Donnerstag, 25.04.2019

Am 25.04.2019 wird im ICS der Messe Stuttgart der diesjährige Marketingtag im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums des Gemeinschaftsmarketings mit anschließender Mitgliederversammlung der FBW stattfinden. Alle Zeichennutzer des Qualitätszeichens und Bio-Zeichens Baden-Württemberg, sämtliche Vertreter der Fördergemeinschaft Baden-Württemberg sowie Vertreter der Presse und des Handels sind herzlich eingeladen.

Anmeldung unter: marketingtag(at)mbw-net.de

Moderation:  Peter Wüstner, Regierungsdirektor
(Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, Baden-Württemberg) 

11:00 Uhr: Begrüßung 
Referent: Roland Bleinroth, Geschäftsführer Landesmesse Stuttgart GmbH

11:15 Uhr: Vorstellung der WIN-Charta 
Referent: Peter Wüstner, Regierungsdirektor (Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, Baden-Württemberg) 

11:45 Uhr: WIN-Charta Praxisnah - Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement  
Referent: Martin Erhardt, Marketingdirektor und Nachhaltigkeitsmanager (b&b eventtechnik GmbH) und Jürgen Meissner, Geschäftsführer (ÖkoMedia GmbH) 

Nachhaltige Beschaffung 
Referent: Maxana Baltruweit, Umweltmanagerin (AOK Baden-Württemberg) 

12:30 Uhr: Diskussionsrunde
Plattform für Fragen und zum Informationsaustausch 

13:00 Uhr:  Get-Together / Mittagsimbiss

13:30 Uhr:  Ende der Veranstaltung und Besuch der Frühjahrsmessen 
 

Anmeldung unter: https://www.win-bw.com/service/anmeldung-win-forum.html

Moderation:    Michael Ruprecht, Landesagentur e-mobil BW GmbH

10:00 Uhr:  Begrüßung 
Referent: Rainer Gessler, Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg

10:10 Uhr:  Fachvortrag: Mobilitätsdatenhub BW
Referent: Dr. Wolf Engelbach, Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg

10:30 Uhr:  regiomove – Die intermodale Vernetzung von Stadt und Land
Referent: Dr. Frank Pagel, Karlsruher Verkehrsbetriebe (KVV)

10:45 Uhr: Erfahrungen aus der Praxis: Digitales Parkflächenkonzept Feldberg
Referent: Gerhard Hruby, Parkraumgesellschaft Baden-Württemberg (PBW)

11:00 Uhr: Erfahrungen aus der Praxis: Ridesharing als Ergänzung zum ÖPNV
Referent: Dr. Benedikt Krams, MatchRider und David Schmid, Stuttgarter Straßenbahnen (SSB)

11:15 Uhr: Fragerunde

11:30 Uhr: Get-together am Buffet

12:00 Uhr: Eröffnung der i-Mobility und Rundgang über die „Themenwelt: Mobilität nachhaltig und digital“

Nachfolgeveranstaltungen: 

14:15 Uhr: Autonomes Fahren in der Kommune - was kann die Kommune heute schon tun? 
Städtetag BW im Rahmen des Projektes InKOMo 4.0 (ICS, Raum C 6.1.) KERNiG (Slow Food-Bühne in Halle 5)
Anmeldung unter: Isabell.Gerhaeusser(at)staedtetag-bw.de

15:15 Uhr:  Kommunale Ernährungssysteme als Schlüssel zu einer umfassend-integrativen Nachhaltigkeits-Governance
KERNiG (Slow Food-Bühne in Halle 5)
Das Programm und den Anmeldelink zur Veranstaltung finden Sie auf der Homepage  unter:  https://eveeno.com/Nachhaltig_satt_in_der_Stadt 

Weiter Informationen zum Programm der i-Mobility finden Sie auf der Webseite unter: http://www.messe-stuttgart.de/i-mobility

15:15 - 15:20 Uhr : Begrüßung und Einführung
Referent: OB a. D. Gudrun Heute-Bluhm, Städtetag Baden-Württemberg

15:20 - 15:40 Uhr: KERNiG – Nachhaltig satt in der Stadt?
Referent: Fragen und Antworten zu den Ergebnissen an die TeilprojektleiterInnen

