„Stimmiges Gesamtangebot“ im Südwesten

16.01.2019 - 17:09

Tourismusverband setzt weiter auf Kernthemen Wandern, Radfahren und Genuss / 5-Sterne-Radweg „internationales Alleinstellungsmerkmal“

Immer mehr Besucher entdecken mit dem Taubertal den Landstrich im württembergisch-bayrischen „Grenzgebiet“ für sich. Die am Dienstag, 15. Januar, auf der Stuttgarter CMT bekanntgegebenen Zahlen lassen jedenfalls aufhorchen. „In den vergangenen Jahren hat sich der Tourismus bei uns durchweg positiv entwickelt“, freute sich Jochen Müssig, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Liebliches Taubertal. „Mit 647.390 Ankünften (plus 11,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr) und insgesamt 1.421.896 Übernachtungen (plus neun Prozent) waren unsere Zuwächse 2018 geradezu exorbitant hoch!“ Den Grund für die erneute Steigerung, die „vom Overtourism freilich noch weit entfernt“ sei, sieht Müssig in einem „stimmigen Gesamtangebot“. Das Taubertal stehe für „Radfahren, Wandern und Aktivsein“ und sei zudem eine beliebte Kultur- und Genussdestination. Gerade das für 2018/2019 ausgerufene Schwerpunktthema „Taubertal kulinarisch erleben“ habe bislang einen „sehr guten Zuspruch“ erfahren.

Auf zwei Rädern durchs Taubertal

In diesem Jahr will die Ferienregion wieder mit attraktiven Angeboten glänzen. Neben dem Wandern spiele man insbesondere im Bereich Radfahren in der „Top-Liga“, betonte Müssig.  Dafür spreche die erneute Auszeichnung der Vorzeigeroute „Liebliches Taubertal – Der Klassiker“ durch den ADFC: Der rund 100 Kilometer lange Radweg erhielt als einer von nur zwei Radwegen in Deutschland zum vierten Mal in Folge fünf Sterne. „Ein internationales Alleinstellungsmerkmal, ein gutes Medium nach außen, aber auch im Innenmarketing“, so Müssig. Neu im 2019er-Angebot ist der „Grünkern-Radwanderweg“ mit thematisch passenden Einkehrmöglichkeiten. Wer motorisiert auf zwei Rädern unterwegs ist, kann auf der ebenfalls neuen „H.O.T. Biker Genusstour“ die Feriengebiete Hohenlohe, Odenwald und Taubertal mit dem Motorrad erkunden.

800 Jahre Deutscher Orden in Bad Mergentheim

Auch im Segment Kulturtourismus und Sehenswürdigkeiten hat die Region einiges zu bieten, etwa die zahlreichen Museen, Schlösser und Burgen entlang der Tauber. „Sie müssen gar nicht nach Versailles reisen – haben wir selbst!“, scherzte Müssig. Einen wichtigen Tourismus-Schwerpunkt bildet 2019 das Thema „800 Jahre Deutscher Orden in Bad Mergentheim“. Bis zur Auflösung der Ordensresidenz im Jahre 1809 durch Napoleon wurden von Bad Mergentheim aus die Niederlassungen in ganz Europa verwaltet, was die gesamte Region nachhaltig prägte. Mit der Sonderausstellung „Deutscher Orden im Südwesten“ im Deutschordensmuseum sowie vielen weiteren Veranstaltungen wird die wechselvolle Geschichte des 1190 gegründeten und bis heute aktiven „Ordens der Brüder vom Deutschen Haus St. Mariens in Jerusalem“ erlebbar.

Tourismusverband Liebliches Taubertal auf der CMT in Halle &, Stand F40

www.liebliches-taubertal.de

zurück zur Übersicht