Mehr Platz für Firmengründer

07.02.2019

2. Start-up BW Summit mit größerer Fläche auf der Messe Stuttgart / Neue Softwarelösung Fair-View für Veranstalter präsentiert

Das L-Bank Forum (Halle 1) der Messe Stuttgart war am 1. Februar 2019 zum zweiten Mal die Heimat des Start-up BW Summit, veranstaltet vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg. Auf 25.000 Quadratmetern präsentierten rund 380 Start-ups aus dem ganzen Land, plus internationale Partnerregionen, ihre Geschäftsideen auf der Suche nach Investoren, Kunden und Kooperationspartnern. Zusätzlich vertreten waren rund 200 Netzwerkpartner aus Beratung, Förderung und Technologietransfer sowie 400 B2B-Partner aus Großunternehmen und Mittelstand. „Wir wollen den Gründungsstandort Baden-Württemberg attraktiver und in der Welt noch besser sichtbar machen“, begründete die Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut die Initiative des Landes. Mit Israel konnte für 2019 ein Partnerland gefunden werden, das weltweit als Dorado für Start-ups gilt und sie in vorbildlicher Weise fördert. Mit 16 Partnerregionen, vorwiegend aus Europa, aber auch aus Brasilien, China, Indien, Russland und den USA, ist der Start-up BW Summit 2019 zudem deutlich internationaler als die Erstauflage 2017.

Verkehrslogistik wichtiger Parameter für die Standortwahl

Die Lage der Messe Stuttgart direkt am Flughafen Stuttgart und an der Autobahn A8, die Frankfurt und München verbindet, bot die entscheidenden Parameter, um mehr Internationalisierung zu begünstigen. Einfache, schnelle, zeitsparende und damit kostengünstige An- und Abreise waren für alle Teilnehmer gewährleistet. Wer nicht kommen konnte hatte via Livestream die Gelegenheit sowohl die Pressekonferenz, als auch die Eröffnungsveranstaltung, im Netz zu verfolgen.

Die Start-ups präsentierten sich zur besseren Orientierung für die Besucher in zehn regionalen Ökosystemen in Inselform. Auf einer elften Insel war das Land Baden-Württemberg vertreten, gemeinsam mit Institutionen, die überregionale Förderungen vornehmen. Für Neugründungen, die keiner Wirtschaftsinsel direkt zugeordnet werden konnten, gab es die Wild Card-Insel. Schließlich bildete die Internationale Insel mit dem Partnerland Israel die 13. Insel. Große Unterstützer des Start-up BW Summit, wie Daimler, ENBW, DEHOGA und weitere, waren mit eigenen Ständen vertreten. Auf der Galerie sorgten Foodtruck-Start-ups mit ihren Gastronomieneuheiten für eine zusätzliche Komponente an innovativen Gründerideen.

Ausgeklügelte Tontechnik ermöglicht vier Bühnen mitten in der Ausstellung

Auf vier Bühnen, einer Haupt- und drei Nebenbühnen, die alle im L-Bank Forum verteilt angeordnet waren, gab es übergreifende Vorträge von namhaften Rednern wie beispielweise Winfried Kretschmann, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg; Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg; Dr. Auma Obama, Gründerin und Vorsitzende der Auma Obama Foundation/Kenia oder Anna Alex, Gründerin und Vorstandsmitglied des Männermode-Start-ups Outfittery. Die Hauptbühne wurde exklusiv bespielt, das heißt, es liefen parallel keine weiteren Vorträge. Auf den drei Nebenbühnen gab es Unterprogramme, Vorträge und Pitches von Start-ups. Damit sich die Beschallung in der Halle durch die vier Bühnen im Rahmen hielt, wurde ein ausgeklügeltes Beschallungskonzept installiert mit Lautsprechern, die das Auditorium punktuell beschallen konnten. Zusätzlich wurden rund 1.000 Headsets an die Besucher ausgegeben, mit deren Hilfe von jedem beliebigen Punkt im L-Bank Forum aus ein ausgewählter Vortrag auf einer der Bühnen verfolgt werden konnte.

„Wir freuen uns, dass wir ein so zukunftsweisendes Thema wie Firmenneugründungen mit den passenden Hallen und Räumlichkeiten unterstützen konnten“, erklärt Stefan Lohnert, Bereichsleiter Gastveranstaltungen der Messe Stuttgart. Die Messe Stuttgart war an der Implementierung der Erstveranstaltung des Start-up BW Summit 2017 maßgeblich beteiligt. Die Bereiche Unternehmensentwicklung und Gastveranstaltungen unterstützten in vielfältiger Weise mit ihrer langjährigen Erfahrung bei der Konzeption und Planung. Der Servicepartner M&S Messebau setzte den erarbeiteten Standbauplan um. Damals wurden 10.500 Quadratmeter und damit die gesamte Halle 5 belegt. Heute, zwei Jahre später, wurde die belegte Fläche mehr als verdoppelt. Die in diesem Jahr für die Umsetzung des Start-up BW Summit verantwortlich zeichnende Agentur pulsmacher aus Ludwigsburg konnte auf der Ursprungskonzeption von 2017 aufbauen und diese weiter entwickeln.   

