Hochpräzise Ausrichtlaser mit kleinem Strahldurchmesser

06.03.2018 - 09:09

LASER COMPONENTS erweitert sein Angebot an hochpräzisen Ausrichtlasern um die Modelle LT-PLM-635-01-C1 und LT-PLM-IRB-635-01-C1.

Bei diesen Präzisionsmodulen hat der Strahl am Ausgang nur noch einen Durchmesser von 1 mm. Die Abweichung des Laserstrahls von der Gehäuseachse beträgt gerade einmal 0,05 mrad. Das entspricht 5/100 mm pro Meter Abstand vom Ziel. Bei Standardmodulen liegt die Abweichung mit 8,7 mm erheblich höher.

Bei den neuen Modulen mit ihrem kleinen Strahldurchmesser ist der Punkt auf der Zielfläche besonders klein und lässt sich daher sehr genau justieren. Wegen der höheren Divergenz ist ihr Einsatz bei Abständen bis ca. 3 m sinnvoll. Für größere Distanzen gibt es nach wie vor die Standardversion mit 4,5 mm Strahldurchmesser. Beide Strahlprofile sind in einem Gehäuse mit 24 mm Durchmesser und M12-Anschluss erhältlich oder in einer Version für ungebundenes Arbeiten in einem 35 mm-Gehäuse mit integriertem Akku.

Der sogenannte „Schielwinkel“ bezeichnet die Abweichung des Laserstrahls von der ­Gehäuseachse. Dieses Phänomen lässt sich am einfachsten zeigen, wenn man das Lasermodul beweglich lagert und um die eigene Längsachse dreht. Der Laserpunkt beschreibt dann an der Wand einen Kreis. Für die meisten Anwendungen spielt das keine große Rolle: Der Laser wird einfach so eingerichtet, dass er dort trifft, wo er es soll. Präzisionsmodule werden überall dort benötigt, wo ein Zielpunkt entlang einer geraden Achse exakt bestimmt werden soll.

www.lasercomponents.com

zurück zur Übersicht