15:40 - 16:15 Uhr: Podiumsdiskussion: „Ernährung als kommunalpolitisches Thema“
Referenten: OB a. D. Gudrun Heute-Bluhm, Städtetag Baden-Württemberg, OB Hansjörg Henle, Stadt Leutkirch, OB Roman Götzmann, Stadt Waldkirch, Prof. Dr. Heiner Schanz, Projektleitung KERNiG, Dr. Ursula Hudson, Vorsitzende Slow Food Deutschland

16:15 - 16:30 Uhr: Wechsel in die VIP-Lounge
Referent: Fragen und Antworten zu den Ergebnissen an die TeilprojektleiterInnen

16:30 - 16:50 Uhr: Nachhaltige Ernährung – Experimente in zwei Städten in Baden-Württemberg
Referent: Projektkommune Leutkirch und Waldkirch

16:50 - 17:05 Uhr: Blitzlichter – Perspektiven auf kommunale Ernährungssysteme
Referenten: Forschungsinstitut für biologischen Landbau, Zeppelin Universität, Forschungszentrum Verbraucher, Markt und Politik, NAHhaft e.V.

17:05-17:15 Uhr: Ausblick: Ernährung als Schlüssel für eine nachhaltige Stadtentwicklung

17:15 - 18:00 Uhr : Posterpräsentationen der wissenschaftlichen Teilprojekte mit Kostproben aus den Projektkommunen

Im Anschluss : Möglichkeit zum Rundgang über den Markt des guten Geschmacks

Anmeldung unter: https://eveeno.com/Nachhaltig_satt_in_der_Stadt

Moderation :  Lena Zoller, Stiftung Weltethos 

10:00 Uhr: Ankommen bei Kaffee, Tee und Brezeln   

10:30 Uhr: Begrüßung durch die Veranstalter   

10:40 Uhr: Grußwort von Ministerialdirektor Prof. Dr. Hammann  

10:50 Uhr: Vortrag „Religionen und interreligiöser Dialog in einer säkularen Kommune“ von Dr. Schlensog, Generalsekretär Stiftung Weltethos

11:30 Uhr: Best-practice Beispiele von Lokalen Räten der Religionen: Stuttgart, Ludwigsburg, Ravensburg 

12:20 Uhr: Rückfragen, Diskussion, Plenum

12:30 Uhr: Mittagessen 

12:30 Uhr: Begrüßung zum zweiten Teil der Veranstaltung 

13:40 Uhr: Moderierte Thementischen; pro Person Teilnahme an 2 Tischen à 30 Minuten:       
1. Offener Austausch zu persönlichen Erlebnissen und Herausforderungen bei Gründung und Zusammenarbeit
2. Mitglieder- und Satzungsfragen
3. Einfluss und Umgang mit lokalen und weltweiten (interreligiösen und politischen) Konflikten für Räte der Religionen
4. Gemeinsame Aktivitäten eines Rates der Religionen
5. Wie kann ein Dialog auf Augenhöhe geschehen?
6. Rolle des Rates der Religionen in der Stadt (Struktur- und Abgrenzungsfragen)              

14:45 Uhr: Zusammenfassung durch Moderator/innen der Thementische im Plenum

15:15 Uhr: Schlussfolgerungen und Ausblick 

15:30 Uhr: Ende

Angebot im Anschluss: Geführter Rundgang durch die Messe Fair Handeln

Anmeldung bis zum 12. April 2019 per Mail an Lena Zollner unter: zoller(at)weltethos.org

                           

Die italienische Handelskammer wird im Rahmen der Slow Food Messe am 25. 04 die besten Köstlichkeiten aus Kalabrien präsentieren.

Das Seminar besteht aus zwei Verkostungen: bei der ersten Verkostung geht es um ausgewählte regionale Olivenöle, bei der zweiten Verkostung dreht sich alles um Wurstwaren begleitet von hochwertigen Weinen der Region Kalabrien. Das Event richtet sich an Fachpresse und der Eintritt ist kostenlos.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Italienische Handelskammer, Frau Caterina Weissenberg weissenberg(at)italcam.de

Zielgruppe: Fachhandel und Presse

Wann: am 25.04 um 16.30/17.00 Uhr.

