05. - 09.02.2022 Die ganze Welt der Eiskultur
18.05.2021 - 12:29

Mit diesen Tipps wird Eiscreme zum Geschmacksabenteuer

Studien zu Folge wünschen sich die Kunden mit Pfiff für ihr Eis - insbesondere bei traditionellen Eissorten wie Schokolade und Vanille. Mit diesen Tipps wird Eisschlecken zum Geschmackserlebnis.

Traditionelle Eissorten brauchen mehr Pepp

Auch, wenn "traditionelle Eissorten" wie Vanille, Schokolade und Erdbeere mit hoher Wahrscheinlichkeit immer an der Spitze des Verkaufsvolumens stehen werden, scheinen die Verbraucher mehr und mehr bereit zu sein, aus ihrer Komfortzone herauszutreten und neue, einzigartige Geschmacksrichtungen auszuprobieren, um ihrer Eiscreme mehr Pepp zu verleihen. So gaben in einer Verbraucherforschungsstudie von Barry Callebaut 58% der nordamerikanischen Verbraucher an, dass „seltene, einzigartige oder sogar verrückte Geschmacksvariationen“ eine Möglichkeit seien, um beispielsweise „schokoladehaltiges Eis spannender zu machen“. Das zeigt, dass die Verbraucher zunehmend experimentierfreudiger bei der Wahl ihrer Eisgeschmacksrichtungen werden. Die Aufgabe der Gelatieri ist es also, mit ihren Eiskreationen ein Geschmackserlebnis zu schaffen, um sich von der Konkurrenz abzuheben.

Geschmacksrichtungen „für Erwachsene“ und mit Alkohol

Beim Blick auf den internationalen Eismarkt zeigt sich auch, dass Geschmacksrichtungen wie Kaffee und Tee, die eher von Erwachsenen konsumiert werden, immer gefragter sind. Diese Zielgruppe fühlt sich ebenfalls von alkoholhaltigen Kreationen angesprochen, die von der Cocktailszene inspiriert sind. Generell machen Umfragen deutlich, dass der Anspruch an Geschmackstrends bei Speiseeis zunimmt.

Neuheit & Nostalgie

Für viele Verbraucher ist und bleibt Eis mit Kindheitserinnerungen verbunden. Dieses Bedürfnis nach Nostalgie versuchen Gelatieri in ihren Eiskreationen einzufangen. Deutlich machen das Ideen wie Keksteig-Eiscreme oder Milchreis-Eis.

International inspirierte Eissorten und Darreichungsformen

Insbesondere jüngere Verbraucher zeigen ein großes Interesse an Produkten aus verschiedenen Kulturen und Regionen der Welt. In einem Bericht von Innova Market Insights von Juni 2019 mit dem Titel „Discovery:  The Adventurous Consumer“ gaben 6 von 10 Verbrauchern in den USA und Großbritannien an, dass sie es lieben, Geschmacksrichtungen anderer Kulturen zu entdecken. Ein Beispiel dafür ist die Toasted Rice Ice Cream von Noonas, einer koreanisch-amerikanischen Eismarke, die sich auf eher spezielle Geschmacksrichtungen spezialisiert hat. Auch ungewöhnliche Kombinationen wie mit Balsamico glasierte kalifornische Feigen in Mascarpone-Eiscreme sind zunehmend gefragt. Diese internationalen Einflüsse spielen für die hiesigen Eistrends eine große Rolle.

Ebenso erzeugen ungekannte Darreichungsformen anderer Kulturen, wie Eis in der als Taco geformten Waffel, Aufmerksamkeit beim Kunden. Deshalb befragte die National Restaurant Association in ihrem What's Hot Culinary Forecast Köche nach trendigen Snacks und Süßigkeiten für 2019. Dabei führte nach thailändischer Art gerolltes Eis das Ranking an. Auf einer tiefgekühlten Edelstahlplatte wird die noch flüssige Eiscremebasis mit Spateln verteilt, schnell heruntergekühlt und auf Kundenwunsch mit diversen Toppings versehen. Ist die richtige Konsistenz erreicht, kann das Eis in Rollen vom kühlen Stahl geschabt und als Röllchen im Eisbecher serviert werden.

(Foto Credit: Barry Callebaut)

zurück zur Übersicht