Justage für den 3D-Druck leicht gemacht

13.11.2017 - 13:59

Die SCANLAB GmbH, OEM-Hersteller für Scan-Systeme, verhilft anspruchsvollen Anwendern mit einem softwaregestützten 3D-Kalibrier-Assistenten zu mehr Präzision. Mit diesem Kalibrierverfahren können einzelne Teile einer Scan-Lösung schrittweise justiert werden.

Die SCANLAB GmbH, OEM-Hersteller für Scan-Systeme, verhilft anspruchsvollen Anwendern mit einem softwaregestützten 3D-Kalibrier-Assistenten zu mehr Präzision. Mit diesem Kalibrierverfahren können einzelne Teile einer Scan-Lösung schrittweise justiert werden. 

Für die im Hinblick auf die Genauigkeit in den letzten Jahren permanent gestiegenen Ansprüche der Industrie – sowohl für 3D-Beschriftungen als auch für die additive Fertigung und andere Anwendungen – bietet diese statische Kalibrierung eine komfortable Möglichkeit, um genaueste Ergebnisse zu erzielen. Zudem erleichtert die Dialog-geführte Software weniger erfahrenen Maschinenbedienern die Kalibrierung von Lasermaschinen.

Die additive Fertigung zählt zu den großen Wachstumsbereichen in zahlreichen Industrien. Diese positive Entwicklung betrifft nicht nur die Vielzahl der Produkte, die mit innovativen 3D-Druck-Verfahren heute und zukünftig hergestellt werden, sondern natürlich auch die damit verbundene Laser-Technologie und dazu eingesetzte Scan-Systeme. Es gibt unterschiedliche Systemaufbauten, die typischerweise in hochleistungsfähigen Laserbearbeitungsmaschinen für die additive Fertigung und Rapid Prototyping sowie für andere Lasermaterialbearbeitungs-Anwendungen eingesetzt werden. Dabei liegt auf der Hand, dass die Anforderungen an eine präzise Kalibrierung steigen, je mehr Komponenten in die Scan-Lösung integriert werden. Genau hier bietet der neue 3D-Kalibrier-Assistent eine umfassende Unterstützung für den Arbeitsalltag in der industriellen Laserbearbeitung zur optimalen Einrichtung und Kalibration von Scan-Systemen.

Mithilfe des neuen 3D-Kalibrier-Assistenten können sämtliche Systembestandteile – wie beispielsweise ein 2D-Scan-Kopf in Kombination mit einem F-Theta-Objektiv oder einer Z-Achsen-Erweiterung – einzeln, über die Auswertung von Testmustern und Markierpunkten, aufs Genaueste justiert werden. Die Kalibrierung erfolgt schrittweise und wird leicht verständlich über Dialogfenster der Software geführt. Empfohlene Markierparameter werden in einer separaten Konfigurations-Datei bereitgestellt. Nach jedem Schritt wird eine individuelle Korrekturdatei erzeugt, die automatisch geladen wird und die Justage-Aufgabe übernimmt, bevor der nachfolgende Schritt angestoßen wird. Diese vordefinierte Vorgehensweise reduziert Fehlerquellen.

Nach erfolgreichem Durchlaufen des gesamten 3D-Kalibrier-Assistenten wird eine individuelle, System-spezifische Korrekturdatei für das Gesamtsystem erstellt, die höchste Bearbeitungsgenauigkeit für sämtliche Applikationen sicherstellt. Alle Ergebnisse der einzelnen Schritte fließen in das Endergebnis ein. Hierdurch kann eine signifikante Verbesserung der Genauigkeit und der Spotvariation erzielt werden. Es ergeben sich messbare Vorteile für die Anwender – nicht nur in Bezug auf die Laserbearbeitungs- und Produktqualität und die Vermeidung von Ausschuss – sondern auch, was den geringeren Zeitaufwand und den deutlich vereinfachten Kalibriervorgang betrifft.

www.scanlab.de  

back to overview