CMT 2019: Auftakt nach Maß

13.01.2019 - 14:57

Weltweit größte Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit startet erfolgreich – Fahrrad- und Wander-Reisen endet mit toller Bilanz

Die Prognosen der Reise-Experten für das gerade beginnende Tourismusjahr scheinen sich – zumindest nach dem ersten CMT-Wochenende – zu bewahrheiten: Die Reiselust der Deutschen ist ungebrochen, die entsprechende Inspiration holen sie sich auf der CMT: „Wir haben am ersten Wochenende rund 80.000 Besucher registriert“, sagte Roland Bleinroth, Geschäftsführer der Messe Stuttgart, am Sonntag, 13. Januar. Das Interesse am Reisen, an Freizeitfahrzeugen sowie verschiedensten Outdoor-Aktivitäten sei nach wie vor sehr hoch. „Ein hervorragender Auftakt für die diesjährige CMT und für unsere Aussteller. Die Stimmung ist absolut positiv“, so Bleinroth zum Ende des ersten Messe-Wochenendes.

Nicht nur im touristischen Bereich der CMT waren die Hallen sehr gut gefüllt, auch in die Camping- und Caravaning-Hallen strömten die Besucher. „Die Besucherdichte war hervorragend“, bestätigte Bleinroth. Zahlreiche Veranstaltungen, darunter das Finale des Wettbewerbs „Reisemobilist des Jahres“ und Preisverleihungen der großen Fachmagazine hätten zum glanzvollen Auftakt der Messe beigetragen.

Eine tragende Rolle haben mit Sicherheit auch die diesjährigen CMT-Partner gespielt: „Unser Kulturpartner Bundesgartenschau Heilbronn, die Caravaning Partnerdestination Kärnten sowie das Schwerpunktthema Outdoor in Baden-Württemberg haben bei unseren Besuchern einen Nerv getroffen und viele Menschen aufs Messegelände gelockt“, so Bleinroth.

Fahrrad- und Wander-Reisen auf Erfolgskurs

Ohne jeden Zweifel habe sich „die CMT-Tochtermesse Fahrrad- und Wander-Reisen als der Treffpunkt für Naturbegeisterte und Aktivurlauber etabliert“, sagte der Messechef. Besucher, die sich beim Radfahren oder zum Wandern für das geeignete Bike, das passende Zubehör oder wetterfeste Bekleidung interessierten, seien in der erst im vergangenen Jahr eingeweihten Paul Horn Halle (Halle 10) voll auf ihre Kosten gekommen. „Die Stände der 358 Reiseveranstalter, Destinationen und Hardware-Anbieter waren immer dicht umlagert.“

Die Zahl der Hardware- und Zubehör-Anbieter unter den Ausstellern habe im Vergleich zur Vorjahresveranstaltung deutlich zugenommen, resümierte Senior Projektleiterin Anja Frey. Ebenfalls deutlich gestiegen sei die Zahl der Testfahrten im 1.200 Quadratmeter großen Testparcours. „Wir freuen uns, dass auf der Messe erstmals die Gewinner des Design- und Innovation Awards bei uns präsentiert wurden“, so Frey.

Darüber hinaus seien der Themenpark Wandern, die vielen unabhängigen Beratungsstationen sowie das abwechslungsreiche Bühnenprogramm sehr gut angenommen worden. „Allein beim Vortrag von Extremkletterer Thomas Huber drängten sich 500 Menschen um die Bühne“, resümierte Frey. Einen festen Platz am ersten CMT-Wochenende hat auch die Thermik-Messe gefunden. Sie fand im vergangenen Jahr erstmals auf dem Stuttgarter Messegelände statt. „Die Veranstaltung ergänzt unser Outdoor- und Aktiv-Angebot hervorragend“, sagte Frey. „Die Aussteller haben hier ihre Bestandskunden getroffen und sehr viele Erstkontakte mit Interessierten knüpfen können.“

Die Marktforschungszahlen unterstreichen die positiven Eindrücke: Die Besucher der Fahrrad- und Wander-Reisen verbrachten im Schnitt fünfeinhalb Stunden auf den 15.000 Quadratmetern Hallenfläche. Ein Viertel nahm sogar einen Anfahrtsweg von mehr als 100 Kilometern auf sich, um die Stuttgarter Messe besuchen zu können – und wurde nicht enttäuscht: Von den Besuchern gab es für die Messe eine glatte Schulnote zwei. 94 Prozent der Besucher gaben an, die Messe im kommenden Jahr wieder besuchen zu wollen, gar 97 Prozent wollen sie Freunden und Bekannten weiterempfehlen.

