe" ist eine Messe für Endverbraucher und Fachbesucher. Hier werden Konsumenten zu Ko-Produzenten. Er ist darüber hinaus eine Plattform für Landwirte, Lebensmittelerzeuger und Gastwirte, die den Slow Food Dreiklang „gut, sauber, fair“ als Grundsatz ihrer Firmenphilosophie in die Tat umsetzen. Längst hat sich die Messe als Leitmesse von Slow Food Deutschland sowohl bei sinnenfreudigen Genießern als auch bei kritischen Verbrauchern mit Ernährungs- und Umweltbewusstsein fest etabliert. 

Alle ausgestellten Produkte durchlaufen die strenge Slow Food Qualitätsprüfung. Diese verlangt eine Herstellung nach traditionellen handwerklichen Methoden, das Weglassen fast aller Zusatzstoffe und die nachhaltige Schonung der Umwelt. Eine große Herausforderung! Denn die naturgemäße Verarbeitung von naturbelassenen Rohstoffen erfordert von Produzenten besonderes handwerkliches Können, lange Erfahrung, umfassendes Wissen und Liebe zum Produkt.

Zahlen, Daten, Fakten

  • 92.000 Besucher bei den Stuttgarter Frühjahrsmessen
  • Die Besucher gaben der Messe die Schulnote 1,7
  • 96% der Besucher sind überzeugt, dass die Bedeutung des Markt des guten Geschmacks in Zukunft noch wichtiger wird
  • Kauffreudiges Publikum – 93% der Besucher haben eingekauft oder hatten es zum Befragungszeitpunkt noch vor

Sie interessieren sich für weitere Fakten rund um den "Markt des guten Geschmacks - die Slow Food Messe"? Eine detaillierte Aufarbeitung finden Sie hier. 

Markt des guten Geschmacks - die Slow Food Messe 2019

Ausstellerstimmen

  • „Diese Messe ist für uns entscheidend, um unsere Endkunden zu erreichen. Wir trafen auf ein gut gemischtes Publikum, das sich sehr für unser Angebot interessierte und sich nach Bezugsquellen in der Region erkundigte. Die Besucher der Slow Food sind gerne bereit, für Qualität und nachhaltige Produktion auch etwas mehr zu bezahlen. Unser Messeauftritt verlief insgesamt sehr gut, und 2020 sind wir auf jeden Fall wieder mit dabei!“

    Markus Hofmeister, Gebietsleiter, Hochdorfer Brauerei

  • „Die Besucher der Slow Food waren sehr aufgeschlossen, interessierten sich für Produktqualität, Produktion und Herkunft. Wir konnten gut informieren und für das Thema Getreide sensibilisieren. Bei vielen Kunden findet derzeit ein Umdenken statt. Wir waren zum ersten Mal auf der Slow Food und unsere Erwartungen haben sich voll erfüllt!“

    Julia Unseld, Inhaberin, Kornmühle Biobäckerei

  • „In die Halle strömte ein bunt gemischtes Publikum, das sich viel erzählen und erläutern ließ. Wir konnten viele spannende Gespräche führen. Für uns als Anbieter aus der Gegend lohnt sich der Auftritt auf der Slow Food immer. Wir sind schon lange auf dieser Messe, weil es wichtig ist, hier Präsenz zu zeigen.“

    Bastian Dannenmann, Geschäftsführer, Dorfbrand GmbH & Co. KG

  • „Wir können wirklich nur Gutes berichten: An allen Tagen war sehr viel los, wir bekamen eine tolle Resonanz. Auch mit dem Verkauf sind wir sehr zufrieden. Die positive Online-Berichterstattung im Vorfeld wirkte sich spürbar am Stand aus. Das hat viele Besucher auf die Messe gelockt!“

    Anke Hildebrand, Standbetreuung, Boller Fruchtsäfte Stolz OHG

  • „Wir sind zum elften Mal dabei und haben erneut keinerlei Grund zur Klage, denn wir haben gute Geschäfte gemacht. Die Slow Food ist für uns die bedeutendste Messe des Jahres, wo wir mittlerweile sehr viel Stammpublikum treffen. Dass Baden-Württemberg unser zweitwichtigstes Absatzgebiet ist, hat viel mit dieser Veranstaltung zu tun. Da wir auch einen Versandhandel betreiben, erhoffe ich mir zudem ein gutes Nachmessegeschäft.“

    Patric Bies, Inhaber, Bliesgau Ölmühle GbR

  • „Ich war total erstaunt, dass die Messe jeden Tag bis zum Schluss so gut besucht war. Wir kamen, um Präsenz zu zeigen, wurden gesehen und geschätzt. Unsere neuen Papierverpackungen kamen sehr gut bei den Besuchern an. Auch mit dem Verkauf sind wir sehr zufrieden.“

    Julia Feiler, Messeorganisation, Alb-Gold Teigwaren GmbH

  • „Die Besucher der Slow Food suchen das Erlebnis nahe am Erzeuger. Viele staunten über unser Angebot, stellten Fragen zu unseren wenigen, feinen Programmen – sprich: Regionen-bezogene Reisen in Kleingruppen mit maximal zwölf Personen. Wir bekamen eine sehr positive Resonanz und es gab sogar Direktbuchungen auf der Messe!“

    Sandra Rössle, Reiseleiterin, SAPIO Kulinarische Entdeckungsreisen

Video: Markt des guten Geschmacks - die Slow Food Messe