05. - 09.02.2022 Die ganze Welt der Eiskultur
01.02.2021 - 19:05

Gastronomen machen mit Aktionen auf sich aufmerksam

Pregel hat zum Valentinstag 5 Ideen für Gastronomen zusammen gestellt, um sich vom Standardangebot abzuheben.

Der Valentinstag hat sich mittlerweile auch bei uns in Deutschland zu einem beliebten Fest entwickelt und ist für Gastronomen häufig ein besonders umsatzstarker Tag. In diesem Jahr stellen wir uns jedoch alle darauf ein, auch weiterhin mit Liefer- und Abholservice das Geschäft am Laufen zu halten. Gastronomen können also alle Möglichkeiten nutzen, um diesen Tag trotzdem für ihr Geschäft so erfolgreich wie möglich zu machen. Pregel hat dafür 5 Ideen, um sich ein wenig vom Standardangebot abzuheben.

1. Spezielle Valentinstagsrabatte

Aktionen wie “Zwei für Eins” oder ein 14%-tiger Preisnachlass bieten sich natürlich an. Kreativität zahlt sich aus!

2. Kinder mit einbinden

Unter aktuellen Umständen ist es sehr wahrscheinlich, dass bei Paaren mit Kindern diese auch zu Hause sein werden. Gastronomen sollten  also eine Aktion anbieten, die die ganze Familie miteinschließt. Sie können beispielsweise Schokoherzen an die Kids verschenken, oder einen Luftballon beilegen. Die Kinder werden es lieben!

3. Special Offer zum Valentinstag

Für alleinstehende Personen, die den Valentinstag nutzen, um es sich mit der besten Freundin bzw. dem besten Freund und einem guten Film auf der Couch gemütlich zu machen, können ebenfalls spezielle Angebot erdacht werden. Eine Flasche Prosecco oder speziell auf die Zielgruppe abgestimmten Give-Aways, die mitgeliefert werden, bieten sich hier an.

4. Partnerschaften mit anderen Geschäften

Auch die Kooperation mit einem nicht konkurrierenden, lokalen Unternehmen lohnt sich. Gemeinsam lassen sich mehr Kunden erreichen. Die Partner sollten bestmöglich zueinander passen und ihre Leistungen und Angebote sollten sich gut ergänzen. Gemeinsam machen beide Partnerunternehmen die Kunden dann auf die Lokale aufmerksam. Durch die Kooperation mit einem anderen lokalen Geschäft haben Gastronomen zudem die Möglichkeit, sich und ihre Angebote bei Kunden bekannt zu machen, die ihr Geschäft noch nicht kennen. Hier könnten sich beispielsweise Online Wein-Tastings anbieten, zu denen Gastronomen ein korrespondierendes Menü stellen.

5. Die virtuelle Ladenfläche dekorieren

Auch, wenn das reale Geschäft gerade still liegt, lässt sich doch die Webseite des Betriebs als eine virtuelle Filiale ausschmücken. Genau wie sonst das Lokal für die jeweiligen Festtage dekoriert wird, könne es Gastronomen mit der eigene Webseite halten. Mit einer speziellen Landing Page (Webseite, auf die man durch Anklicken einer Werbeanzeige im Internet oder eines Links gelangt) für den Valentinstag, können sie ohne Umwege Besucher durch Social Media und Suchmaschinen direkt auf diese Seite lenken. Große Änderungen an der Homepage sind damit nicht nötig. Auf dieser Landingpage können Gastronomen mit neuen Designs experimentieren und auch neue Calls-to-Actions (verkaufsfördernde Handlungsaufforderungen) einbauen. Damit wird automatisch auch der Sichtbarkeit der Webseite erhöht.

Foto credit: Pregel

zurück zur Übersicht