Die Welt sortiert sich gerade neu

21.06.2018 - 17:00

Brandaktuelle Themen, Top-Speaker, wertvolles Networking: 3.000 Teilnehmer in 120 Vorträgen und Diskussionspanels auf der GlobalConnect 2018

Es gab buchstäblich viel zu besprechen: Mit mehr als 120 hochkarätigen Fachvorträgen und 15 Konferenzen bot die GlobalConnect vom 20. bis 21. Juni reichlich Gelegenheit zu Vernetzung und Austausch. Unternehmer, Kammern, international anerkannte Experten sowie Prominenz aus Politik und Wirtschaft kamen in Stuttgart zusammen, um neue Geschäfte anzubahnen und brennende wirtschaftspolitische Fragen zu erörtern. Knapp 3.000 Teilnehmer und 123 Aussteller nutzten das Veranstaltungsangebot, das sich sowohl an Global Player als auch an mittelständische Unternehmen richtete, welche traditionell das Rückgrat der heimischen Wirtschaft bilden. Beherrschendes Thema der sechsten Ausgabe des größten deutschen Forums für Export und Internationalisierung war die außenwirtschaftliche Entwicklung in den Beziehungen EU-USA-China.

Offener Dialog über Grenzen
„Der hohe Zuspruch der Unternehmensvertreter und die rege Beteiligung an Informations- und Beratungsangeboten zeigten erneut, welche Bedeutung einer internationalen Plattform wie der GlobalConnect zukommt“, sagte Ulrich Kromer von Baerle, Geschäftsführer der Messe Stuttgart. „Gerade in als politisch unsicher empfundenen Zeiten ist es wichtig, dass sich die Akteure der Wirtschaft auf Augenhöhe begegnen. Auf diese Weise können neue Partnerschaften entstehen, die letztlich in die 'große' Politik zurückwirken. Somit geht von der Messe eine positive Signalwirkung aus.“ Dem stimmte Bernhard Mattes, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie, gerne zu: „Alle zwei Jahre trifft sich die Welt der Außenwirtschaft auf der GlobalConnect in Stuttgart. Dabei geht es vom ersten Schritt in internationale Märkte bis zum weiteren Ausbau bestehender Wirtschaftsaktivitäten über Grenzen hinweg. Für die deutsche Automobilindustrie – Hersteller wie Zulieferer – sind solche Events besonders wichtig.“ Auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann unterstrich die fortdauernde Bereitschaft zum Dialog: „Die Welt sortiert sich gerade neu – und das berührt uns in Baden-Württemberg als Exportland massiv. Nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit braucht Internationalisierung und offene Handelsbeziehungen!“ Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg appeliert: „Wir Europäer sollten weiterhin kühlen Kopf bewahren und uns unserer eigenen Stärken als eine der größten Volkswirtschaften der Welt bewusst werden. Krisen können auch Chancen sein!“

 
Hohe Dynamik in der Außenwirtschaft
Die außenwirtschaftliche Dynamik ist ungebrochen, so das Ergebnis der Besucherbefragung auf der GlobalConnect: Mehr als drei Viertel (77%) gaben an, mit ihrem Unternehmen bereits im Ausland aktiv zu sein, zwei Drittel (67%) wollen ein Auslandsgeschäft aufbauen oder intensivieren. Im Fokus des Interesses standen an erster Stelle der EU-Markt und die Schweiz (48%), gefolgt von den USA, Mexiko und Kanada (38%) sowie Ostasien (35%). Auf der Messe besonders nachgefragt wurden die Themen Exportstrategie, Markteintritt und Kooperation (53%) sowie Außenwirtschaftsförderung (34%). Auch bei Handelsabwicklung und Zoll (25%) bestand hoher Beratungs- und Informationsbedarf. Besonders erfreulich ist, dass die GlobalConnect 2018 ihr Einzugsgebiet weiter ausdehnen konnte: Mehr als ein Fünftel (21%) der Besucher nahmen einen Anfahrtsweg von über 300 Kilometern in Kauf. Der Auslandsanteil wuchs um gut zwei Drittel auf 12 Prozent.

