Staatssekretärin Mona Keijzer zu Besuch bei AWL-Techniek

09.02.2018 - 13:18

Am Montag, 5. Februar, besuchte die Staatssekretärin für Wirtschaft und Klima, Mona Keijzer, AWL-Techniek in Harderwijk.

Ziel von Keijzer ist es, jede Woche ein anderes Unternehmen zu besuchen. Vor dem Besuch wurde am selben Tag in Bussum die „Smart Industry Agenda“ unterzeichnet. Hierin wird beschrieben, wie die digitale Industrie zur Erwerbsfähigkeit und Beschäftigung in den Niederlanden beitragen kann und soll. AWL-Techniek zeigte Keijzer, wie Robotisierung Beschäftigung und Wachstum bringt.

Direktor Brand van‘t Hof führte Mona Keijzer durch die Arbeitsbereiche, wo sie eine umfassende Erklärung aller automatisierten High-Tech-Maschinen erhielt. Die Führung endete im Experience Center, wo Keijzer einer Laserschweißdemonstration beiwohnte.

Zuvor besuchte die Staatssekretärin das Smart Industry Event in Bussum, wo die „Smart Industry Agenda 2018-2021“ vorgestellt wurde. Keijzer: „Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind der Motor unserer Wirtschaft und beschäftigen vier Millionen Menschen. Die Herausforderungen liegen für jedes KMU anders. Aber egal, ob Sie ein Startup-Unternehmen oder ein Familienunternehmen der dritten Generation sind: Für alle Niederländer ist es wichtig, dass wir den KMU-Sektor unterstützen. Das beginnt schon beim Kennenlernen und Zuhören, wenn sie ihre Geschichten erzählen. Deshalb werde ich verschiedene Unternehmen in den Niederlanden besuchen. Ich möchte gerne von Unternehmern hören, womit sie zufrieden sind, aber auch, wo sie der Ansicht sind, dass etwas besser sein könnte.“

Direktor van‘t Hof erklärte: „Es ist gut zu sehen, dass die Regierung es für wichtig hält, Unternehmen zu besuchen. So kann sie selbst erfahren, welche Initiativen es in der Wirtschaft gibt und welche bereits in die Unternehmen implementiert wurden. Ich denke, unser Experience Center ist dafür ein gutes Beispiel. Unserer Ansicht nach war dies ein gelungener Besuch.“

Das Experience Center bietet die Möglichkeit, Testaufbauten umzusetzen und Test- und Vorserienläufe durchzuführen. Zuverlässige Anwendungen werden auf Basis neuester Technologien realisiert. Darüber hinaus führt AWL Schweißversuche durch, um neue Entwicklungen bei den Kunden validieren zu können. Hier bildet der Maschinenbauer aus der Veluwe in Zusammenarbeit mit Fieldlab Industrial Robotics auch Robotik-Techniker und Robotik-Ingenieure aus.

https://awl.nl

zurück zur Übersicht