Eine äußerst erfreuliche Entwicklung hat auch der Fachbesucherbereich der Messe genommen: Erstmals fand mit der Rad-Runde am Freitag, 11. Januar, ein Kongress für Radtouristiker statt. Inhaltlich ging es dort vor allem um den Wirtschaftsfaktor Radtourismus sowie konkrete Maßnahmen bei Produktentwicklung und Vermarktung. Mit Sicherheit ein Grund, warum der Fachbesucheranteil der Messe auf mittlerweile zehn Prozent gestiegen ist.

„Hervorragend auch als B2B-Plattform“

Zufrieden waren auch die Aussteller mit dem Verlauf der Fahrrad- und Wander-Reisen. Hier einige Stimmen:

Kathleen Lumma, Geschäftsführerin ADFC, Landesverband Baden-Württemberg: „Wir hatten vom Start weg am Samstag um 9 Uhr einen vollen Stand und wie immer kam ein gut vorinformiertes, spezifisches Publikum zu uns. Besonders gefragt waren Routenvorschläge. Auch viele Familien haben sich zu radtouristischen Angeboten informiert. Die Messe eignet sich seit jeher auch für unsere Mitgliederwerbung sehr gut, das schätzen wir. Die Fahrrad- und Wandermesse bietet eine hervorragende Möglichkeit auch die B2B-Kontakte auszubauen.“

Frank Hofmann, stellvertretender Bundesvorsitzender ADFC und Moderator des Bühnenprogramms auf der Fahrrad- und Wander-Reisen: „Die Leute kommen jedes Jahr mit konkreteren Fragen und Absichten. Zudem gibt es auch die Zielgruppe, die reine Inspiration sucht, das war auch dieses Jahr so. Für den Rad- und Wandertourismus findet die Messe zum optimalen Zeitpunkt statt. Auf der Messe haben die Besucher viele Vorteile: Das direkte Gespräch mit den Anbietern und Händlern, sie erhalten unabhängige Beratung zu Equipment, Technik und Destinationen, es gibt viele Vorträge, … Ganz im Trend liegt das Smart-Biking, das hat sich auch auf der Bühne widergespiegelt.“

Annette Schramm, Geschäftsführerin Schwäbischer Albverein: „Am Samstag hatten wir ab 9 Uhr einen Besucheransturm, am Sonntag war es ein wenig verhaltener. Unser neu gestalteter Messestand hat viele Leute magisch angezogen. Dass vor allem auch Nichtmitglieder Interesse gezeigt haben und von unseren Wanderangeboten begeistert waren, zeigt, dass wir unser Messeziel erreicht haben. Die Messe ist für die Bekanntmachung unserer Dienstleistungen die perfekte Plattform, viele interessierte Outdoor-Begeisterte treffen hier zusammen und wollen auch unser Know-how als Wanderexperten nutzen. Für uns ist die Fahrrad- und Wander-Reisen eine sehr wichtige Messe. Hier können wir uns optimal präsentieren und erreichen unsere Zielgruppe.“

Konrad Weyhmann, Shimano, Öffentlichkeitsarbeit: „Wir waren schon oft auf der Messe, dieses Jahr erstmalig mit größerem und gleich am Eingang platzierten Stand und wir waren mit der Besucherfrequenz und -qualität sehr zufrieden. Auch unser Testparcours ist bestens angenommen worden, die Besucher haben viele und sehr detailreiche Fragen gestellt. Preise spielten eher eine sekundäre Rolle, die Kaufkraft war und ist hoch.“

Ausblick auf Fachbesuchertage und das zweite CMT-Wochenende

Jetzt richtet sich der Blick nach vorne auf die Schwerpunkte der anstehenden Woche. Morgen, Montag, 14. Januar, finden sowohl der Tourismustag Baden-Württemberg als auch der Stellplatz-Gipfel statt. Auf Fachbesucher wartet am Dienstag, 15. Januar, der fvw Destination Germany Day. Dort geht es unter anderem um das Thema Lenkung von Tourismusströmen und Overtourism. Am Mittwoch, 16. Januar, folgen der CMT Schultag sowie der CMT Karrieretag als Informations- und Kontakttag für Schulabgänger, Auszubildende und Fachkräfte im Tourismus. Am Donnerstag, 17. Januar, startet dann das zweite CMT-Wochenende mit den Messen „Golf- und Wellness-Reisen“ sowie „Kreuzfahrt- und Schiffs-Reisen“, die bis Messe-Ende am Sonntag, 20 Januar, besucht werden können.

Presseinfos, Fotos und Logos zur CMT 2019 finden Sie hier: www.messe-stuttgart.de/cmt/journalisten/pressematerial 

zurück zur Übersicht