Innovationspreis

Halle 7 (Dienstleistung & IT)

Die Branche erfindet sich ständig neu und überrascht ihre Gäste immer wieder mit neuen Konzepten. Die INTERGASTRA, die Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung sowie der DEHOGA Baden-Württemberg zeichnen mit dem INNOVATIONSPREIS besonders zukunftsträchtige Ideen für Gastronomie und Hotellerie aus. Die hochkarätige, unabhängige Fachjury macht den Preis zu einem bedeutenden Highlight der INTERGASTRA und unterstreicht ihren Anspruch als Spitzen-Messe im deutschsprachigen Raum. 

Es wurden Gewinner aus den Bereichen Küchentechnik, Nachhaltigkeit, Künstliche Intelligenz und "Food for Future" ermittelt. Die Jury bewertete unter anderem folgende Kategorien:

  • Innovationsgrad und Bedeutung für die Praxis
  • wirtschaftlich vertretbarer Aufwand beim Einsatz und bei der Umsetzung
  • Design, Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit

Interessierte Fachbesucher können bei der Verleihung des Innovationspreises am 15. Februar um 11 Uhr auf der DEHOGA-Bühne (Halle 7) live dabei sein und sich über die Produkte informieren. Im Anschluss an die Preisverleihung besteht die Möglichkeit zum persönlichen Austausch mit den Gewinnern an der DBU-Bar des DEHOGA in der Halle 7. Zudem werden die Gewinner-Produkte auf einer Sonderschau im Eingang Ost der Messe vorgestellt.
 

Das sind die Gewinner 2020:

Die Gastros Switzerland AG hat mit dem InductWarm® Batteriemodul eine autonome Batterie-Induktions-Warmhalteplatte entwickelt, die sich in jedes mobile Speiseausgabensystem integrieren lässt. Es ist das erste batteriebetriebene Induktionsmodul seiner Art und eröffnet komplett neue Möglichkeiten in Sachen Mobilität und Design-Flexibilität: Dank unsichtbar verstauter Technik gibt es weder störende Stromkabel noch Wasserdampf, offene Flammen oder Brennpasten-Geruch. Die Speisen werden besonders schonend und konstant für bis zu vier Stunden warmgehalten – mit nur einer Batterieladung.

InductWarm®

Das Kölner Unternehmen KAYA&KATO nutzt für seine „Clean Ocean Linie“ aus dem Meer gefischtes Plastik zur Herstellung von modischer, hochwertiger und langlebiger Dienstkleidung für Gastronomie, Hotellerie, Lebensmittelbranchen und den Einzelhandel. Die Produkte bestehen aus einem Polyester-Baumwollgemisch – aus Bio-Baumwolle sowie recyceltem Plastikmüll aus dem Meer. Dieser stammt primär von Fischern vor der spanischen Küste, die für den „Beifang Plastik“ Geld erhalten und einen Beitrag zur Reinigung der Meere leisten.

„Clean Ocean Linie“  

Die auvisus GmbH aus Karlsruhe hat einen automatisierten Bezahlvorgang für die Gemeinschaftsgastronomie entwickelt: Der Gast stellt sein Tablett an der Kasse unter eine Kamera, der Algorithmus erkennt die Gerichte und rechnet ab – schnell und präzise. Die durch Bilderkennung gestützte Lösung ist als Plug-In mit bestehenden Prozessen kompatibel und kommt im Idealfall ohne Personal aus. 

auvisus GmbH

Der Sonderpreis „Food for Future“ geht stellvertretend für viele ähnliche Entwicklungen an Brento aus Herlikofen. Das Start-Up stellt Brotbackmischungen her und kombiniert hochwertige alte Getreidesorten wie Urkorn, Einkorn und Hanfmehl mit einem Insektenanteil: Buffalowürmer-Mehl. Bei der Juryauswahl stand nicht das Brot an sich im Vordergrund, sondern die Idee, eine zusätzliche wertvolle Eiweißquelle zu entwickeln und diese mit altem Urgetreide zu verbinden. 

Brento