Zufriedene Partner, Aussteller und Besucher
Partner und Aussteller zeigten sich gleichermaßen zufrieden: „Auf der GlobalConnect wurden wieder sehr erfolgreich Erfahrungen ausgetauscht, wie sich die transatlantischen Beziehungen, der Brexit oder die zunehmende Protektion auf den Weltmärkten für die Unternehmen auswirken“, sagte Tassilo Zywietz, Geschäftsführer Außenwirtschaft und Dienstleistungen der Industrie- und Handelskammer Region Stuttgart, IHK. „Die Rekordzahl an individuellen Gesprächen mit den Experten der Auslandshandelskammern zeigt, wie stark Themen der Internationalisierung auch von Experten und insbesondere von Exportneulingen nachgefragt werden.“ Michael Fedderke, Leiter Vertrieb und Abrechnung und Management-Beauftragter der ALS Customs Services GmbH, konnte dies bestätigen: „Hier auf der Global Connect kommt wirklich die halbe Welt zusammen! So erhält man Gelegenheit, Firmen anzusprechen, die man sonst nie treffen würde. Das zollspezifische Wissen innerhalb der Wirtschaft nimmt mit der Ausweitung der EU ab, und das ist die Chance für unser Unternehmen. Zudem wurden auf der GlobalConnect viele spannende Themen diskutiert.“
Der Großteil der Befragten (94%) bescheinigte der GlobalConnect eine gleichbleibende oder wachsende Bedeutung für die Wirtschaft. Fast zwei Drittel (64%) haben vor, die Messe wieder zu besuchen, mehr als drei Viertel (77%) wollen sie weiterempfehlen.

Stimmen zur GlobalConnect 2018:

Dr. Kai Schmidt-Eisenlohr, Geschäftsführer von Baden-Württemberg International:
„Die GlobalConnect bietet auch in ihrer sechsten Auflage wieder ein einzigartiges Forum, um sich über die aktuellen Themen im Bereich Internationalisierung zu informieren und auszutauschen. Mit dem Herzstück, dem zweitägigen Wirtschaftskongress, wird eine Bühne geschaffen, um Querschnittsthemen in hochrangig besetzten Formaten diskutieren zu können. Wir als bw-i sind stolz darauf, hier mit den Themen Brexit, der Gestaltung von IT-Sicherheit sowie bei digitalen Geschäftsmodellen Akzente setzen zu können. Zudem freuen wir uns über das Interesse ausländischer Besucher, die auch in diesem Jahr wieder unserer Einladung zur GlobalConnect und einem Anschlussprogramm zum Thema Industrie 4.0 gefolgt sind.“



Thomas Hoefling, Leiter Handwerk International Baden-Württemberg und Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Region Stuttgart:
„Wie groß das Interesse an einem Austausch ist, zeigte unsere internationale Kooperationsbörse, an der dieses Jahr rund 200 Unternehmensvertreter aus 40 Ländern teilgenommen und mehr als 400 Gespräche miteinander vereinbart haben. Außerdem freue ich mich besonders, dass mit der Jay-Cool GmbH ein Handwerksbetrieb für den Erfolg im Auslandsgeschäft geehrt und mit dem GlobalConnect-Award ausgezeichnet wurde.“

Senator E.h. Wolfgang Wolf, geschäftsführendes Vorstandsmitglied Landesverband der Baden-Württembergischen Industrie e.V.:
„Globalpolitische Entwicklungen wie der bevorstehende Brexit, die Aufkündigung des Iranabkommens durch die USA und die Politik von US-Präsident Donald Trump mit unabsehbaren Folgen machen es den Unternehmen gerade äußerst schwer, im Außenhandel und Export die richtigen Entscheidungen zu treffen. Die GlobalConnect war eine hilfreiche Plattform, insbesondere unseren mittelständisch geprägten Unternehmen einen Überblick und Zugang zu notwendigen Informationen rund um die Außenwirtschaft zu verschaffen.“

