Pressematerial

Nutzungsbedingungen für Pressematerial der Messe Stuttgart

Sämtliche Bilder dürfen ausschließlich von Verlagen und Journalisten zu redaktionellen Zwecken im Rahmen der Berichterstattung über die Messe Stuttgart, ihre Tochtergesellschaften und deren Veranstaltungen, einschließlich Gastveranstaltungen und Kongressen, auf dem Gelände der Messe Stuttgart verwendet werden. Jede anderweitige Verwendung (für Werbezwecke) ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der Messe Stuttgart zulässig (einzuholen unter presse(at)messe-stuttgart.de). Eine Verfremdung oder sonstige Abänderung der Bilder ist unzulässig. Als Quelle ist anzugeben „Foto: Messe Stuttgart“.

Wir bitten um Übermittlung eines Belegexemplars bzw. eines Links zu einer Veröffentlichung an: Landesmesse Stuttgart GmbH, Messepiazza 1, 70629 Stuttgart, presse(at)messe-stuttgart.de.

Internationale Technikmesse am Puls der Zeit

13.03.2017 - 10:00

Premiere der INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA übertrifft Erwartungen

25.458 Besucher aus 57 Ländern informierten sich vom 27. bis 30. November 2016 auf der INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA. 412 Aussteller präsentierten die neuesten Techniktrends für Erzeuger, Verarbeiter und Vermarkter von Wein, Saft und Sonderkulturen. Die Messe wurde im vergangenen Jahr um Innovationen für Obst- und Gemüsebauern und zahlreiche neue Rahmenprogrammpunkte erweitert – ein Erfolg wie die Rückmeldungen der Fachbesucher und Aussteller zeigte. „Das neue Messekonzept wurde hervorragend angenommen. Wir freuen uns ganz besonders, dass die INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA mit einem Besuch von Sigmar Gabriel, zu dem Zeitpunkt noch Wirtschaftsminister, EU-Kommissar Günter Oettinger und OIV-Präsidentin Monika Christmann prominenten Zuspruch erhalten hat“, so Ulrich Kromer von Baerle. 

Aussteller von Teilnahme überzeugt

Die Aussteller waren durchweg zufrieden: Rund 30 Prozent beurteilten ihren Messeerfolg positiver als bei der Vorveranstaltung. Die Unternehmen waren besonders von der Qualität der Besucher begeistert: „Die INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA ist für uns die optimale Fachmesse, um unsere Spezialtraktoren und Erntemaschinen zu präsentieren. Das haben uns der kontinuierliche Besucherfluss und das durchweg hohe Niveau der Besucher gezeigt“, sagte Robert J. Bielesch, Head of Marketing SDF Same Deutz-Fahr, Deutschland. „Auf der Messe konnten wir sehr gute Gespräche mit Obst- und Weinbauern führen, die uns eine zielgruppengerechte Ausrichtung der gezeigten Produkte bestätigten“, so Bielesch weiter.

Zu diesem Ergebnis kam auch die Besucherbefragung: 81 Prozent haben demnach einen Einfluss auf Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen im Unternehmen. 43 Prozent der Messegäste hatten konkrete Investitions- und Kaufabsichten. Georg Beer, Vertriebsleiter bei Bayer Crop Science war ebenfalls mit der Messe sehr zufrieden: „Es war zweifelsohne richtig, hierher zu kommen, weil viele unserer wichtigsten Ansprechpartner vor Ort sind. Die INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA hat uns bewiesen, dass sie eine geeignete Plattform ist, auf der wir uns als Bayer Crop Science präsentieren können.“

Austausch und Wissenserweiterung für Besucher

Der Deutsche Weinbauverband und die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) zeigten sich mit der Premiere der ersten INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA sehr zufrieden und unterstrichen die Bedeutung der Branchenveranstaltung: „Die Rahmenbedingungen unserer Branche verändern sich immer rasanter, die Globalisierung und der Klimawandel haben Winzer und Erzeuger von Sonderkulturen fest im Griff. Daher ist die INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA heute wichtiger denn je, um den Austausch von Erfahrungen zu fördern und das Wissen zu verbreiten“, erklärte Dr. Rudolf Nickenig Generalsekretär des Deutschen Weinbauverbands. „Wir freuen uns, dass das Konzept so gut angenommen wurde und die Messe die Erwartungen übertroffen hat.“

Philipp Schulze-Esking, Vizepräsident der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft e.V. (DLG) und Vorsitzender des Fachbereichs Ausstellungen schloss sich der Bilanz an: „Die INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA hat dieses Jahr wichtige Impulse für den Fortschritt der Branche gesetzt. Unsere Besucher konnten viele Anregungen für ihren Betrieb mit nach Hause nehmen, die Aussteller wichtige Kontakte knüpfen.“

Gute Networking-Gelegenheiten gab es nicht nur an den Ständen in den Hallen, sondern auch im neu gestalteten Weintreff – Willkommen in besten Lagen. In gemütlicher Atmosphäre tauschten sich hier Praktiker bei einem guten Glas Wein über ihre Erfahrungen aus.

