Nutzungsbedingungen für Pressematerial der Messe Stuttgart

Sämtliche Bilder dürfen ausschließlich von Verlagen und Journalisten zu redaktionellen Zwecken im Rahmen der Berichterstattung über die Messe Stuttgart, ihre Tochtergesellschaften und deren Veranstaltungen, einschließlich Gastveranstaltungen und Kongressen, auf dem Gelände der Messe Stuttgart verwendet werden. Jede anderweitige Verwendung (für Werbezwecke) ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der Messe Stuttgart zulässig (einzuholen unter presse(at)messe-stuttgart.de). Eine Verfremdung oder sonstige Abänderung der Bilder ist unzulässig. Als Quelle ist anzugeben „Foto: Messe Stuttgart“.

Wir bitten um Übermittlung eines Belegexemplars bzw. eines Links zu einer Veröffentlichung an: Landesmesse Stuttgart GmbH, Messepiazza 1, 70629 Stuttgart, presse(at)messe-stuttgart.de.

Materialkompass prüft und bewertet Unterrichtsmaterialien zu Verbraucherthemen

27.01.2017

Materialkompass prüft und bewertet Unterrichtsmaterialien zu Verbraucherthemen Verbraucherzentrale Bundesverband stellt auf der didacta einzige unabhängige Bewertungsplattform für freie Unterrichtsmaterialien vor - Benchmark für Qualitätsentwicklung in der Bildung Ob beim Surfen im Netz oder während des täglichen Einkaufs – Kinder und Jugendliche treffen im Alltag auf eine Fülle von Konsummöglichkeiten. Oft wissen sie zu wenig, um verantwortungsvoll damit umzugehen oder sich effektiv zu schützen. Hier setzt Verbraucherbildung an. Sie schärft den kritischen Blick auf Konsumentscheidungen und vermittelt Alltagskompetenzen. Auf dem Schulportal www.verbraucherbildung.de informiert der vzbv rund um Alltags- und Konsumkompetenz: mit aktuellen Meldungen, vertiefenden Hintergrundartikeln zu schulbezogenem Verbraucherwissen und Experteninterviews. Auch die Datenbank „Materialkompass“ mit passenden qualitätsgeprüften Unterrichtsmaterialien für Verbraucherbildung ist hier zu finden. Der Materialkompass ist ein Rechercheinstrument, mit dem Lehrkräfte schnell und unkompliziert Unterrichtsmaterialien zu den Themenbereichen Finanzen, Gesundheit & Ernährung, Nachhaltiger Konsum, Medien und Verbraucherrecht finden. In der Datenbank befinden sich Unterrichtsmaterialien und Arbeitsblätter von verschiedenen Anbietern. Das Besondere am Materialkompass ist, dass ein unabhängiges Expertenteam sämtliche Materialien zuvor auf Herz und Nieren geprüft hat. Beurteilt werden die fachliche, die methodisch-didaktische und die gestalterische Qualität eines Materials.[1] Der Service des Verbraucherzentrale Bundesverbandes ist kostenfrei. 2017 bietet der digitale Materialkompass dank der Förderung des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz neue Materialien zum Thema Digitale Medien auf einer modernisierten und funktional optimierten Plattform. Wünschenswert wäre, das erprobte Bewertungssystem des Materialkompass in Zukunft für diverse Formate, für Schulungen und (Online)-Weiterbildungen anzupassen und fortzuentwickeln. Der vzbv sieht den Materialkompass als gute Orientierungshilfe, um Lobbyismus in Schulen vorzugreifen und dem zunehmenden Einfluss der Wirtschaft in Schulen durch das Bereitstellen kostenloser Lehrmaterialien entgegen zu wirken. In einer Befragung des vzbv gaben neun von zehn Lehrkräften an, dass externe Materialien für sie genauso relevant sind wie reguläre Schulbücher. 76 Prozent wünschen sich dafür eine unabhängige Qualitätskontrolle, die ihnen Orientierung gibt und das Niveau des Angebots insgesamt heben kann.[2] Auch laut Beschlüssen der Verbraucherschutzministerkonferenz von 2014 und 2016 ist der Materialkompass das für Qualitätsprüfung von Unterrichtsmaterialien geeignete Instrument.[3] www.verbraucherbildung.de www.materialkompass.de auf der didacta 2017 an Stand C79 in Halle 5 [1] Darstellung des Bewertungssystems unter http://www.verbraucherbildung.de/materialkompass/bewertungskriterien [2] Interview und Links zur Umfrage unter http://www.verbraucherbildung.de/meldung/lehrkraefte-wollen-unabhaengige-qualitae tstests-von-unterrichtsmaterial [3] VSMK-Beschluss 2014 (S. 31-32): https://www.verbraucherschutzministerkonferenz.de/documents/endgErgebnisprotokoll 10- VSMK_2.pdf VSMK-Beschluss 2016 (S. 104-105): https://www.verbraucherschutzministerkonferenz.de/documents/Endgueltiges_ Protokoll_VSMK_2016.pdf

zurück zur Übersicht

Fotos der didacta

  • didacta 2020: PM Nr. 2

    didacta 2020: PM Nr. 2

    Darf es etwas divers sein? In deutschen Bildungseinrichtungen fehlen nach wie vor Professorinnen und Lehrkräfte mit Migrationshintergrund.Bitte beachten Sie die Nutzungshinweise auf www.pixabay.com.
    Herunterladen in300dpi72dpi
  • didacta 2020: PM Nr. 3

    didacta 2020: PM Nr. 3

    Das Recht auf Bildung ist ein Menschenrecht.BILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Herunterladen in300dpi72dpi
  • didacta 2020: PM Nr. 4

    didacta 2020: PM Nr. 4

    Eine Ausbildung führt zwar zur Berufsfähigkeit, die Berufsfertigkeit aber bedarf in der Praxis einer organisierten QualifizierungBILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Herunterladen in300dpi72dpi
  • didacta 2020: PM Nr. 5

    didacta 2020: PM Nr. 5

    Nicht nur in der Schule, auch in der beruflichen Bildung braucht es neue pädagogische Konzepte.Bitte die Nutzungshinweise auf www.pixabay.com beachten
    Herunterladen in300dpi72dpi