Informationen zur Instandhaltung: Gesucht und gefunden!

24.10.2019 - 02:00

Zentrales IN.STAND Fachforum entwickelt sich zur Drehscheibe für Instandhaltungs-Know-how / Gute Besucherqualität erfreut Aussteller

Hervorragende Stimmung unter Ausstellern und Besuchern: Zur Premiere der IN.STAND – Fachmesse für Instandhaltung und Services – konnten 86 Aussteller und 1.238 Besucher registriert werden. Die Aussteller zeigten neueste Lösungen für Instandhaltung im Maschinenbau, der Automotive-Branche sowie industriellen Instandhaltungsthemen. Bemerkenswert war die hohe Besucherqualität: Mehr als 50 Prozent Instandhalter, davon zwei Drittel an Investitionsentscheidungen maßgeblich beteiligte Fachbesucher, kamen mit konkreten Investitionsabsichten oder Fragen zur betrieblichen Instandhaltung nach Stuttgart. Die Aussteller an den Ständen und hochwertige Vorträge im IN.STAND Fachforum powered by PILZ konnten diese beantworten.

Das Thema Software und Datenanalyse war ein besonders präsentes Feld auf der ersten IN.STAND. Aber auch die klassischen Instandhaltungsthemen nahmen ausreichend Platz ein. Von Ölabscheidung bis Condition Monitoring reichten dementsprechend die Angebote der Aussteller. An beiden Fachmessetagen konnten sich die Besucher über Instandhaltung von 1.0 bis 4.0 informieren.

Viele Anbieter haben die Premiere der IN.STAND genutzt, um sich zu informieren und ein Bild vom Messekonzept zu machen. Die Rückmeldungen sind überaus positiv. Sebastian Schmid, Abteilungsleiter Technologie Messe Stuttgart: „Uns war es wichtig einen positiven Erstaufschlag in Stuttgart für das an Bedeutung zunehmende Thema Instandhaltung zu schaffen. Die Stimmung war gut, es herrscht ein hoher Informationsbedarf und wir werden die Veranstaltung gemeinsam mit der Branche konsequent weiterentwickeln und ausbauen.“

44 Prozent der Fachbesucher kamen aus 100 Kilometern und mehr Entfernung zur Fachmesse in Stuttgart. Jeder fünfte Fachbesucher kam aus Bayern. Zu den gewichtigsten Auslandsbeteiligungen zählen die Schweiz und Österreich. Für die Zukunft der IN.STAND ist eine Segmenterweiterung in Richtung handwerklicher Instandhaltung geplant. Weiterhin hoch bewertet wird der wichtige Faktor Fortbildung im Rahmenprogramm.

Martin Frey, Vertriebsleiter Deutschland PILZ GmbH & Co. KG: „Eine mehr als gelungene Premiere. Wir sind sehr überrascht über die hohe Besucherqualität mit interessierten Instandhaltern und Entscheidern. Wir freuen uns bereits auf die nächste IN.STAND 2020.“ 

„Wir sind mit dem Messeverlauf sehr zufrieden. Es wurden viele gute Gespräche geführt und die Besucher kamen mit konkreten Anliegen und Fragestellungen zu uns. Insbesondere unsere Digitalisierungslösungen wurden sehr stark nachgefragt. Als Gimmick konnten wir den Fachbesuchern eine Kaffeemaschine präsentieren, die an unsere Cloud-Lösung „Mindsphere“ angebunden war. Dadurch konnten wir Qualität, Menge und Verfügbarkeit mittels OEE-App anschaulich visualisieren“, berichtet Joachim Höfer, Senior Consultant Service Promotion der SIEMENS AG.

Für Michael Götz, Leiter Vertrieb, BVS Industrie-Elektronik GmbH, bietet die IN.STAND ein hohes Potential für eine gemeinsame starke Zukunft: „Unser Leitsatz ‚Quality makes the difference‘ spiegelte sich auf der IN.STAND 1:1 wider. Die Besucherqualität und das Konzept der Erstveranstaltung haben uns positiv überrascht.“

„Für eine Erstveranstaltung war das ein klasse Aufschlag. Wir begrüßen das Veranstaltungskonzept, das sich positiv abhebt und die Fachbesucher gesamtheitlich abholt. Das Rahmenprogramm mit praxisnahen Vorträgen und Networking-Abend war stimmig und hat uns sehr gut gefallen“, sagt Dennis Gobbers, Vertriebsleiter Deutschland GSGroup Deutschland GmbH.

Philipp Neuwirth, Team Coordinator Sales & Partner Management Industrie 4.0, Schaeffler Monitoring Services GmbH, lobt vor allem das kompakte Messeformat: „Die IN.STAND bietet eine gute Möglichkeit sich mit Fachbesuchern aus der Instandhaltung zu vernetzen. In Kombination mit unserem Fachvortrag und der Podiumsdiskussion haben wir eine sehr erfolgreiche Messebeteiligung realisiert.“

Launch-Partner SEW fasst zusammen: „Wir fanden die IN.STAND sehr gut. Wir hatten eine sehr gute Qualität an Fachgesprächen am Stand und das Konzept passt für uns sehr gut. Die Besucher kamen sowohl regional als auch  überregional zur IN.STAND, so hatten wir beispielsweise Fachbesucher aus Bayern und aus dem angrenzenden Ausland bei uns“, so René Maisenhelder, Leiter Service Industriegetriebe – Servicefähigkeit und Condition Monotoring, SEW EURODRIVE GmbH & Co. KG.

Die nächste IN.STAND findet vom 21. - 22. Oktober 2020 in Stuttgart statt.

Weitere Informationen und Bilder unter www.in-stand.de

Alle Medien als .zip herunterladenzurück zur Übersicht