12.01.2020

Bester CMT-Start aller Zeiten

Erstes Wochenende mit Rekord: 90.000 Besucher / Fahrrad- und Wander-Reisen als Treffpunkt für Naturbegeisterte und Aktivurlauber

Die Prognosen der Reise-Experten für das gerade beginnende Tourismusjahr scheinen sich – zumindest nach dem ersten CMT-Wochenende – mehr als zu bewahrheiten: die Reiselust der Deutschen ist ungebrochen. „Wir haben 90.000 Besucher registriert, rund zwölf Prozent mehr als im Vorjahr“, sagte Stuttgarts Messegeschäftsführer Roland Bleinroth, „und haben damit einen Traumstart mit Rekordzahl hingelegt.“ Das Interesse am Verreisen sei nach wie vor sehr hoch. „Ein hervorragender Auftakt für die diesjährige Stuttgarter Urlaubsmesse und für unsere Aussteller. Die Stimmung ist absolut überwältigend.“ Nicht nur im touristischen Bereich der CMT, sondern auch in den Camping- und Caravaning-Hallen. „Auch hier ist die Besucherdichte enorm“, bestätigte Bleinroth. Das zeige sich auch an den Übernachtungszahlen auf den Stellplätzen der Messe. „Rund 1000 Übernachtungsfahrzeuge mit etwa 2500 Gästen am ersten Wochenende machen die CMT zum größten Stellplatz in Baden-Württemberg.“

CMT-Partner mit Besucherinteresse hoch zufrieden

Gute Stimmung auch bei den diesjährigen Partnern der Stuttgarter Urlaubsmesse. Die Vertreter der CMT-Partnerlands Montenegro zeigten sich vom Ansturm der Besucher äußerst beeindruckt. „Mit einem solchen Trubel auf unseren Stand hatten wir nicht gerechnet“, sagte Damir Davidović, Staatssekretär beim Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Tourismus, „wir sind restlos begeistert.“ Auch das Angebot des diesjährigen Camping- und Caravaning-Partners, der Heilbäder und Kurorte Marketing GmbH Baden-Württemberg, zog viele Besucher an und sorgte für strahlende Gesichter. Und das Interesse der Messebesucher am CMT Spezial „Wilder Süden“ am Stand der Tourismus Marketing Baden-Württemberg war enorm.

Anhaltender Trend zum E-Bike

Ohne jeden Zweifel habe sich dabei „die CMT-Tochtermesse Fahrrad- und Wander-Reisen als der Treffpunkt für Naturbegeisterte und Aktivurlauber etabliert“, sagte der Messechef. Besucher, die sich beim Radfahren oder Wandern für das geeignete Bike, das passende Zubehör oder wetterfeste Bekleidung interessierten, seien in der Halle 9 voll auf ihre Kosten gekommen. „Die Stände der 350 Reiseveranstalter, Destinationen und Hardware-Anbieter waren immer dicht umlagert.“ Im Angebot der Aussteller wie auch im Interesse der Besucher „standen vor allem E-Bikes in allen Variationen“, bestätigte Anja Straub, Projektleiterin der Fahrrad- und Wander-Reisen, „zudem wurde der Schwerpunkt GPS gut angenommen.“ Publikumsmagnet sei der neue 1700 Quadratmeter große Fahrradparcours gewesen, der zum ersten Mal auf das Freigelände in ein beheiztes Zelt führte. Insgesamt hätten sich die beiden Bereiche Fahrrad und Wandern hervorragend ergänzt. Dies belegen auch die Aussagen der Besucher. „Das Gesamturteil der befragten Gäste ergab eine glatte Zwei“, sagte Messechef Bleinroth. Ganze fünf Stunden hätten sich die Besucher im Schnitt in der Aktivurlaubs-Halle getummelt. Dabei habe sich das Einzugsgebiet der Messe deutlich erweitert. Bleinroth: „Wir haben viele Gäste aus anderen Bundesländern begrüßen können, darunter sieben Prozent aus Bayern und vier Prozent aus Rheinland-Pfalz, die speziell zur Outdoor-Messe der CMT nach Stuttgart gekommen sind.“ Ein knappes Drittel dieser Messebesucher hätte einen Anfahrtsweg von mehr als 100 Kilometer auf sich genommen.

Ausgewiesenes Fachpublikum auf der Messe

Der Fahrrad- und Wandertourismus ist also weiter auf Erfolgskurs und erfreut sich steigender Beliebtheit. Dies bestätigten auch die Aussteller. Sie lobten ein fachkundiges, interessiertes und gut vorbereitetes Publikum, das gezielt nach aktuellen Trends, unentdeckten Reiseregionen für Wander- und Fahrradreisen fragte oder sich nach dem richtigen Zubehör und passender Bekleidung erkundigte. Auch die Partner der Fahrrad- und Wander-Reisen, der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Baden-Württemberg und der Schwäbische Albverein, freuten sich über den großen Zuspruch auf der Messe.

