Metalshub ermöglicht jetzt Langzeit-Verträge

30.10.2019 - 13:32

Aufbauend auf dem positiven Feedback seiner Nutzer zu Spot Transaktionen, startet Metalshub jetzt ein neues Feature, das langfristige Verträge ermöglicht. Der digitale Marktplatz für Metalle und Ferrolegierungen kommt seinem Ziel damit einen weiteren Schritt näher: Innovationen in den traditionellen Metallmarkt zu bringen und ins digitale Zeitalter zu überführen.

Das neue Feature der Handelsplattform bietet zwei zusätzliche Elemente, die Verhandlungen und langfristige Geschäftsabschlüsse vereinfachen. Die Funktion „Mehrfachlieferungen“ ermöglicht es dem Einkäufer, die Gesamtmenge der Produkte, die er kaufen möchte anzugeben und bei Bedarf eine Volumenoption anzugeben. Weitere zusätzliche Einstellungen sind die Anzahl der Lieferungen sowie die jeweilige Lieferzeit. 

Das zweite neue Element ist, dass Nutzer aus mehreren Preisindizes auswählen und so den Index festlegen, auf dessen Basis sich der Vertragspreis berechnet. Die Preisformel kann hier prozentual und / oder absolut angegeben werden (z.B. Index -3% +0,10 $/kg). 

„Unser Ziel war es, den Nutzern einen weiteren nützlichen Service zu bieten, der so einfach zu handhaben ist wie unser gesamter Marktplatz“, erklärt Dr. Frank Jackel, Co-Gründer und Geschäftsführer von Metalshub, der für die nutzerorientierte Produktentwicklung verantwortlich ist. „Wir arbeiten außerdem an der Möglichkeit für Einkäufer und Lieferanten, die Abrufe während der Vertragslaufzeit zu managen.“

Durch die Option, langfristige Verträge über die Plattform abzuschließen, erweitert das Team von Metalshub seine Dienstleistung und nähert sich weiter seiner Mission an: Transaktionskosten für Rohstoffe und Ferrolegierungen, die nicht liquide über die Börse gehandelt werden wie Ferromolybdän, Ferrovanadium oder Manganlegierungen, zu reduzieren. Die Plattform wächst stetig und erweitert ihre internationale Präsenz in der Metall- und Bergbauindustrie. 

20 Monate nach Markteinführung haben sich bereits mehr als 600 Produzenten, Käufer und Händler von Waren aus über 50 Ländern registriert. Unter den Unternehmen befinden sich Branchenführer wie Outokumpu, Saarstahl, Gerdau, Traxys, Euromet, Hempel, Intermétaux, Rio Tinto, Glencore und Anglo American. Über 2.500 Verhandlungen wurden bislang auf der Plattform durchgeführt und der Gesamtwert aller erfolgreich abgeschlossenen Verträge liegt bei 90 Millionen US-Dollar. Die Zahl der Nutzer wächst und die ersten großen Metallkonzerne haben sich bereits dafür entschieden, die neue Langzeit-Funktion für alle ihre 2020 Jahresverträge zu nutzen. 

„Der Wechsel auf die Plattform wird es uns ermöglichen, Vereinbarungen digital und ohne zeitaufwendigen, analogen Schriftverkehr zu verhandeln und abzuschließen“, erklärt Shaun Lindfield, Einkaufsleiter bei MAT Foundry Group LTD seine Entscheidung. „Ich denke, dass der neue Service eine ausgezeichnete Möglichkeit für MAT Foundry Group darstellt, unseren Verwaltungsaufwand deutlich zu reduzieren und einen effizienteren Prozess zu schaffen.“
 
Die Plattform bietet derzeit 17 Produktkategorien an: Bor, Chrom, Kobalt, Kupfer, Mangan, Molybdän, Nickel, Niob, Phosphor, Roheisen, Aufkohlungsmittel, Silizium, Schwefel, Zinn, Titan, Wolfram und Vanadium, wobei jedes Metall mehrere Unterkategorien aufweist. Neben weiteren Features plant das Team auch eine Erweiterung dieses Produktportfolios für die wachsende Nutzerzahl. Das ambitionierte Ziel ist klar: die führende Plattform für die globale Metall- und Ferrolegierungs Community zu werden.

www.metals-hub.com

zurück zur Übersicht