LASYS und BMWi bieten Plattform für Start-ups

01.07.2019 - 07:38

Geförderter Gemeinschaftsstand für Newcomer aus Deutschland / Hohe Aufmerksamkeit zu attraktiven Konditionen

Junge, innovative Hersteller von intelligenten Laser-Systemlösungen und -Fertigungsverfahren gesucht! Auf der LASYS 2020, der internationalen Fachmesse für Laser-Materialbearbeitung, können Start-ups aus Deutschland ihr Portfolio auf einem geförderten Gemeinschaftsstand präsentieren. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) lädt die Messe Stuttgart Newcomer ein, sich vom 16. bis 18. Juni 2020 zu besonders attraktiven Konditionen den mehr als 6.000 erwarteten Fachbesuchern, vorwiegend Industrie-Anwender, vorzustellen.

Dass sich die Beteiligung am BMWi-Gemeinschaftsstand auf der LASYS lohnt, bestätigen die Aussteller aus 2018: „Für uns ausschlaggebend für eine erneute Beteiligung war die Möglichkeit, gezielt das Fachpublikum ansprechen zu können. Der Aufwand hielt sich dank der Unterstützung durch die Messe Stuttgart und des BMWi in Grenzen“, so Dr. Rainer Beccard, Geschäftsführer der Lunovu GmbH, die nach Kundenwunsch Lasersysteme für Additive Manufacturing, Laser Cladding oder die Mikrobearbeitung fertigt. Beccard empfiehlt jungen Unternehmen die Teilnahme als optimale Gelegenheit, frühzeitig ein großes Publikum anzusprechen und bestätigt, dass konkrete Aufträge als Folge der Messeteilnahme verbucht werden konnten.

Ebenfalls überzeugt von der Teilnahme, zeigt sich Jascha Rohmann, Geschäftsführer der Rohmann-Automation GmbH, als Anbieter von Roboterlösungen für fast alle Produktionsbereiche: „Uns ging es vor allem darum Präsenz zu zeigen und wir waren mit 30 konkreten Anfragen positiv vom Messeerfolg überrascht“.

Martin Hermans, Geschäftsführer der LightFab GmbH, Spezialist für die Bearbeitung von transparenten Materialien mit Hochleistungs-UKP-Lasern, hat die unkomplizierte Beteiligung überzeugt: „Für uns ist gerade der geringe Zeit- und Kostenaufwand sehr interessant. Es sind keine langen Vorgespräche und Preisvergleiche mit Messestandbauern notwendig“. Auch sein Unternehmen hat durch die Beteiligung am BMWi-Gemeinschaftstand auf der LASYS 2018 einige konkrete Aufträge erhalten. Darüber hinaus standen für ihn die Kontaktpflege zu Bestandskunden und der Austausch mit aktuellen und zukünftigen Zulieferern im Fokus.

Die hohe Attraktivität der LASYS selbst, als eine der wichtigsten Messen in der Laser-Branche, bestätigt auch Dr. Ralph Domnick, Geschäftsführer der Ara-Coatings GmbH & Co. KG. „Die Vielfalt der hier präsentierten Themenbereiche und Innovationen, aber auch das generell stark zunehmende Interesse an Lasertechnologien, machen die LASYS zur optimalen Plattform, um Zugang zu investitionsbereiten Fachbesuchern zu erhalten“. Er fügt noch einen weiteren Aspekt hinzu, der für ihn ausschlaggebend für die Beteiligung ist: „Der ‚Prestige-Vorteil‘ – insbesondere für kleine Firmen – ist nicht zu unterschätzen. Alleine durch die Teilnahme an der Messe und die Kommunikation derselben an die Kunden werden letztere darin noch einmal bestätigt, dass sie mit einer seriösen und kompetenten Firma zusammenarbeiten“. Für Ara-Coatings bot die LASYS die Möglichkeit, die Einsatzmöglichkeiten ihrer laser-induzierten PVD-Beschichtungen vorzustellen, aber auch Themen und Anwendungsfelder, die die Anwender umtreiben, zu erkennen und die eigenen Bedarfsanalysen wesentlich zu verbessern.

Auf dem BMWi-Stand der LASYS 2020 können sich maximal zehn Firmen beteiligen. Förderfähig sind Unternehmen mit Sitz und Geschäftsbetrieb in Deutschland, die sich durch die Neuentwicklung oder wesentliche Verbesserung von Produkten, Verfahren und Dienstleistungen sowie deren Markteinführung auszeichnen. Es muss sich dabei um ein höchstens zehn Jahre junges Kleinunternehmen gemäß EU-Definition handeln, das heißt weniger als 50 Mitarbeiter und ein Jahresumsatz oder eine Jahresbilanzsumme von maximal zehn Millionen Euro. Informationen zum umfassenden Ausstattungs- und Servicepaket sowie die Teilnahmebedingungen stehen auf der Website der LASYS bereit: www.lasys-messe.de/bmwi

Über die LASYS

Die LASYS findet vom 16. bis 18. Juni 2020 auf dem Stuttgarter Messegelände statt und fokussiert sich als einzige internationale Fachmesse konsequent auf Systemlösungen für die Laser-Materialbearbeitung. Seit dem Messestart im Jahr 2008 hat sie sich erfolgreich als Anwenderplattform für Laser-Systemlösungen und -Applikationen etabliert. Branchen- und materialübergreifend spricht die LASYS insbesondere Entscheidungsträger aus der internationalen Industrie an.

Ergänzt wird das Informationsangebot für die Besucher der LASYS durch weitere, parallel stattfindende Branchenmessen: die Global Automotive Components and Suppliers Expo, die Engine Expo, die Automotive Interiors Expo, die Automotive Testing Expo, die Surface Technology Germany und die CastForge – Fachmesse für Guss- und Schmiedeteile und deren Bearbeitung.

Weitere Informationen unter www.lasys-messe.de

Follow us: www.twitter.com/Lasys_TradeFair

Die Textdatei, Messefotos der LASYS und Messelogos können Sie im Internet herunterladen unter: www.lasys-messe.de/presse

 

Bildunterschriften:

LAS_20_LASYS_und_BMWi_bieten_Plattform_fuer_Startups_1: LASYS und BMWi bieten 2020 erneut eine Plattform für Start-ups.
LAS_20_LASYS_und_BMWi_bieten_Plattform_fuer_Startups_2: Junge Unternehmen aus Deutschland profitieren vom geförderten Gemeinschaftsstand des BMWi zur LASYS 2020.
LAS_20_LASYS_und_BMWi_bieten_Plattform_fuer_Startups_3: Vom 16. bis 18. Juni 2020 können sich Start-ups zu besonders attraktiven Konditionen vorzustellen einem internationalen Fachpublikum präsentieren.

Bildnachweis: MESSE Stuttgart

Alle Medien als .zip herunterladenzurück zur Übersicht