Wo: Seminarraum W4 im Seminarriegel West, 1. Stock (nahe Halle 9)

Eine Veranstaltung von SEZ, Forum Fairer Handel e.V. und dem Weltladen-Dachverband e.V.

Faire Produkte finden immer stärkere Verbreitung. Die Aufmerksamkeit der Konsumenten und der Politik für den Fairen Handel nimmt zu. Was macht den Fairen Handel aus? Was sind aktuelle Entwicklungen, die den Fairen Handel stärken und wie kann das Konzept weiter in die Breite der Gesellschaft getragen werden? Anlässlich der Messe Fair Handeln laden SEZ, Weltladendachverband e.V. und Forum Fairer Handel e.V. zur Diskussionsrunde mit Experten und Praktikern ein. Als Branchentreff und größte öffentliche Veranstaltung zu Fair Trade und global verantwortungsvollem Handeln in Deutschland ist die Messe der Rahmen, um aktuelle Konzepte des Fairen Handels zu diskutieren und eine Grundlage für das Engagement im Fairen Handel zu schaffen. Relevante Denkanstöße und neue Impulse für die Praxis sind dabei garantiert. 

Impuls: Präsentation „Die internationale Charta des Fairen Handels“
Referentin: Manuel Blendin, Geschäftsführer des Forum Fairer Handel e.V.

Podium:
• Dr. Norbert Copray, Geschäftsführender Direktor der Fairness Stiftung gemeinnützige GmbH
• Jutta Kister, Autorin des Buches „Von Wachstum und Werten – Globale Wertschöpfungsketten im Fairen Handel“
• Steffen Weber, Geschäftsführer des Weltladendachverband e.V.

Termin: Donnerstag, 25. April 2019, 14:30 – 16:00 Uhr
Ort: Messe Stuttgart, Eingang Ost, ICS, C5.1, Fachtag der Messe Fair Handeln

Anmeldung bis zum 12.04.2019 per E-Mail an wimmer(at)sez.de oder über: https://sez.de/veranstaltungen/event/9981

Freitag, 26.04.2019

Programm und Anmeldeinformationen folgen in Kürze.

Moderation: Jan-Martin Wiarda 

10:30 Uhr: Ankommen, Kaffee, Tee und Gespräche 
Referent: Fragen und Antworten zu den Ergebnissen an die TeilprojektleiterInnen

11:00 Uhr: Begrüßung
Referent: Anita Reddy (Bereichsleiterin Bildungsprogramme, Förderung Inland Engagement Global, Bonn) 

11:10 Uhr: Hochschule für nachhaltige Entiwcklung in Deutschland und weltweit 
Referent: Prof. Gerd Michelsen (Unesco-Lehrstuhl Hochschulbildung für nachhaltige Entwicklung, Leuphana Universität Lüneburg und International Association of Universities IAU) 

11:30 Uhr:  Moderierte Runde mit Staatsministerin Theresa Schopper (Staatsministerin Baden-Württemberg)  

Enwickeln - vernetzen - berichten, Bespiel HOCH N 
Referent: Prof. Dr. Thomas Potthast (Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) / Ethik, Theorie und Geschichte der Biowissenschaften Eberhard Karls Universität Tübingen) 

Forschung und SDGs, Beispiel Gesundheitsforschung
Referent: Prof. Dr. Dr. med. Sabine Gabrysch (Heidelberger Institut für Global Health Universitätsklinikum Heidelberg)

BNE in der Lehrerausbildung 
Referent: Prof. Dr. Alexander Siegmund (Pädagogische Hochschule Heidelberg, Mitglied des Beirats für Nachhaltige Entwicklung Baden-Württemberg und BNE-Hochschulnetzwerk Baden-Württemberg)

Hochschulen für nachhaltige Entwicklung, Beispiel UNESCO
Referent: Prof. Gerd Michelsen (Unesco-Lehrstuhl Hochschulbildung für nachhaltige Entwicklung, Leuphana Universität Lüneburg und International Association of Universities IAU)                  

12:15 Uhr: Pause 

12:30 Uhr:  Best Practice Pitching 

SDG4 „Hochwertige Bildung“
Pater Noster Volunteer Project: gemeinsame Erarbeitung von Lehr- und Lernstrukturen an einer Schule in Südafrika
Referent: Gabriella von Lieres und Wilkau mit Alumni (Pädagogische Hochschule Weingarten)     