Eine spezielle Messeapp erleichterte den Teilnehmern des Start-up BW Summit 2019 die Registrierung für die Veranstaltung. Als weiteres Feature ermöglichte die App die einfache Kontaktaufnahme zu potenziellen Investoren oder Interessenten. Hinterlegt war auch ein Anfahrtsplan zum Messegelände, ein interaktiver Hallenplan und eine Ausstellerliste. Die Messe Stuttgart unterstützte bei der Erstellung der App mit den benötigten Informationen.  

Mit Fair-View stellt die Messe Stuttgart eine innovative Veranstalter-Software vor

Die Messe Stuttgart war nicht nur Ausrichter des Start-up BW Summit, sondern mit einem eigenen Stand auch selbst als Aussteller vertreten. „Wir zeigten mit Fair-View den Prototyp einer innovativen Softwarelösung zur einfacheren und übersichtlicheren Messeplanung für ausstellende Unternehmen weltweit. Mit Fair-View lassen sich die gesamten Messevorbereitungen, von der Budget- bis hin zur Hotelplanung in nur einem Tool darstellen. Endlose Excellisten gehören damit der Vergangenheit an“, erklärt Patrick Dehner, Projektleiter Produktentwicklung bei der Messe Stuttgart, die Neuheit. Damit stellt die Messe Stuttgart unter Beweis, dass sie die Bedürfnisse ihrer Kunden kennt und sie ganz praktisch unterstützen möchte. Die Messe Stuttgart unterstützt Start-ups bereits seit langer Zeit und bietet bei vielen Messen Gemeinschaftsstände an, wie zuletzt auf der CMT. Für bisher 14 Messen hat die Messe Stuttgart eigene Start-Up Angebote ("Newcome") entwickelt. Weitere Messen werden folgen, anhängig vom jeweiligen Branchenbedarf .    

In der Venture Capital und Corporate Lounge standen Investoren und potenziellen Geldgebern Besprechungsboxen zum Austausch ihrer Businesskonzepte zur Verfügung. Vertreter des Wirtschaftsministeriums und der Unternehmensentwicklung der Messe Stuttgart waren dort jederzeit erreichbar. Ein Highlight war die Abendveranstaltung auf der Galerie des L-Bank Forums, gesponsert vom Hallen-Namensgeber L-Bank. Aussteller und Besucher konnten dort ihre zuvor geknüpften Netzwerke vertiefen. Ein DJ sorgte für Stimmung. Und mutige Gründer hatten auf der Ad hoc-Pitch-Bühne die Möglichkeit, ihr Start-up in einem kurzen Speech, ähnlich der Speakers Corner in London, dem Publikum vorzustellen.

Der nächste Start-up BW Summit findet 2020 wieder auf dem Gelände der Messe Stuttgart statt. 
Weitere Infos unter: summit.startupbw.de

 

 

Bildunterschriften:

GV_19_PM01_Bild_1: „Wir wollen den Gründungsstandort Baden-Württemberg attraktiver und in der Welt noch besser sichtbar machen“, begründete die Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut die Initiative des Landes. (Bildnachweis: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg) 

GV_19_PM01_Bild_2a; GV_19_PM01_Bild_2b: Die Start-ups präsentierten sich zur besseren Orientierung für die Besucher in zehn regionalen Ökosystemen in Inselform. (Bildnachweis: Messe Stuttgart)

GV_19_PM01_Bild_3: Die Messe Stuttgart zeigte mit Fair-View den Prototyp einer innovativen Softwarelösung zur einfacheren und übersichtlicheren Messeplanung für ausstellende Unternehmen. (Bildnachweis: Messe Stuttgart)

GV_19_PM01_Bild_4: Die Hauptbühne wurde exklusiv bespielt, das heißt, es liefen parallel keine weiteren Vorträge auf den Nebenbühnen. (Bildnachweis: Messe Stuttgart)

GV_19_PM01_Bild_5: „Wir freuen uns, dass wir ein so zukunftsweisendes Thema wie Firmenneugründungen mit den passenden Hallen und Räumlichkeiten unterstützen konnten“, erklärt Stefan Lohnert, Bereichsleiter Gastveranstaltungen der Messe Stuttgart. (Bildnachweis: Messe Stuttgart)

 

 

Über die Messe Stuttgart:

Die Messe Stuttgart gehört mit rund 178 Millionen Euro Umsatz und 34 Millionen Euro Ergebnis zu den führenden deutschen Messegesellschaften. Jährlich präsentieren sich mehr als 23.500 Aussteller auf einer Hallenfläche von 120.000 m², auf 40.000 m² Freifläche und in rund 33 flexibel nutzbaren Räumen im angeschlossenen ICS Internationales Congresscenter Stuttgart bis zu 1,36 Millionen Besuchern. Die Messe Stuttgart ist mit drei Tochtergesellschaften, 19 Auslandsvertretungen und zahlreichen Vertriebspartnern in 52 Ländern für ihre Kunden präsent.

Pressemitteilungen der Messe Stuttgart und Bildmaterial können Sie hier herunterladen. 

Download all media as .zipback to overview