Kathleen Lumma, Geschäftsführerin vom ADFC Baden-Württemberg, äußerte sich zufrieden: „Am Samstag drängten die Besucher ab Punkt zehn in Massen in die Halle und zu unserem Stand. Es waren so viele, dass wir die Beratungsgespräche kaum bewältigen konnten. Das Publikum war unglaublich zielorientiert, viele waren auf der Suche nach individuellen Routen und Angeboten. Bei den Pauschalreisen sind immer mehr Angebote mit Erlebnischarakter gefragt. Auch war die Nachfrage nach unseren zertifizierten Radwegen wieder groß, und auch unsere Radreisen kamen super an. Am Stand haben wir allein am Samstag 60 neue Mitglieder gewonnen. Alle Altersklassen waren vor Ort – und alle hatten ein großes Interesse an Outdoor-Urlauben. Das liegt einfach extrem im Trend. Ein wichtiges Thema spielt hierbei die Qualität der Aktivangebote. Die Leute suchen immer öfter das Besondere und auf der Messe werden sie fündig, ob Mainstream und Spezialangebote. Als ADFC Baden-Württemberg konnten wir uns auf jeden Fall erneut super präsentieren.“

Bühnenmoderator Frank Hofmann, Fachausschuss Tourismus ADFC Bundesverband: „Die Rahmenfaktoren der Fahrrad- und Wander-Reisen sind einfach perfekt und das zieht die Leute an. Allein der Termin im Januar, wo die Urlaubsplanung beginnt, spricht für sich. Viele kommen auf die Messe, um letzte Details zu klären oder um Impressionen, Ideen und Informationen einzuholen. Auch die verschiedenen Facetten von E-Bikes und Urlaubsangeboten mit dem E-Bike sind auf der Messe sehr gut gesetzt. Beeindruckt hat mich die stetige Besucherpräsenz beim Bühnenprogramm und das überquellende Urlaubskino. Die Plätze vor der Bühne waren gefüllt wie sonst nie und die Besucher sind bis zum Schluss geblieben. Das Infotainment des Bühnenprogramms mit den Wechseln von ruhigen Vorträgen und aufregenden Programmteilen kam beim Publikum extrem gut an. Insgesamt muss man sagen, dass die Interaktivität der Messe in Halle 9 einen großen Publikumsmagneten darstellt.“

Heidi Müller vom Schwäbischen Albverein, war begeistert: „Seit dem Messeauftakt läuft es rund, es ist total viel los und wir sind rund um die Uhr beschäftigt. Die Besucher haben Unmengen an Prospekten mitgenommen, zum Beispiel im Bereich sportliche Wanderangebote, und sie waren sehr interessiert an unseren Naturschutz-Themen und Broschüren. Gut gefragt waren Ausflugsziele und Wochenendausflüge, da passt unsere Broschüre „Wanderheime & Türme“ perfekt dazu. Wir sind super zufrieden und konnten den Schwäbischen Albverein und seine Kompetenz als Anbieter geführter Wanderungen sowie als Naturschutzexperten bestens vermitteln. Unsere speziell für die Messe engagierten zertifizierten Wanderführer waren nonstop von interessierten Besuchern umringt, die sich über Wandertouren und Routen informieren wollten. Es gab zahlreiche Mitgliedsanfragen und einige wurden vor Ort abgeschlossen, wir sind gespannt, wie die Nachfrage nach der Messe sein wird. Unsere Vorstellungen, uns optimal zu präsentieren, wurden voll erfüllt – es war einiges mehr los als im Vorjahr. Wir sind natürlich im kommenden Jahr wieder dabei.“

Ausblick auf Fachbesuchertage und Tochtermessen am zweiten Wochenende

Jetzt richtet sich der Blick nach vorne auf die Schwerpunkte der anstehenden Woche. Morgen, Montag, 13. Januar, findet der Tourismustag Baden-Württemberg sowie der Stellplatzgipfel statt. Für Fachbesucher geht es weiter am Dienstag, 14. Januar, mit dem „fvw Destination Germany Day“. Hier finden Destinationsmanager aus dem deutschsprachigen Raum und Entscheider im Deutschland-Tourismus Antworten und wichtige Impulse auf aktuelle, drängende Fragen. Die mit hochkarätigen Referenten besetzte Veranstaltung, organisiert von der Fachzeitung fvw und der CMT, richtet sich an alle, die ihre Destination und ihr Geschäft im Deutschland-Tourismus fit für die Zukunft machen wollen. Am Mittwoch, 15. Januar, folgen der CMT-Schultag mit Informationen für Berufsanfänger, sowie der Travel Market mit Vorträgen und Diskussionsrunden für Fachbesucher. Und am Donnerstag, 17. Januar, startet das zweite CMT-Wochenende mit den Messen „Golf- und Wellness-Reisen“ sowie „Kreuzfahrt- und Schiffs-Reisen“, die man bis Sonntag, 19. Januar, besuchen kann.

zurück zur Übersicht