4. Netzwerktreffen von „Women in Photonics“ an der KSOP

24.04.2018 - 15:25

Das Netzwerk „Women in Photonics“ war im März zu Gast an der Karlsruhe School of Optics & Photonics. Neben inspirierenden Vorträgen von Frauen aus Forschung und Industrie stand eine Besichtigung des Lichttechnischen Instituts am KIT auf dem Programm.

Der Vortrag von Miriam Sonnenbichler bot spannende Einblicke in die unterschiedlichen Bereiche des International Department des KIT mit einem breiten Angebot an Studienprogrammen in Voll- und Teilzeit. Die KSOP Graduate School bietet einen PhD und einen Masterstudiengang in Optics & Photonics an und verzeichnet eine erfreuliche Zunahme des Anteils an weiblichen Studenten.

Prof. Dr. Margarete Mühlleitner vom Institut für theoretische Physik am KIT zeigte in ihrem Vortrag anhand von Statistiken auf, wie unterschiedlich sich die akademische Laufbahn von männlichen und weiblichen Studenten in Wissenschaft und Ingenieurwesen entwickelt. Mit ihren eigenen Gedanken zu möglichen Ursachen und zu den Maßnahmen am KIT zu „Gender Equality“ regte sie zu weiteren Diskussionen an.

Eine ehemalige Studentin der KSOP, Dr. Anna Hörner, stellte ihre Arbeit als Innovation Manager bei TRUMPF vor. Sie zeigte anhand ihres Werdegangs, dass viele verschiedene Wege zu einer Karriere in der Photonik führen können und dass die Kombination verschiedener Disziplinen überaus hilfreich sein kann.

Dr. Martina Rehnert präsentierte die Baden-Württemberg Stiftung und die aktuelle Ausschreibung zum Thema „Optische 3D-Sensorsysteme für mobile Anwendungen“, für die Photonics BW als Projektträger fungiert. Beiträge können noch bis zum 15. Mai eingereicht werden.

Der Vortrag von Inga Müller, Investment Manager & Coach bei EnBW New Ventures, zeigte interessante Ansätze, wie Start-up-Techniken zur beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung angewandt werden können. So kann zum Beispiel der Umgang mit Feedback und die Auswahl der richtigen Zielgruppe für Feedback vom beruflichen in das persönliche Umfeld übernommen werden.

Um das Thema „Nachwuchsförderung“ noch gezielter zu adressieren, wurden verschiedene Maßnahmen diskutiert und weitere Ideen gesammelt. Beim abschließenden Ausklang & Networking hatten die PhD-Studentinnen die Möglichkeit, ihre Forschungsprojekte in einer Poster Session vorzustellen.  

Mit 41 Teilnehmerinnen aus großen Unternehmen, KMU und Forschungsinstituten war das Netzwerktreffen eine sehr gelungene Veranstaltung. Das nächste Treffen der „Women in Photonics“ findet am 7. Juni im Rahmen der LASYS in Stuttgart statt. Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://photonicsbw.de/veranstaltungen/veranstaltung/5-netzwerktreffen-women-in-photonics-auf-der-messe-lasys-mit-ladies-lunch-636/  

photonicsbw.de

back to overview