Wuchern mit den Schätzen der Natur

11.01.2020 - 17:19

Heilbäderverband stellt App für Thermen-Stellplätze vor / Heilbäder als Wirtschaftsfaktor in Baden-Württemberg

Thermen und Heilbäder sind zunehmend auch für Wohnmobilisten ein beliebtes Ziel. Der Heilbäderverband Baden-Württemberg reagiert auf diese Nachfrage jetzt mit einer Internetseite, die gleichzeitig auch als App fürs Smartphone nutzbar ist. Auf der CMT wurde die App, die mit dem Start der Saison im April online geht, vorgestellt. 56 Heilbäder und Kurorte sind im Verband organisiert, 33 davon haben eine oder mehrere Thermen und wiederum 22 davon besitzen Wohnmobilstellplätze in unmittelbarer Nähe zur Therme im Ort. Auf der Seite www.mein-thermen-stellplatz.de finden Nutzer Informationen zu den Angeboten der Bäder, Tipps zu Veranstaltungen am Ort, aber auch die Adresse des nächsten Bäckers. Weil die vorab erfolgte Marktforschung ergeben hat, dass Wohnmobilisten oftmals nicht nur eine, sondern mehrere Thermen während eines Urlaubs aufsuchen, gibt es auf der App auch eine Merkliste zu anderen Thermen-Stellplätzen. 

„Wir sind ein sehr innovativer Teil der Tourismuswirtschaft in Baden-Württemberg“, sagte Fritz Link, Präsident des Heilbäderverbands, bei der Vorstellung der App. „Diese App ist ein Teil unserer Digitalisierungsstrategie, die wir am Bedarf unserer Kunden ausrichten.“ Damit hat sich der Heilbäderverband auch selbst ein schönes Geschenk zum 50. Geburtstag gemacht: Am 20. April 1970 wurde der Heilbäderverband in Freudenstadt gegründet. Vor der Zukunft ist dem Verband nicht bang, das haben aktuelle Umfragen unter den 56 Mitgliedern ergeben. So ist im vergangenen Jahr die Zahl der Ankünfte um 1,3 Prozent gestiegen, die Mitglieder rechnen mit weiterem Wachstum.

Waldbaden wird in den Kurorten seit jeher praktiziert

„Wir stellen einen enormen Wirtschaftsfaktor im Land dar“, sagte Präsident Link. Eine Auftragsstudie des Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts für Fremdenverkehr an der Uni München hat vor kurzem gezeigt, dass die Heilbäder und Kurorte im Land jährlich 3,5 Milliarden Euro erwirtschaften. Knapp 2 Milliarden Euro werden durch Übernachtungsgäste generiert, 1,5 Milliarden tragen Tagesgäste bei. 59.000  Arbeitsplätze gibt es durch die Kurorte und Heilbäder in Baden-Württemberg.

„Wir wuchern mit den Schätzen der Natur“, sagte Fritz Link. So sei werde etwa das Waldbaden in der Natur rund um die Heilbäder- und Kurorte schon seit jeher praktiziert. Im Moment finanziert der Verband eine Studie, die die therapeutischen Effekte des Heilbades fachlich untermauern wird. Zum Jubiläum ist auch noch eine besondere Aktion in Sachen Nachhaltigkeit geplant: 2020 wird der Verband 2.744 Robinien in einem Hain pflanzen plus je eine Robinie in jedem Kurpark. „So tragen wir als Verband aktiv zur Reduktion von Kohlendioxid im Land bei“, sagte Fritz Link.

Die Heilbäder und Kurorte Marketing GmbH Baden-Württemberg (HKM GmbH) konnte zudem als exklusiver Partner zum Trendthema „Gesundheit und Erholung aus der Natur“ gewonnen werden, die auch die Patenschaft für den Caravaning-Bereich auf der diesjährigen CMT übernommen hat.

 

back to overview