Viele neue Besucher und Vertreter aus 57 Ländern

Die INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA zog zahlreiche neue Gäste an. Etwa ein Drittel besuchte die Messe zum ersten Mal. Auch die Internationalität der Besucher überzeugte: Ein Fünftel reiste aus dem Ausland an – insgesamt waren 57 Länder auf der Messe vertreten. Die Top fünf waren nach Deutschland Österreich, Frankreich, die Schweiz, Italien und Ungarn. Laut der Befragung sind 70 Prozent der Messebesucher im Weinbau tätig, 19 Prozent im Obstbau und 14 Prozent bewirtschaften Sonderkulturen, 28 Prozent davon vermarkten ihre Produkte selbst. Besonders erfreulich: 74 Prozent der Besucher würden die Messe weiterempfehlen.

Umfangreiches Rahmenprogramm und prominente Besucher 

„Technik live erleben“ überzeugte 2016 besonders viele Messebesucher. Allein die täglichen Maschinenvorführungen zogen rund 7.000 Interessierte an. Mit der Sonderschau „Drohnen und Robotik“ griff die Veranstaltung ein wichtiges Branchenthema auf: „Die Automatisierung hat großes Potential. Kulturlandschaften, die schwer zugänglich sind wie Steillagen, werden dadurch wirtschaftlicher und es lässt sich damit dem drohenden Arbeitskräftemangel wegen des demografischen Wandels entgegenwirken. Das Thema stößt daher auf sehr großes Interesse in der Branche. Das hat die Sonderschau der INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA ganz klar gezeigt“, erklärte Prof. Dr. Schwarz, Leiter des Instituts für Technik an der Hochschule Geisenheim University. Mehr als 1.000 Teilnehmer verschafften sich in der neugestalteten DWV-Verkostungszone einen sensorischen Eindruck der 280 Versuchsweine. 

Gekrönt wurde die Messe und der parallel stattfindende 62. Deutsche Weinbaukongress durch hochrangigen Besuch aus Politik und Wissenschaft. Sigmar Gabriel, zu dieser Zeit noch Wirtschaftsminister und heutiger Außenminister, begeisterte die Gäste des Kongresses nach seinem Messerundgang mit seinem Vortrag über aktuelle wirtschafts- und energiepolitische Themen auf der Tagung „Markt und Marketing“. EU-Kommissar Günter Oettinger hielt die Keynote zur Eröffnung der Messe. Auch Monika Christmann, Präsidentin der Internationalen Organisation für Rebe und Wein, war sich sicher: „Der Weinbau steht vor immer größeren Herausforderungen, allen voran der Klimawandel, aber auch die veränderte Erwartung der Verbraucher. Die INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA hat als zentrale Branchenplattform für den internationalen Austausch einen hohen Stellenwert, um diese gemeinsam zu meistern.“

Bildunterschrift:

IVIFHO16_PM14_Messehallen: Interessierte Besucher im L-Bank Forum (Halle 1)

 

Folgen Sie der INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA auf Facebook: www.facebook.com/ivifho

 

Über die INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA

Die INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA ist die internationale Technikmesse für Wein, Saft und Sonderkulturen. Angebotsschwerpunkte sind Anbau- und Erntetechnologie, Verarbeitung und Prozesssteuerung, Abfüll- und Verpackungstechnologie, sowie Organisation und Vermarktung. Die Messe findet alle zwei Jahre auf der Messe Stuttgart statt.

Fachlicher Träger des Bereichs Wein ist der DWV, Deutscher Weinbauverband e.V., Bonn. Fachlicher Träger des Bereichs Sonderkulturen ist die DLG, Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V., Frankfurt am Main. Als fachliche Partner der Messe begleiten außerdem zahlreiche weitere Institute und Verbände die Themen und Bereiche der Messe, wie Obst, Fruchtsaft und Spirituosen.

Der Vorgänger der INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA wurde vom DWV gegründet und ab 1969 als Weinbau-Ausstellung unter dem Namen INTERVITIS veranstaltet. 1989 wurde die Messe um die Bereiche Obst und Fruchtsaft erweitert und hieß ab diesem Zeitpunkt INTERVITIS INTERFRUCTA. Als landwirtschaftliche Spitzenorganisation und Veranstalter landwirtschaftlicher Messen und Ausstellungen konnte die DLG 2014 als fachlicher Träger für den Bereich Sonderkulturen gewonnen werden. 2016 fand die Messe erstmals unter dem Namen INTERVITIS INTERFRUCTA HORTITECHNICA statt.

Pressekontakt:
fischerAppelt, relations GmbH
Raphaela Maurer
Otl-Aicher-Str. 64
80807 München
Tel. +49 (0)89-74 74 66 44
rm@fischerappelt.de

Landesmesse Stuttgart GmbH
Astrid Ehm
Messepiazza 1
70629 Stuttgart
Tel. +49 (0)711-1 85 60-22 60
astrid.ehm@messe-stuttgart.de

 

Alle Medien als .zip herunterladenzurück zur Übersicht

Fotos der Intervitis Interfructa

  • IVIF_2022_PM01

    IVIF_2022_PM01

    Logo der INTERVITIS INTERFRUCTABILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Herunterladen in300dpi72dpi
  • IVIF_2022_PM01

    IVIF_2022_PM01

    v.l.n.r. Sebastian Schmid, Abteilungsleiter Technologie Messe Stuttgart; Klaus Schneider, Präsident Deutscher Weinbauverband; Julia Klöckner MdB, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft; Carolin Klöckner, Deutsche Weinkönigin; Christian Schwörer, Generalsekretär Deutscher WeinbauverbandBILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Herunterladen in300dpi72dpi