Golf für alle

18.01.2020 - 16:40

Sportler aus dem Behindertensport diskutieren auf der CMT / „Barriere existiert vor allem in den Köpfen“

Bei einem Podiumsgespräch im Rahmen der Golf- und Wellnessreisen auf der CMT diskutierte SWR-Moderator Jürgen Hörig mit Spitzensportlern aus dem Behindertensport über das Thema Inklusion im und durch Sport. Auch Rita Albrecht-Zander, Projektleitung Golf & Inklusion im Deutschen Golf Verband (DGV), sowie Otto Leibfritz, Präsident des Baden-Württembergischen Golfverbands (BWGV), nahmen an der Gesprächsrunde teil.

Handicap – im Golfsport ein häufig genutzter Begriff, der aber nicht nur als Berechnung des Spielpotenzials eines Golfers zum Einsatz kommt. Denn laut Leibfritz soll Golf ein Sport für alle sein, auch für Menschen mit Handicap. Ob gehörlos, geistig behindert oder kleinwüchsig, die anwesenden Sportler demonstrierten, dass Golf auch mit Handicap Spaß machen und man darin erfolgreich sein kann.

So zum Beispiel Amelie Gonzalez Podbicanin: Die jüngste WM-Teilnehmerin aller Zeiten ist gerade mal 15 Jahre alt und bereits dreifache deutsche Meisterin und Europameisterin im „Deafgolf“, also Gehörlosen-Golf. Mit Hörhilfe spielt sie auch bei regulären Golfturnieren mit, im Gehörlosen-Golf sind diese nicht erlaubt. Die kleinwüchsige Golferin Jennifer Sräga erzählte im Gespräch mit dem SWR-Moderator, dass sie auf dem Golfplatz zwar immer wieder ungläubige Blicke oder komische Sprüche ernte. Die Deutsche Meisterin und Vize-Europameisterin widerlegt diese aber mit starken Abschlägen und beeindruckenden Leistungen. „Die Barriere existiert vor allem in den Köpfen“, stimmte Leibfritz zu.

Der DGV und auch die Landesverbände wollen dem mit Schulungen und einem inklusiven Netzwerk entgegenwirken und Menschen mit körperlicher wie auch geistiger Behinderung integrieren. Albrecht-Zander verwies dabei auch auf das „überholte Image“ des Golfsports, der schon lange nicht mehr elitär und spießig sei. Dem wolle man mit Engagement im sozialen Bereich entgegentreten und den Sport in allen gesellschaftlichen Bereichen sowohl für Profis als auch für Amateure etablieren.

Das beste Beispiel hierfür lieferten zwei weitere Spitzensportler: Mathias Mester und Niko Kappel sind in ihren Sportarten echte Helden. Doch nicht nur im Kugelstoßen oder Speerwurf messen sie sich mit der Konkurrenz, In der SWR-Serie „Die Halbstarken" treten sie in verschiedenen Disziplinen gegeneinander an. In der ersten Folge lieferten sich die kleinwüchsigen Athleten einen Wettkampf im Golf und fanden großen Gefallen am Golfsport. Einen Einblick in den spaßigen Wettbewerb bekamen die Messebesucher durch einen Filmausschnitt der Serie. Beide bestätigten, dass der Golfsport mit dem richtigen Trainer und der richtigen Ausstattung auch für Menschen mit Handicap geeignet sei.

zurück zur Übersicht