SDG7 „Bezahlbare und saubere Energie“ 
Solarprojekte
Referent: Monika Sarkadi (International Solar Energy Research Center Konstanz e.V. (ISC)) und Projektteam SLAK6 (Hochschule Konstanz (HTWG))

SDG11 „Nachhaltige Städte und Gemeinden“
Hochschulvernetzung als Komponente Kommunaler Entwicklungspolitik
Referent: Saliou Gueye (Koordinator Kommunale Entwicklungspolitik Stadt Ludwigsburg)

SDG12 „Nachhaltiger Konsum und Produktion“ 
Studiengang B.A. Nachhaltige Beschaffungswirtschaft (NBW) und Nachhaltigkeit mit Keep Cup
Referent: Prof. Dr. Daniela Ludin (Hochschule Heilbronn am Campus Schwäbisch Hall)

SDG17 „Partnerschaften zur Erreichung der Ziele“
Austausch in Forschung und Lehre zwischen der UENR in Ghana und der HFR in Baden-Württemberg – ein Projekt im Rahmen des Baden-Württemberg-STIPENDIUMs
Referent: Prof. Dr. Steffen Abele (Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg)

13:00 Uhr: Umsetzung der SDGS an Hochschulen: Besser, tiefer, weiter! 
Diskussion, Kritik und Fragen: Studierende, Lehrende, Expertinnen und Experten im Gespräch

13:30 Uhr: Markt der Möglichkeiten und Öko-Regio-Fairer-Imbiss 

14:30 Uhr: Ende

Anmeldung bis spätestens Donnerstag, 11. April 2019 unter: www.engagement-global.de/veranstaltung-detail/hochschultag-2019.html

Der Workshop "Mobilitätsdaten für die Mobilitätswende: Wie kann die Kooperation zwischen Land und Kommunen gestaltet werden?" des Verkehrsministeriums richtet sich an Vertreter kommunaler Stellen mit Bezug zu mobilitätsrelevanten Daten.

Beginn: Freitag, 26. April 2019 09:30 Uhr

Ende: Freitag, 26. April 2019 12:30 Uhr

Im Rahmen der Veranstaltung wird diskutiert, inwieweit Bemühungen von Land und Kommunen zur Gewährleistung einer guten Datenverfügbarkeit künftig ineinandergreifen können. Das Thema der Datenverfügbarkeit spielt eine zentrale Rolle in der Digitalisierung von Mobilitätssystemen und kann bei entsprechender Umsetzung ein Steuerungsinstrument zur nachhaltigen Mobilitätsentwicklung darstellen. Die Mehrzahl der mobilitätsrelevanten Daten liegt im Zuständigkeitsbereich der Kommunen. Dabei sind nicht alle Daten bereits digitalisiert und häufig liegen digitalisierte Datensätze in unterschiedlichen Formaten, unterschiedlicher Datenqualität und unterschiedlicher zeitlicher oder räumlicher Referenzieren vor.

Folgende Fragen stehen hierbei als anleitend da:

  • Welche mobilitätsrelevanten Daten haben die Kommunen in welcher Form, welche hat das Land?
  • Wie können und warum sollten diese Daten für neue Mobilitätslösungen, für Verkehrsplanung und Verkehrsmanagement nutzbar gemacht werden?
  • Welche Initiativen und Plattformen auf kommunaler und Landesebene gibt es bereits bzw. befinden sich derzeit im Aufbau, und wie können diese sinnvoll zusammenspielen?
  • Welche rechtlichen Anforderungen sind zu beachten? Welche Herausforderungen bestehen im kommunalen Bereich, und welche Anforderungen leiten sich daraus für die geplante Mobilitätsdatenplattform des Landes ab?
  • Wie können perspektivisch die heterogenen Datenbestände in einheitlichen Formaten zur Verfügung gestellt werden?

Vor dem interaktiven Workshopteil werden zentrale Rahmenbedingungen beleuchtet und über aktuelle Planungen auf Landesebene informiert.

Der Workshop findet im Kongresszentrum West, Tagungsraum "W1", Messepiazza 1 in Stuttgart statt. 

Anmeldung unter: http://s.fhg.de/mobilitaetsdaten

Nach erfolgter Anmeldung erhalten die Teilnehmer einen kostenfreien Tagespass für die i-Mobility 2019. Das detaillierte Programm wird in Kürze bekannt gegeben. 

