Minister Hermann auf Stippvisite bei den „Chargercubes“

28.07.2020

Landesverkehrsminister besucht Campus am Flughafen und Messe Stuttgart / Ladestation für E-Bikes für attraktiv und sinnvoll befunden

Hoher Besuch bei den „Chargercubes“ der Messe Stuttgart: Der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann holte bei einer Visite auf dem Campus Flughafen-Messe das nach, was schon zu den diesjährigen Frühjahrsmessen geplant war, aufgrund der Corona-Pandemie aber verschoben werden musste: die Besichtigung der ersten Ladestationen für E-Bikes auf dem Messegelände. 

Die „Chargercubes“ seien attraktiv und kompakt gemacht, befand Hermann die „gute Idee“. Er sehe einen Nachholbedarf bei dieser Art von Ladestationen, da immer mehr Radler mit Pedelecs unterwegs seien. Weitere Chargercubes würden als Teil eines Netzwerkes in unmittelbarer Umgebung der Messe bereits geplant. Diese "sollen auch touristisch genutzt werden“, sagte der Verkehrsminister, „hier sehe ich die größten Bedürfnisse.“ Ausgehend vom Biosphärengebiet Münsingen auf der Schwäbischen Alb als „Hotspot des Pedelec-Fahrens“ sowie entlang des Donau- und Neckartal-Radwegs oder auch im Allgäu gebe es jede Menge schöner und langer Landesradwege, allein „19 in Baden-Württemberg“, und dort würden sich die Ladestationen geradezu anbieten. Hermann, bekennender Radfahrer schon zu Tübinger Studienzeiten in den 70er Jahren, ist seit elf Jahren E-Biker, „mittlerweile in der dritten Rad-Generation“, und er hat es nach eigenen Angaben über die „RadSTRATEGIE“ seines Ministeriums geschafft, das Thema in den Kommunen präsent zu machen, Radwegenetze zu entwickeln und Lückenschlüsse zu bewerkstelligen.

Das Projekt Chargercube wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nuklearer Sicherheit mit maximal zwei Millionen Euro gefördert. Das Ziel ist, ein flächendeckendes Netz von Ladestationen aufzubauen. Im ersten Schritt sind 55 Stationen auf der Schwäbischen Alb und im Vorland geplant. Doch die Vision geht noch weiter. Im Rahmen des Bundeswettbewerbs „Klimaschutz im Radverkehr“ soll im ganzen süddeutschen Raum, ausgehend von der Alb, dank der patentierten Ladetechnik für E-Bikes und Pedelecs ein Netzwerk mit einer Vielzahl von Partnern erschlossen werden und eine Ladeinfrastruktur entstehen, die sich vom Allgäu bis in den Schwarzwald erstreckt.

Die Messe Stuttgart „unterstützt mit Elan die alternative Mobilität“, sagt Messegeschäftsführer Stefan Lohnert, „weil E-Mobilität inzwischen nicht nur ein Freizeitthema ist, sondern sich im Alltag wiederfindet.“ Die beiden Ladestationen befinden sich jeweils an den Messe-Eingängen Ost und West. „Der Chargercube ist ein wichtiger Baustein für unser Nachhaltigkeitskonzept“, bestätigt Roland Bleinroth, Sprecher der Geschäftsführung der Messe Stuttgart. „Im Zentrum eines der innovativsten und leistungsfähigsten Wirtschaftsstandorte Europas und an der Schnittstelle von Wirtschaft und Öffentlichkeit positioniert, sehen wir uns in der besonderen Verantwortung, eine führende Rolle im Bereich Nachhaltigkeit im Messe- und Kongresswesen einzunehmen."

Bildunterschrift:

UK_20_PM21_Bild01: Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Mitte) besucht die Ladestation für E-Bikes, „Chargercubes“, der Messe. Den Gast begrüßen die beiden Messegeschäftsführer, Roland Bleinroth (links) und Stefan Lohnert  Foto: Messe-Stuttgart

Download all media as .zipback to overview