21 - 23 Jun 2022 International trade fair for laser material processing
05.03.2021 - 10:35

Jenoptik ist Aufsteiger des Jahres beim Frauen-Karriere-Index (FKi)

Mit Maßnahmen für mehr Diversität, wie konkreten Zielsetzungen für die konzernweite Diversity-Rate und der Unterzeichnung der „Charta der Vielfalt“, treibt der Jenoptik-Konzern den kulturellen Wandel voran und zeigt unter allen Teilnehmern mit plus elf Punkten den größten Sprung nach vorn.

Maria Koller, Executive Vice President, Head of Global Human Resources, und Leslie Iltgen, Vice President Investor Relations & Communications, nahmen die Auszeichnung bei der digitalen FKi Conference am 4. März 2021 entgegen.

Der Jenoptik-Konzern verfolgt mit hoher Priorität und Unterstützung vom Vorstand viele Initiativen, die mehr Diversität und die Karriere von Frauen fördern und damit auf eine moderne Unternehmenskultur einzahlen. Maria Koller: „Unseren kulturellen Wandel, den wir für unsere globale Wachstumsstrategie brauchen, können wir nur mit mehr Diversity in allen Hierarchien erreichen. Daher forcieren wir das Thema mit viel Kraft für das gesamte Unternehmen.“

Auch für das Jahr 2020 wurde Jenoptik Deutschland vom FKi auditiert und erzielte dabei mit 79 Indexpunkten ein signifikant besseres Ergebnis als im Vorjahr (68 Punkte). Mit den insgesamt 11 Punkten Plus zeigte Jenoptik den größten Sprung nach vorne und wurde „Aufsteiger des Jahres“. Mit den nun 79 Punkten liegt Jenoptik zudem über dem Durchschnitt der Vergleichsunternehmen in Deutschland, der 77 Index-Punkte beträgt.

Maria Koller: „Wir haben klare Ziele definiert und in den Management- und Organisationsstrukturen mit konkreten Maßnahmen hinterlegt. Diversity passiert nicht von alleine. Daher ist das Thema bei uns in 2021 weiterhin im Fokus.“

Nach Einschätzung des FKi habe Jenoptik für einen Industriebetrieb mit in Deutschland über 30 Prozent einen vergleichsweise hohen Frauenanteil im Unternehmen. Das soll künftig auch für die globalen Führungspositionen erreicht werden: Der durchschnittliche prozentuale Anteil der Führungskräfte mit internationaler Herkunft sowie weiblicher Führungskräfte soll konzernweit in den kommenden Jahren von heute 27,8 auf 30 Prozent bis 2022 und 33 Prozent bis 2025 steigen.

Seit 2021 zeichnet der FKi unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) Unternehmen für ihre Anstrengungen zu mehr Frauen in Führung aus. Die Ergebnisse des FKi belegen: Wer die Durchlässigkeit für Frauenkarrieren im Unternehmen fördert, schafft insgesamt agile Strukturen und eine offene Unternehmenskultur.

Der FKi ist ein unabhängiges Messinstrument, das untersucht, wie sich Frauen auf verschiedenen Führungsebenen in ihren Karrieren entwickeln, kulturelle Veränderungen vorangehen und wie Offenheit für Transformation und Innovationen entsteht. Im ca. 40-seitigen Erhebungsbogen werden anhand von Teilindizes verschiedene Unternehmensaspekte betrachtet, wie Status und Dynamik, Commitment und Rahmenbedingungen.

Jenoptik tritt für ein wertschätzendes und vorurteilsfreies Arbeitsumfeld ein, das Talente aufgrund ihrer Leistungen schätzt – unabhängig von Alter, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, ethnischer Herkunft und Nationalität, Religion und Weltanschauung, sexueller Orientierung und Identität oder physischen Fähigkeiten. Deshalb hatte Jenoptik im August 2020 die Charta der Vielfalt unterzeichnet und ist damit Teil einer Arbeitgeber-Initiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen.

www.jenoptik.de 
 

back to overview