In dem Workshop des Verkehrsministeriums werden gemeinsam mit VertreterInnen aus Kommunen, der Wissenschaft und der Industrie Mobilitätsentwicklungen von On-Demand Verkehren hin zu automatisierten Fahren im Hinblick auf die Risiken und Potenziale für Städte und Regionen diskutiert. Dabei ist der Fokus auf die Rolle der öffentlichen Hand gerichtet, diese Entwicklungen durch entsprechende Steuerungs- und Planungsmechanismen zu gestalten.

Beginn: Freitag, 26. April 2019 13:30 Uhr

Ende: Freitag, 26. April 2019 16:30 Uhr

Autonomes Fahren in der Stadt aus der TechnologieperspektiveÜber einführende Impulsvorträge zu folgenden Themen erfolgt die thematische Einführung in die Veranstaltung:

  • On-Demand Verkehr im städtischen Kontext aus der kommunalen Perspektive
  • Kommunale Gestaltungs- und Planungsspielräume zur Gestaltung zukünftiger Mobilität

Anschließend werden im Workshop-Format Handlungsbedarfe durch die öffentliche Hand entlang der folgenden thematischen Schwerpunkte erarbeitet:   

  • Gestaltung öffentlicher Räume
  • Mobilitätsangebot zur Daseinsvorsorge und sozialen Inklusion
  • Nachhaltige Verkehrsplanung aus volkswirtschaftlicher Perspektive
  • Stärkung mutlimodalen Verkehrsverhaltens
  • Vermeidung von MIV
  • Kommunale Planungshoheit regional umgesetzt

Der Workshop findet im Kongresszentrum West, Tagungsraum "W1", Messepiazza 1 in Stuttgart statt. 

Anmeldung unter: http://s.fhg.de/entwicklungenmobilitaet

Nach erfolgter Anmeldung erhalten die Teilnehmer einen kostenfreien Tagespass für die i-Mobility 2019. Das detaillierte Programm wird in Kürze bekannt gegeben. 

17 globale Nachhaltigkeitsziele (SDGs) bilden die Agenda 2030 der Vereinten Nationen. 17 Ziele, die weltweit, vor allem aber auch lokal von großer Bedeutung sind. Faire Beschaffung, Nord-Süd-Partnerschaften, Klima- und Umweltthemen sind Teil der Agenda 2030. Und viele Kommunen sind dabei bereits sehr aktiv. Im Rahmen des Fachtags auf der Messe Fair Handeln steht genau dieses Engagement im Fokus: Verschiedene Kommunen präsentieren ihre praktischen Ansätze und Methoden, wie sie die Agenda 2030 und die Nachhaltigkeitsziele auf der lokalen Ebene umsetzen und strategisch im kommunalen Handeln verankern. Beispielhaft zeigen sie, wie vielseitig die Umsetzung aussehen kann und welche Schritte von der Analyse bis zum Monitoring zum Ziel führen.

10:15 Uhr: Ankommen bei fair gehandeltem Kaffee und Gebäck aus der Region 
Referent: Roland Bleinroth, Geschäftsführer Landesmesse Stuttgart GmbH

10:30 Uhr: Begrüßung
durch Theresa Schopper, Staatsministerin im Staatsministerium Baden-Württemberg und Philipp Keil, Geschäftsführender, Vorstand der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ)

10:45 Uhr: Hinführung zum Thema: Lokalisierung der Agenda 2030
Referenten: Sebastian Dürselen (Projektleiter Global Nachhaltige Kommune, Servicestelle Kommunen in der Einen Welt von Engagement Global); Franziska Freihart (Koordinatorin für Kommunale Entwicklungspolitik im Städtetag Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ))

11:00 Uhr: Podiumsrunde: Praktische Umsetzung der SDGs in Kommunen
Referenten: Christian Hübel (Leiter des Fachbereichs Demokratie und Strategie, Mannheim); Stefanie Wenta (Kommunikationsberaterin, Heidenheim an der Brenz) und Rainer Ziegler,(Bürgermeister i.R., Ladenburg)

Moderation: Sandra Holzherr, Moderatorin für Nachhaltige Entwicklung, Rottenburg am Neckar

11:50 Uhr: Fragen aus dem Plenum und Diskussion

12:25 Uhr:  Fazit und Ausblick

12:30 Uhr: Ende und Möglichkeit für bilaterale Gespräche

Anmeldung bis zum 18. April unter: info(at)sez.de oder unter https://sez.de/veranstaltungen/event/10036

Der Eintritt ist frei. Nach Anmeldung erhalten Sie einen Eintrittscode per E-Mail. Damit haben Sie die Möglichkeit, die Veranstaltung sowie im Anschluss die Messe Fair Handeln in Halle 3 zu besuchen.

