Ausbildungsstart 2020 bei Siempelkamp

17.09.2019 - 11:44

Mit dem Ende der Schulferien hat die Zeit der Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz bei Siempelkamp für das Jahr 2020 begonnen.

Intensive Betreuung, individuelle Ausbildungsabläufe und Förderung, sehr gute Prüfungsvorbereitung durch regelmäßigen Werksunterricht: Die Vorteile einer Ausbildung bei Siempelkamp sind bekannt und tragen Früchte – denn gute bis sehr gute Prüfungsergebnisse sind bei den Nachwuchs-Siempelkämpern nichts Außergewöhnliches. Dafür gibt’s regelmäßig Brief und Siegel, wenn z. B. die IHK Mittlerer Niederrhein das Unternehmen von 2006 bis 2018 durchgängig als einen der besten Ausbildungsbetriebe in der Region auszeichnet.
 
Aktuell beschäftigt Siempelkamp 51 Auszubildende an den Standorten Krefeld und Kempen. 24 davon starteten am 2. September 2019 frisch in ihre Siempelkamp-Karriere, genauer in elf unterschiedliche Berufe – der höchste Azubi-Starter-Stand seit 2012! Der Nachwuchs legt berufliche Grundsteine im Maschinen- und Anlagenbau, in der Gießerei, der Maschinenfabrik oder bei den beiden lokalen Tochtergesellschaften ATR Industrie-Elektronik GmbH (Krefeld) und Ventapp GmbH (Kempen), die auf den Ventilatoren- und Apparatebau spezialisiert ist.
 
Früh bewirbt sich, wer sich einen spannenden Ausbildungsplatz für das Jahr 2020 sichern möchte. „Deshalb motivieren wir unseren künftigen Nachwuchs schon jetzt, unsere Angebote im digitalen Siempelkamp-Bewerberportal zu sichten“, so Norbert Maag, Leiter Personal bei Siempelkamp. Ausgeschrieben sind hier z. B. Ausbildungsplätze in der Fertigung und der Siempelkamp Giesserei. In der Konstruktion und im kaufmännischen Bereich sind Angebote für die kooperative Ingenieursausbildung und duale Ausbildung eingestellt – z. B. für angehende Technische Produktdesigner (m/w/d), Elektroniker für Automatisierungstechnik (m/w/d) und Industriekaufleute. Ein „Klick“ im Siempelkamp-Portal unter karriere.siempelkamp.com lohnt sich!
 
Last but not least stimmen bei Siempelkamp auch die Perspektiven für den Nachwuchs: Alle Azubis, die im Juni ihre Lossprechung feierten, sind weiterhin im Unternehmen tätig – z. B. in der Maschinenfabrik oder der ATR Industrie-Elektronik GmbH. Noch ein Grund für eine Bewerbung: Siempelkamp-Azubis fühlen sich in ihrem beruflichen Umfeld offenbar wohl: „Die Abbrecherquote, die im Bundesvergleich auf ca. 25 bis 30 Prozent beziffert wird, erreicht bei uns gerade einmal 3 Prozent“, so Siempelkamp-Ausbildungsleiter Rudolf Gall.

https://www.siempelkamp.com

zurück zur Übersicht