EWA Award

Verleihung anlässlich der INTERBAD 2018

Eines der wesentlichen Ziele der European Waterpark Association (EWA) ist die Förderung von Innovationen. Aus diesem Grund verleiht der Qualitätsverband der europäischen Freizeitbäder und Thermen seit 17 Jahren Awards für besonders zukunftsweisende Angebotsgestaltung und Marketingkonzepte. Die Medien haben diese Awards immer wieder als „Bäder-Oscar“ bezeichnet und damit gezeigt, welchen hohen Stellenwert die Preise nicht nur in der Branche, sondern auch in der Wahrnehmung der Öffentlichkeit haben. Die EWA Awards 2018 wurden wie folgt verliehen.

EWA Marketing Award 2018: Therme Wien für das Projekt „In die U-Bahn einsteigen und aus dem Alltag aussteigen“ zur Eröffnung der U-Bahn-Station an der Therme Wien

Unter dem Motto „In die U-Bahn einsteigen und aus dem Alltag aussteigen“ wurde die Eröffnung einer eigenen U-Bahn-Station an der Therme zum Anlass für eine originelle Kampagne genommen. In der Wiener U1 tauchten plötzlich Gäste auf, die ungewöhnlich gekleidet waren. Sie hatten das Aussteigen aus dem Alltag nämlich wörtlich genommen und waren in Bademänteln, Badelatschen und Bikini unterwegs zur Therme. Badehauben und aufgeblasene Schwimmreifen ergänzten ihren Auftritt.

Im Stil eines Flashmobs wurde diese Auftritte inszeniert und mit Handys gefilmt. Die Filme tauchten kurz darauf in den sozialen Netzwerken auf und erreichten alleine auf Youtube rund 740.000 Personen, über 9.000 Likes und 900 direkte Kommentare.

EWA Professional Award 2018: Bäderland Hamburg für die Neugestaltung der Saunalandschaft im Holthusenbad Hamburg

Das Holthusenbad in Hamburg wurde im Jahr 1914 als städtische Badeanstalt mit integriertem Standesamt eröffnet. Über die Sinnhaftigkeit der Kombination beider Einrichtungen mag jeder für sich nachdenken, aber jedenfalls ist das drittälteste Volksbad der Hansestadt mit fast 300.000 Besuchern im Jahr nach wie vor eines der beliebtesten und bekanntesten Bäder. Im Jahr 2006 wurde im Holthusenbad ein Premium Spa eingerichtet, das aber die damit verbundenen wirtschaftlichen Erwartungen nicht erfüllen konnte. Daher entschieden sich die Bäderbetriebe Hamburg, diesen Bereich neu zu gestalten und zu erweitern mit dem Ziel, hier das umfangreichste Saunaangebot an der Elbe zu realisieren. Das Thema für die Neugestaltung lag auf der Hand: Die 20er Jahre. Der Stil der Inneneinrichtung inklusive der Saunakabinen wurde dem Thema angepasst und es entstand eine Saunalandschaft mit einem wirklichen Alleinstellungsmerkmal in der Region. Innovativ ist hier nicht nur die konsequente Thematisierung, sondern auch der Einsatz modernster Technik im Hintergrund. Die Saunakabinen wurden mit RGB-Leuchten ausgestattet, die verschiedene Lichtstimmungen erzeugen, es wurde ein Soundsystem mit höchster Klangqualität installiert und in der Aufgusssauna, die einem Lichtspielhaus des Art Deco nachempfunden ist, gibt es eine große Videoleinwand. Die Aufgussmedien wie Licht, Ton, Projektionen und Nebel werden von den Mitarbeitern via Smartphone bzw. Tablet gesteuert.