Wie bringt sich die Diaspora in die Entwicklungszusammenarbeit ein? Hat sie Zugang? Möchte sie Zugang haben? Wie gut arbeitet die EZ-Szene mit diasporischen Vereinen zusammen? Aus verschiedenen Perspektiven wird die Frage nach der Sinnhaftigkeit von Partnerschaften gestellt und inwiefern diese in Zeiten globaler Herausforderungen innovative Formen von Beziehungen erfordern. Beim diesjährigen Burundi-Treffen im Frühjahr stellen Menschen, die besonderen Wert auf interkulturelle Sensibilität und gemeinsame Leadership legen, ihre Arbeit vor. Die Frage, was respektvoller Umgang in sogenannten Entwicklungspartnerschaften bedeutet, wird sowohl von burundischer als auch von badenwürttembergischer Seite beleuchtet. Nach dem Burundi-Treffen haben die Gäste Gelegenheit, die Messe Fair Handeln zu besuchen.

Termin: Freitag, 26.04.2019, 14:00 – 16:00 Uhr

Ort: Stuttgart, Messe Stuttgart, ICS

Anmeldeschluss: 14.04.2019

Kosten: Der Eintritt ist bei fristgerechter Anmeldung frei. Sie erhalten eine Eintrittsberechtigung zum Messegelände
und im Anschluss die Möglichkeit, die Messe Fair Handeln zu besuchen.

Anmeldung unter: https://sez.de/veranstaltungen/event/9008

Samstag, 27.04.2019

Welt:Bürger gefragt!

Gemeinsam mit den entwicklungspolitisch aktiven Organisationen und Initiativen in Baden-Württemberg laden wir zur Entwicklungspolitischen Landeskonferenz 2019 ein.

Das erwartet Sie:

  • Informationen zur Entwicklungspolitik in Baden-Württemberg
  • Workshops zur Mitgestaltung der Entwicklungspolitik in Baden-Württemberg.

Die Evangelische Akademie Bad Boll sichert die Ergebnisse und dokumentiert sie im Internet. Ein unabhängiges Expertengremium, der Rat für Entwicklungszusammenarbeit (REZ), trägt dafür Sorge, dass die Ergebnisse der Entwicklungspolitischen Landeskonferenz bei der Umsetzung der Entwicklungspolitischen Leitlinien berücksichtigt werden. In den Workshops werden Themen aus dem Entwicklungspolitischen Dialog mit konkreten Möglichkeiten zur Mitgestaltung vorgestellt. Dabei werden Ideen und Rückmeldungen zu den Projekten gesammelt und Möglichkeiten zur Mitarbeit abgesprochen.

Programm: 

10:00 Uhr: Ankommen bei Musik und Kaffee

10:15 Uhr: Grußwort der Landesmesse
Referent: Roland Bleinroth, Geschäftsführer Landesmesse Stuttgart GmbH

10:20 Uhr: Afrika – ein Kontinent in Bewegung 
Referent: Entwicklungspolitik des Landes Baden-Württemberg - Theresa Schopper, Staatsministerin Baden-Württemberg

Afrika im Blick! Eine Bestandsaufnahme
Referent: Herr Dr. Martin Adelmann, Arnold-Bergstraesser-Institut

10:50 Uhr: Musik

11:00 Uhr: Kommentar: Perspektiven-Wechsel für eine Kooperation mit Zukunft!
Referent: Dr. Boniface Mabanza, KASA Heidelberg

11:20 Uhr:  Überleitung zu den Workshops
In den Workshops werden Themen aus dem Entwicklungspolitischen Dialog mit konkreten Möglichkeiten zur Mitgestaltung vorgestellt. Dabei werden Ideen und Rückmeldungen zu den Projekten gesammelt und Möglichkeiten zur Mitarbeit abgesprochen.

