07.04.2020 - 11:23

FOBA unterstützt Hersteller durch flexible Markierlösungen in der Krise

FOBA Laser Marking + Engraving (Alltec GmbH) bietet Unterstützung für Produktionsbetriebe, die in der Corona-Krise besondere Anforderungen zu bewältigen haben. Das Unternehmen, das führend im Markt der industriellen Teilebeschriftung und -gravur mit Laser ist, stellt dafür flexible Investitionsmodelle für eine unkomplizierte und schnelle Ausstattung mit zusätzlichen Markiersystemen bereit.

„Uns ist bewusst, dass viele unserer Kunden derzeit mit Auftragsrückgängen zu kämpfen haben, sehen aber gleichzeitig den vermehrten Bedarf in bestimmten Bereichen wie in der Medizinindustrie. Diese gesellschaftliche Verantwortung erkennen wir an und möchten so gut wir können helfen“, sagt Geschäftsführer Stefan Heczko. So sind derzeit besonders Medizinproduktehersteller gefragt, deren Produktion hochgefahren wird oder die ihr Portfolio aufgrund der aktuellen Nachfrage verändern. Dabei ergibt sich häufig auch ein erhöhter Bedarf an direkter Teilemarkierung.

FOBA reagiert darauf mit wirtschaftlichen und unkomplizierten Leih- und Leasingangeboten sowie mit engmaschigem Remote-Service, Online-Schulungen und Webinaren, aber auch vor-Ort-Installationshilfe. Den kurzfristigen Maschinenverleih für Medizinproduktehersteller bietet FOBA erstmalig an. Je nach Bedarf können vereinbarte Leih- oder Leasingmodelle auch bis hin zum Kauf ausgeweitet werden, womit eine maximale Flexibilität in der Anschaffung gegeben ist. Das Angebot gilt für die geschlossenen Markierarbeitsplätze von FOBA oder für Markiersysteme, die in Fertigungslinien integriert werden.

Um die Zeit im Homeoffice möglichst gewinnbringend zu nutzen, bietet FOBA eine Reihe von Webinaren im April, Mai und Juni an. Kunden und Interessenten erhalten dann auch detaillierte Informationen zur Laserbeschriftung mit Schwerpunkt UDI-Kennzeichnung von Medizinprodukten gemäß den Anforderungen der MDR. Nähere Informationen über FOBAs Webinare sind zu finden unter https://www.fobalaser.com/de/webinar/ 

FOBAs kamerabasierte Markierlösungen werden optional mit den geschlossenen Markierarbeitsplätzen der M-Serie angeboten, sind aber auch Bestandteil der Markiersysteme der Laserklasse 4 für die Linienintegration. In diesem Bereich hat FOBA zuletzt innovative neue Lösungen auf den Markt gebracht. Dazu gehört FOBA Titus™, der weltweit kleinste Markierkopf. Dieser macht den Einbau in die Fertigungsstraße durch seine Handlichkeit, die einfache Montage mittels Klemmhalterungen und vor allem den äußerst geringen Platzbedarf einfach.

FOBAs Markiersysteme halten mit den gesetzlichen Anforderungen an die Rückverfolgbarkeit Schritt und erstellen Codes von hoher Kontrastschärfe und langer Haltbarkeit, auch auf Produkten, die nicht korrodieren dürfen und stark beansprucht werden, z.B. durch wiederholte Sterilisation. Eine leistungsfähige Markiersoftware ermöglicht die Verbindung mit allen gängigen industriellen Schnittstellen.

www.fobalaser.com/de/ 

zurück zur Übersicht