Karin Ipser, Managementteam Global Transaction Banking Südwest, HypoVereinsbank:
„Die GlobalConnect ist eine ausgezeichnete Plattform, um Kompetenz und Innovation darzustellen. Wir wollten hier Kontakte zu neuen Unternehmen knüpfen, mit denen wir noch nicht zusammenarbeiten. Daneben konnten wir Vertreter aus zentral-osteuropäischen Ländern mit interessanten Partnern zusammenbringen. In Osteuropa sind wir seit jeher besonders stark, und das wollten wir hier zeigen. Es war ein Pilot-Test, und der ist gut gelungen. Obendrein finde ich, dass die Messe recht gut besucht war.“

Harald Gosert, Marketing und Marktkommunikation, Sparkassenverband Baden-Württemberg:
„Wir als Sparkassenverband waren zum fünften Mal auf der GlobalConnect, diesmal mit einem Team von rund dreißig Kollegen, die ihre Kundschaft eingeladen hatten. Wir nutzen die Messe ganz bewusst, um Kompetenzen der Sparkassen im Auslandsgeschäft noch mehr publik zu machen. Dabei konnten wir auch das neue Sparkassen Kompetenz-Center S-International Baden-Württemberg Nord einem breiteren Publikum vorstellen. Die Besucher interessierten sich unter anderem für die künftigen Beziehungen mit den USA und die Realität der Unternehmer vor Ort. In Kooperation mit der Deutschen Leasing konnten wir hier zeigen, dass die operative Arbeit weiterhin positiv verläuft.“

Matthias Gaugler, Kfm. Leitung & Leiter Projekte, IHK Exportakademie:
„China hält im Handelsstreit mit den USA dagegen. Das verunsichert die Unternehmen, und die Nachfrage bei den Zolldienstleistungen steigt. Die Folgen für Europa versprechen ein Mehr an Zollvorschriften anstatt Vereinfachungen. Das Zollforum auf der GlobalConnect zeigte, dass die Dual-use-Novelle die Schatten voraus wirft und betriebliche Exportkontrollsysteme in Zukunft immer wichtiger werden.“

Barbara Sabel, Referat für Öffentlichkeitsarbeit, Landesverband des BDÜ (Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e.V.):
„Für unseren Verband war es der zweite Auftritt auf der GlobalConnect. Die Messe bietet eine gute Plattform für unsere Interessen. Wir wurden von vielen Besuchern angesprochen, die konkrete Lösungen für Sprachdienstleistungen suchten. Hier konnten wir als qualifizierte Vermittler zwischen Kunden und deren eigener Zielgruppe auftreten. Trotz verschiedener Internetangebote spielen Maschinenübersetzungen im professionellen Bereich nach wie vor keine Rolle, denn gerade im Marketing gilt es, den richtigen Ton zu treffen. Das wissen Industrie und Mittelstand zu schätzen.“

Dr. David Bencsik, Wirtschaftskonsul, Generalkonsulat von Ungarn, Stuttgart:
„Ungarn ist der zehntwichtigste Handelspartner von Baden-Württemberg, und wir sind 2018 das zweite Mal auf der GlobalConnect, nachdem sich unser Land 2016 vor großem Publikum als erfolgreicher zentraleuropäischer Investitionsstandort vorgestellt hat. Alle Makroparameter Ungarns bewegen sich zurzeit in eine sehr gute Richtung. 2018 hat Ungarn daher eine ganz besondere Botschaft nach Stuttgart gebracht: Ein neues Wirtschaftszeitalter ist in unserem Land angebrochen, Ungarn wird immer mehr zum Innovationsstandort deutscher Unternehmen. Schwerpunkt Ungarns ist, über 'Made in Hungary'-Projekte hinaus immer öfter 'Invented in Hungary'-Projekte vorzeigen zu können. In Deutschland weißt man: Auf Ungarn ist Verlass.“

Weitere Informationen zu einzelnen Veranstaltungen, vertretenen Ländern oder Pressefotos unter: www.global-connect.de

#GlobalConnect18

Bildunterschrift:

GlobalConnect 2018: Infografik, Zahlen und Fakten zur Messe

 

Alle Medien als .zip herunterladenzurück zur Übersicht