11:30 Uhr: Arbeit in den Workshops

13:00 Uhr: Gallery Walk mit Staatsministerin Frau Theresa Schopper

14:00 Uhr: Ende

Workshops:

Partizipative Entwicklungszusammenarbeit mit Afrika am Beispiel Ludwigsburg und Kongoussi (Burkina-Faso)
Referenten: Saliou Gueye, Stadt Ludwigsburg; Günter Bürger, Städtetag; Nadia vom Scheidt, Stadt Stuttgart

Migrant*innen als Expert*innen in der EZ: Afrika und Deutschland im Blick!
Forum der Kulturen

Partnerschaft mit Afrika: Social Entrepreneurship, ein neuer Ansatz für die Entwicklungszusammenarbeit?
Referenten: Waithera Gaitho (Gründerin Alternatives Africa); Nadia Nintunze (Gründerin Impact Hub Bujumbura)
Moderation: Claudio Rathlef (Standortleiter Social ImpactLab Stuttgart)

„Partnerschaften mit Afrika – wie geht es weiter?“ Perspektiven junger Engagierter aus den Bereichen FSJ, Entwicklungskooperation und Migration
Moderation: Sebastian Hinderer EJW-Weltdienst
(Workshop für Menschen unter 30)

„Afrika ist nicht gleich Afrika: Mit Globalem Lernen Perspektiven ermöglichen“
Referent*innen: Gundula Büker, Fachpromotorin für Globales Lernen, und Bildungsreferent*innen des Programms „Bildung trifft Entwicklung“ (BtE), EPiZ Reutlingen

„Afrika im Blick“ – Eine Bestandsaufnahme
Dr. Martin Adelmann, Arnold Bergstraesser Institut

Anmeldung unter: weltbuerger(at)ev-akademie-boll.de und unter: http://www.ev-akademie-boll.de/tagung/435118.html

Die Katastrophe von Rana Plaza hat vor sechs Jahren die Modeindustrie erschüttert. Seitdem hat sich einiges getan, wenn auch die Situation nach wie vor nicht zufriedenstellend ist. Auf dem Podium möchten wir einige Lösungskonzepte für die Veränderung der Fashionindustrie diskutieren.

Zwei Gäste aus Indien berichten aus eigener Erfahrung über Arbeitsbedingungen in der Textilbranche des Landes: SethuLakshmy Chakkenchath gibt Einblicke in das Produzentennetzwerk NAPP und erläutert, wie sich ihre Arbeit im Rahmen des Textil-Standards gestaltet, welches Potenzial es hat und welche Herausforderungen vorhanden sind. Die Näherin Sharmilaben Kamli berichtet über ihre Arbeit bei Purecotz und die Veränderungen der letzten Jahre.

Rapha Breyer von TransFair e.V. erläutert das Fairtrade-System im Textilbereich und stellt einen Bezug zum Handel in Deutschland her. Einen tieferen Einblick in den Bereich der Berufsbekleidungsindustrie gibt Marijke Mulder von FEMNET. Sie präsentiert Ergebnisse einer neuen Studie zu Arbeitsbedingungen in der Berufsbekleidungsindustrie in Indien und Tunesien. Abgerundet wird die Veranstaltung durch Deniz Köksal mit seinen investigativen Erkenntnissen aus Vietnam und Indonesien zum Thema „Social Sustainability in the Apparel Supply Chain“.

Referierende:

  • Rapha Breyer, TransFair e.V., Köln
  • SethuLakshmy Chakkenchath, NAPP, Indien
  • Sharmilaben Kamli, Purecotz, Indien
  • Deniz Köksal, Hochschule Reutlingen, Fakultät Textil & Design, Reutlingen
  • Marijke Mulder, FEMNET e.V., Bonn
  • Moderation: Sandra Holzherr, Business Development & Program Management, Rottenburg

Termin: Samstag, 27.04.2019, 11.00 – 13.00 Uhr

Ort: Messe Stuttgart, Eingang Ost, ICS, C5.1, Fachtag der Messe Fair Handeln

Anmeldung bis 18. April unter: https://sez.de/veranstaltungen/event/10219