Masterplan 2025: So geht es weiter mit dem Messegelände

Das Projekt trägt den Namen Masterplan 2025. Seit Monaten arbeitet ein Team der Messe an Details. Jetzt liegen die ersten, konkreten Pläne vor. Worum geht es? Der Masterplan zeigt auf, was auf dem Gelände der Messe Stuttgart in den kommenden Jahren noch gebaut werden kann. „Weil wir immer das gesamte Gelände betrachten müssen, wenn wir über einzelne Bauprojekte sprechen. Die Fläche ist begrenzt“, erklärt Ulrich Kromer.

Die Gesellschafter – das Land Baden-Württemberg und die Stadt Stuttgart – haben grünes Licht für diese Planung gegeben.

Bedarf gibt es an unterschiedlichen Stellen: Neue Parkplätze müssen gebaut werden, Dienstleister benötigen mehr Fläche, die Feuerwehr ein neues Zuhause, die Verkehrssituation auf der L 1192 (u.a. Einfahrt Tor 1) ist nicht optimal.

Für diesen Bedarf wurden Lösungen gefunden. In die Höhensprünge des Geländes im Norden werden Gebäude gesetzt, mit Flächen für Dienstleister, Logistik und Feuerwehr. Auch Büros sind in den oberen Etagen möglich. Ein Parkhaus P40 kann in Spindelbauweise „hinter“ dem Bosch-Parkhaus entstehen, ein Parkhaus P 1 „überdeckelt“ die S-Bahn-Trasse. 1500 zusätzliche Parkplätze können so entstehen. Der Masterplan enthält auch Ideen für eine Halle 11, ein neues Kongresszentrum West und eine weitere große Tiefgarage. Kromer: „Jetzt geht es darum, Finanzierungsmöglichkeiten zu prüfen, die Pläne mit dem Aufsichtsrat zu diskutieren.“