Nutzungsbedingungen für Pressematerial der Messe Stuttgart

Sämtliche Bilder dürfen ausschließlich von Verlagen und Journalisten zu redaktionellen Zwecken im Rahmen der Berichterstattung über die Messe Stuttgart, ihre Tochtergesellschaften und deren Veranstaltungen, einschließlich Gastveranstaltungen und Kongressen, auf dem Gelände der Messe Stuttgart verwendet werden. Jede anderweitige Verwendung (für Werbezwecke) ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der Messe Stuttgart zulässig (einzuholen unter presse(at)messe-stuttgart.de). Eine Verfremdung oder sonstige Abänderung der Bilder ist unzulässig. Als Quelle ist anzugeben „Foto: Messe Stuttgart“.

Wir bitten um Übermittlung eines Belegexemplars bzw. eines Links zu einer Veröffentlichung an: Landesmesse Stuttgart GmbH, Messepiazza 1, 70629 Stuttgart, presse(at)messe-stuttgart.de.

Schulische Verbraucherbildung leicht gemacht!

05.01.2017

Der neuer baden-württembergische Bildungsplan bietet riesige Chancen für die Verbraucherbildung im Unterricht und stellt Lehrkräfte zugleich vor eine große Herausforderung. Verbraucherbildung ist ein zentraler Tätigkeitsbereich der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Unsere Verbraucherbildung unterstützt und stärkt Verbraucherinnen und Verbraucher, auch schon in jungen Jahren, bei der Ausübung ihrer Selbstbestimmung. Wir entwickeln Unterrichtseinheiten, Unterrichtseinstige und Fortbildungsformate wie Webinare zur Unterstützung von Lehrkräften bei der Umsetzung der Leitperspektive Verbraucherbildung. Darüber hinaus halten wir ein etabliertes Programm mit zahlreichen spannenden Schülerworkshops zu unterschiedlichen Themen aus dem Bereich Lebensmittel vor. Im Bereich Finanzen bieten wir zudem ein Gesellschaftsspiel zur Förderung der Finanzkompetenz junger Menschen an, um den Umgang mit Geld zu üben. Mit unserer Verbraucherbildung verfolgen wir das Ziel, Verbraucherinnen und Verbraucher dabei zu unterstützen, ihre individuellen Marktziele selbstbestimmt zu erreichen. Wir wollen dazu beitragen, dass Schülerinnen und Schüler dazu befähigt sind, ihre Bedarfs- und Interessenlage zu reflektieren sowie die vorgefundenen Rahmenbedingungen zu analysieren und im Sinne ihrer Interessen und Bedarfe zu gestalten. Unserer Bildungstätigkeit liegt dabei auch das Verständnis zugrunde, dass Verbraucherentscheidungen den Abschluss bedarfsgerechter, die Kündigung nicht bedarfsgerechter bzw. die Abwehr untergeschobener Rechtsgeschäfte (Verträge) zum Gegenstand haben. Grundlage dieser Bildungsarbeit ist unsere Verbraucherberatung. Aus ihr gewinnen wir die Erkenntnisse zu Verbraucheranliegen, die wir in unser Bildungsangebot übersetzen. Besuchen Sie uns vom 14.02. bis zum 18.02.2017 auf der didacta in Stuttgart in Halle 5 Stand Nr. 5C79! Über uns: Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein (e.V.), der Verbraucherinnen und Verbraucher anbieterunabhängig in allen Fragen der Kaufentscheidung informiert, berät und unterstützt. Sie vertritt Verbraucherinteressen gegenüber Öffentlichkeit, Politik und Wirtschaft.

zurück zur Übersicht

Fotos der didacta

  • didacta 2020: PM Nr. 2

    didacta 2020: PM Nr. 2

    Darf es etwas divers sein? In deutschen Bildungseinrichtungen fehlen nach wie vor Professorinnen und Lehrkräfte mit Migrationshintergrund.Bitte beachten Sie die Nutzungshinweise auf www.pixabay.com.
    Herunterladen in300dpi72dpi
  • didacta 2020: PM Nr. 3

    didacta 2020: PM Nr. 3

    Das Recht auf Bildung ist ein Menschenrecht.BILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Herunterladen in300dpi72dpi
  • didacta 2020: PM Nr. 4

    didacta 2020: PM Nr. 4

    Eine Ausbildung führt zwar zur Berufsfähigkeit, die Berufsfertigkeit aber bedarf in der Praxis einer organisierten QualifizierungBILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Herunterladen in300dpi72dpi
  • didacta 2020: PM Nr. 5

    didacta 2020: PM Nr. 5

    Nicht nur in der Schule, auch in der beruflichen Bildung braucht es neue pädagogische Konzepte.Bitte die Nutzungshinweise auf www.pixabay.com beachten
    Herunterladen in300dpi72dpi