Expert Talks des Bayerischen Laserzentrums auf LASYS 2022

Die Bayerisches Laserzentrum GmbH (blz) in Erlangen:

Als innovatives und unabhängiges Forschungsunternehmen hilft das blz Anwendern, das Werkzeug Laser für ihre Produktionsprozesse nutzbar zu machen. Langjährige Kunden vertrauen bei der Realisierung ihrer Ziele auf unsere technologieübergreifenden Kompetenzen im Bereich der angewandten Lasertechnik: Lasermaterialbearbeitung und Prozessanalyse, Additive Fertigung, Lasersystemtechnik, Optische Simulation, Laserschutz und Wissenstransfer.

Um sich einen Eindruck vom Dienstleistungsspektrum des blz zum machen und Expertenrat einzuholen, besuchen Sie unseren Help Desk in Halle 4, Stand Nr. 4D34.

 

Expert Talks:

Sie interessieren sich für Laserschutz, innovative Strahlformung oder die Prozesskontrolle bei Ultrakurzpulsprozessen? Dann besuchen Sie die Expert Talks des Bayerischen Laserzentrums (blz) zu speziellen Themen rund um die Lasermaterialbearbeitung. Nach einem Einführungsvortrag zum jeweiligen Thema haben Sie die Gelegenheit, Ihre individuellen Fragestellungen mit den Experten des blz zu diskutieren. Die Teilnahme an den Expert Talks ist für Messebesucher kostenlos. Um sich Ihren Platz beim Expert Talk zu sichern, empfehlen wir Ihnen, sich frühzeitig online zur Teilnahme anzumelden: https://www.blz.org/veranstaltungen/expert-talks

Expert Talk 1 am 21.06., 14:00 – 15:00

Was es beim betrieblichen Laserschutz zu beachten gilt

Beim Betrieb von Lasern treten ab der Laserklasse 3R eine Reihe von Maßnahmen in Kraft, die es zu beachten gilt. So muss ein Laserbereich eingerichtet und ein Laserschutzbeauftragter bestellt und zur Schulung geschickt werden. Eine Gefährdungsbeurteilung am Arbeitsplatz muss die Gefahren im Laserbetrieb aufzeigen und die Schutzmaßnahmen festlegen. Die Unterweisung der Beschäftigten soll einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Laser sicherstellen. Während der Arbeitgeber als Laserbetreiber die Gesamtverantwortung für die Sicherheit im Unternehmen trägt, unterstützt ihn der Laserschutzbeauftragte bei der Erstellung der Gefährdungsbeurteilung, der Festlegung der Schutzmaßnahmen und der Überwachung des sicheren Laserbetriebs. Im Vortrag werden beispielhaft direkte und indirekte Gefährdungen im Laserbetrieb und die erforderlichen Schutzmaßnahmen aufgezeigt. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf die Pflichten, Befugnisse und Verantwortlichkeiten der beteiligten Personen gelegt.

Expert Talk 2 am 22.06., 14:00 – 15:00

Neue Möglichkeiten der Strahlformung in der Lasermaterialbearbeitung

Bei der herkömmlichen Lasermaterialbearbeitung, unabhängig davon, ob es sich um Schweißen, Schneiden oder Additive Fertigung handelt, werden Gaußsche Strahlprofile verwendet, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Das bedeutet, dass das Intensitätsprofil in der Fokusebene durch eine Gaußsche Funktion beschrieben werden kann. Diese Intensitätsverteilung muss dabei nicht unbedingt das Optimum für den jeweiligen Prozess darstellen. Durch die gezielte Strahlformung lässt sich eine für spezifische Anwendungen günstige Intensitätsverteilung erzeugen. Die veränderten Randbedingungen ermöglichen eine verbesserte Prozesskontrolle und -stabilität. Im Vortrag werden beispielhaft die Vorteile innovativer Methoden zur Strahlformung für die Materialbearbeitung und speziell die Additive Fertigung diskutiert.

Expert Talk 3 am 23.06., 14:00 – 15:00

Optische Kohärenztomographie zur Prozesskontrolle bei der Ultrakurzpuls-Laserbearbeitung

Die hochpräzise Lasermaterialbearbeitung gewinnt zunehmend an Bedeutung in verschiedenen Industriezweigen, wie der Halbleiter- und Elektronikfertigung, und bei der Herstellung medizintechnischer Komponenten. Zur Gewährleistung höchster Präzision bei Laserprozessen wie Schneiden und Mikro- und Nanostrukturierung, muss der betreffende Prozess im Detail untersucht werden, um ein optimales Prozessfenster zu finden. Alternativ muss eine Methode zur Messung relevanter Qualitätsparameter während des Prozesses vorhanden sein, was eine Prozesskontrolle direkt im laufenden Laserbetrieb ermöglicht. Die Optische Kohärenztomographie (OCT) hat dabei das Potenzial, ein geeignetes Instrument für die Inline-Messung relevanter Parameter wie Ablationstiefe und -geometrie sowie für Echtzeitmessungen während des Prozesses zu sein. Der Vortrag beschreibt das OCT-Messprinzip und zeigt erste Ergebnisse von Inline-OCT-Messungen bei der Ultrakurzpulslaser-Oberflächenablation.

 

Organisator