Nutzungsbedingungen für Pressematerial der Messe Stuttgart

Sämtliche Bilder dürfen ausschließlich von Verlagen und Journalisten zu redaktionellen Zwecken im Rahmen der Berichterstattung über die Messe Stuttgart, ihre Tochtergesellschaften und deren Veranstaltungen, einschließlich Gastveranstaltungen und Kongressen, auf dem Gelände der Messe Stuttgart verwendet werden. Jede anderweitige Verwendung (für Werbezwecke) ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der Messe Stuttgart zulässig (einzuholen unter presse(at)messe-stuttgart.de). Eine Verfremdung oder sonstige Abänderung der Bilder ist unzulässig. Als Quelle ist anzugeben „Foto: Messe Stuttgart“.

Wir bitten um Übermittlung eines Belegexemplars bzw. eines Links zu einer Veröffentlichung an: Landesmesse Stuttgart GmbH, Messepiazza 1, 70629 Stuttgart, presse(at)messe-stuttgart.de.

Bosch Rexroth baut Mechatronik-Trainingssystem für Industrie 4.0 weiter aus

31.01.2017

 

 

Industrie 4.0 zum Anfassen und Erleben: Das Trainingssystem mMS 4.0 von Bosch

Rexroth kommt in zahlreichen Berufs- und Hochschulen sowie Ausbildungsbetrieben

zum Einsatz. Ob zur Mechatronik-Ausbildung oder zur Weiterqualifizierung – das

auf Standardkomponenten basierende und modular erweiterbare Trainingssystem

vermittelt anschaulich und praxisorientiert wegweisende Industrie

4.0-Technologien. Jetzt erweitert Rexroth das Einsatzspektrum der

„Minifabrik“ aufs Neue: Neben der Einbindung der kollaborierenden

Roboter APAS von Bosch lässt sich das Trainingssystem nun auch mit der PPM

(Production Performance Manager) Software vernetzen. Beide Erweiterungen zeigt

die Drive & Control Academy von Bosch Rexroth erstmals auf der Bildungsmesse

didacta (Halle 6, Stand B60) ab dem 14.02. in Stuttgart.

 

Wie alle Trainingssysteme von Rexroth basiert auch das mMS 4.0 auf industriellen

Standardkomponenten aus den verschiedenen Produktbereichen des Antriebs- und

Steuerungsspezialisten. Durch seine Modularität kann es deshalb kontinuierlich

um neue Stationen erweitert werden. Mit der Einbindung der kollaborierenden

Roboter APAS zeigt Rexroth, wie variabel sich die Einsatzmöglichkeiten des mMS

4.0 anpassen lassen. Bei APAS (Automatischer Produktions-Assistent) handelt es

sich um mobile Automatisierungsgeräte für den Einsatz in der vernetzten

Fertigung der Zukunft. Das Besondere: APAS rückt auch im Sinne der Industrie

4.0 den Menschen in den Mittelpunkt und zeigt, wie sich

Mensch-Roboter-Kollaboration flexibel und sicher gestalten lässt.

 

Auch die zweite Neuerung bzw. Erweiterung des Trainingssystems zielt auf das

Thema Vernetzung ab: Denn durch die Anbindung an die Production Performance

Manager-Software (PPM) gestattet das System zukünftig ein umfassendes

Monitoring, mit dem ein weltweiter Zugriff auf die Maschinendaten der Anlage

ermöglicht wird. Beste Voraussetzungen für Übungen und Trainings im Bereich

der horizontalen und vertikalen Vernetzung.

 

Neuheiten feiern Premiere auf der didacta

 

Erstmals live werden beide Erweiterungen des Trainingssystems mMS 4.0 auf der

Bildungsmesse didacta zu sehen sein. Zusätzlich erwartet die Besucher in Halle

6, Stand B60 ein weiteres Novum: Alle Messe-Exponate werden komplett miteinander

vernetzt sein und damit einen umfassenden Zugriff auf alle Maschinendaten

ermöglichen – realisiert über die übergeordnete Kommunikationsplattform

ActiveCockpit. Die didacta findet in diesem Jahr vom 14. bis 18. Februar in

Stuttgart statt.

 

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und

Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder

Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen

in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie

Fabrikautomation für die Entwicklung innovativer Komponenten,

maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet

seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik

sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als

80 Ländern erwirtschafteten die über 31.100 Mitarbeiter 2015 einen Umsatz von

rund 5,4 Mrd. Euro. Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

 

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und

Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 390 000 Mitarbeitern (Stand:

31.12.2016). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 nach vorläufigen Zahlen

einen Umsatz von 73,1 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die

vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer

Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet

der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City,

Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software

und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen

Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten.

Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit

innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch

weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs

Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 450

Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und

Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs-, Entwicklungs-

und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für

künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch

beschäftigt weltweit 59 000 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 120

Standorten. Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.iot.bosch.com,

www.bosch-presse.de, www.twitter.com/BoschPresse

 

zurück zur Übersicht

Fotos der didacta

  • didacta 2020: PM Nr. 11

    didacta 2020: PM Nr. 11

    Prof. Dr. Susanne Lin-Klitzing ist Vorsitzende des Deutschen Philologenverbands.BILDNACHWEIS DPhV
    Herunterladen in300dpi72dpi
  • didacta 2020: PM Nr. 16

    didacta 2020: PM Nr. 16

    Kein Ort ist frei von Rassismus / Die didacta – die Bildungsmesse thematisiert Diskriminierung an SchulenBILDNACHWEIS Karim Fereidooni
    Herunterladen in300dpi72dpi
  • didacta 2020: PM Nr. 17

    didacta 2020: PM Nr. 17

    Prof. Dr. Julia Knopf, Geschäftsführende Leitung des Forschungsinstituts Bildung Digital an der Universität des Saarlandes und Gründerin der Didactic Innovations GmbH SaarbrückenBILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Herunterladen in300dpi72dpi
  • didacta 2020: PM Nr. 18

    didacta 2020: PM Nr. 18

    Prof. Dr. Christoph Meinel ist Direktor des Hasso-Plattner-Instituts für Digital Engineering gGmbH und Dekan der Digital Engineering Fakultät der Universität Potsdam.BILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Herunterladen in300dpi72dpi
  • didacta 2020: PM Nr. 19

    didacta 2020: PM Nr. 19

    Der Grünen-Politiker Winfried Kretschmann ist seit 2011 Ministerpräsident von Baden-WürttembergBILDNACHWEIS Staatsministerium Baden-Württemberg
    Herunterladen in300dpi72dpi
  • didacta 2020: PM Nr. 20

    didacta 2020: PM Nr. 20

    Jan Balcke, Leiter Human Relations 4.0 bei Airbus in HamburgBILDNACHWEIS Airbus
    Herunterladen in300dpi72dpi
  • didacta 2020: PM Nr. 12

    didacta 2020: PM Nr. 12

    Cindy-Ricarda Roberts, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Medienethik der Hochschule für Philosophie München, forscht zum Thema „Demokratie und Digitalisierung“.BILDNACHWEIS Technische Universität München
    Herunterladen in300dpi72dpi
  • didacta 2020: PM Nr. 13

    didacta 2020: PM Nr. 13

    Die erfahrene Journalistin Sandra Maischberger gehört zu den beliebtesten Talkmasterinnen Deutschlands.BILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Herunterladen in300dpi72dpi
  • didacta 2020: PM Nr. 14

    didacta 2020: PM Nr. 14

    Prof. Dr. Petra Stanat erklärt im Interview die Vor- und Nachteile des föderalen Bildungssystems.BILDNACHWEIS IQB
    Herunterladen in300dpi72dpi
  • didacta 2020: PM Nr. 9

    didacta 2020: PM Nr. 9

    ITFS präsentiert auf der didacta 2020 die GameZone Edu@didactaBILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Herunterladen in300dpi72dpi
  • didacta 2020: PM Nr. 2

    didacta 2020: PM Nr. 2

    Darf es etwas divers sein? In deutschen Bildungseinrichtungen fehlen nach wie vor Professorinnen und Lehrkräfte mit Migrationshintergrund.Bitte beachten Sie die Nutzungshinweise auf www.pixabay.com.
    Herunterladen in300dpi72dpi
  • didacta 2020: PM Nr. 3

    didacta 2020: PM Nr. 3

    Das Recht auf Bildung ist ein Menschenrecht.BILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Herunterladen in300dpi72dpi
  • didacta 2020: PM Nr. 6

    didacta 2020: PM Nr. 6

    Kinder und Jugendliche fordern bei „Fridays for Future“ dazu auf, nachhaltiger zu handeln. Wie das funktioniert, wird im Bildungssystem kaum gelehrt.Bitte die Nutzungshinweise auf www.pixabay.com beachten.
    Herunterladen in300dpi72dpi
  • didacta 2020: PM Nr. 11

    didacta 2020: PM Nr. 11

    Insa Thiele-Eich trainiert seit drei Jahren für ihre Mission, die voraussichtlich 2021 stattfindet. Sie wäre die erste deutsche Astronautin im Weltall.dieastronautin
    Herunterladen in300dpi72dpi
  • didacta 2020: PM Nr. 4

    didacta 2020: PM Nr. 4

    Eine Ausbildung führt zwar zur Berufsfähigkeit, die Berufsfertigkeit aber bedarf in der Praxis einer organisierten QualifizierungBILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Herunterladen in300dpi72dpi
  • didacta 2020: PM Nr. 5

    didacta 2020: PM Nr. 5

    Nicht nur in der Schule, auch in der beruflichen Bildung braucht es neue pädagogische Konzepte.Bitte die Nutzungshinweise auf www.pixabay.com beachten
    Herunterladen in300dpi72dpi
  • didacta 2020: PM Nr. 7

    didacta 2020: PM Nr. 7

    Univ.-Prof. Dr. med. Claas Lahmann, Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum FreiburgUniversitätsklinikum Freiburg
    Herunterladen in300dpi72dpi
  • didacta 2020: PM Nr.8

    didacta 2020: PM Nr.8

    Dr. Dorothee Gutknecht ist Professorin an der Evangelischen Hochschule Freiburg.Gudrun de Maddalena, Tübingen
    Herunterladen in300dpi72dpi