Mehr als Bollenhut und Torte

17.01.2019 - 17:03

Schwarzwald verzeichnet Rekordzahl an Übernachtungen / Neue Erlebnisse im Winter und Sommer

Die Schwarzwald Tourismus GmbH (STG) ist auf der CMT prominent vertreten. Mit vielen Dutzend Ausstellern und Partnern präsentiert sich die Ferienregion noch bis Sonntag auf der Stuttgarter Urlaubsmesse. Dass der Schwarzwald ein attraktives Ziel für Ausflügler und Touristen ist, belegen auch die Zahlen, die Geschäftsführer Hansjörg Mair auf der Messe präsentierte: Mit einem Zuwachs bei den Gästezahlen von vier Prozent freut sich der Schwarzwald über ein neues Rekordergebnis. Mehr als acht Millionen Übernachtungen verzeichnete die STG im vergangenen Jahr. Über 28 Prozent der Gäste kommen aus dem Ausland – die meisten davon aus der benachbarten Schweiz.

Neue Erlebnisse schaffen

Insbesondere Campingplätze waren bei den Gästen besonders gefragt. Wem aber auch das noch nicht Abenteuer genug ist, der findet im Schwarzwald Übernachtungsmöglichkeiten der anderen Art. Vom Hängezelt in rund 30 Metern Höhe bis zum Wiesenbett – naturnah und ausgefallen die Nacht zu verbringen liegt im Trend. Dorothea Störr-Ritter, Landrätin im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald und Aufsichtsratsvorsitzende der STG betonte, dass es wichtig sei, „neue Erlebnismöglichkeiten“ zu schaffen, um das stetige Wachstum zu ermöglichen. Dafür sorgen auch die Erlebnis-Gutscheine, die mehr als 200 unterschiedliche Angebote beinhalten und für ein bestimmtes Erlebnis oder in Höhe eines Wunschbetrags ausgestellt und dann vor Ort eingelöst werden können.

Nicht ganz unbedeutend für den Tourismus im Schwarzwald ist auch der Europa-Park in Rust, der 2019 mit der Wasserwelt „Rulantica“ und einem neuen Erlebnishotel ebenfalls für weitere Attraktionen sorgen wird. Neben der kulturellen Vielfalt vom Schwarzwald Musikfestival über Ritterspiele bis hin zum Skulpturenwettbewerb kann der Schwarzwald natürlich vor allem mit einem punkten: der Natur. Zahlreiche Wanderwege und anspruchsvolle Fahrradstrecken laden zum Aktivwerden ein. Auch hier soll der Erlebnis-Charakter im Vordergrund stehen, beispielsweise bei Führungen mit den Schwarzwald-Guides, die auch mehrsprachig stattfinden. Wer beim Sport lieber zuschaut, als selbst mitzumachen, findet sowohl im Schnee als auch bei sommerlichen Temperaturen hochkarätige Wettbewerbe, wie zum Beispiel den FIS-Snowboardcross- und Skicross-Weltcup auf dem Feldberg, das Weltcupfinale der Nordischen Kombination in Schonach oder spektakuläre Radrennen für Mountainbikes und Rennräder. 

Lang leben im Hochschwarzwald

Auch der Hochschwarzwald hatte 2018 Grund zur Freude: Bereits zum vierten Mal in Folge wurde er als größte familienfreundliche Ferienregion in Baden-Württemberg ausgezeichnet. Doch nicht nur als Urlaubsziel für Familien scheint der Hochschwarzwald attraktiv zu sein. Auswertungen des Statistischen Bundesamtes und des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg zufolge gibt es nirgendwo in Deutschland eine höhere Lebenserwartung als im Hochschwarzwald. Diesen Befund nahm die Hochschwarzwald Tourismus GmbH zum Anlass für eine Ausstellung mit dem Titel „Hoch leben die Wälder“. Ab 10. Mai 2019 werden im Kurhaus in Hinterzarten Portraitbilder und Geschichten von Einwohnern der Region im Alter von 81 bis 96 Jahren gezeigt, abgelichtet von Starfotograf Manfred Baumann.

zurück zur Übersicht