14.02.2020 - 13:40

Hüttenes-Albertus Chemische Werke und Reinsicht kombinieren ihre Stärken

Mit Hüttenes-Albertus (HA) und Reinsicht haben sich zwei zukunftsorientierte Unternehmen entschlossen, ihre Stärken zu kombinieren.

Hoher Zeit- und Kostendruck, komplexer werdende Gussteile, immer stärker vernetzte globale Märkte und der nachhaltige Schutz der Umwelt sowie natürlichen Ressourcen – das sind die zentralen Herausforderungen für die Gießereiindustrie auf der ganzen Welt. Gefragt sind pragmatische Lösungen, die wirtschaftlich umsetzbar sind und gleichzeitig einen maßgeblichen Beitrag zur Verringerung des ökologischen Fußabdrucks der Branche leisten. Die Unternehmen Hüttenes-Albertus aus Düsseldorf und Reinsicht aus Gerlingen haben dafür einen gemeinsamen, verantwortungsvollen Plan gefasst.  

Im deutschen Gießereimarkt ist die Firma Reinsicht bekannt für die konsequente und unkonventionelle Art, mit der sie ihr Ziel verfolgt: Durch die Entwicklung umweltfreundlicher Industrieklebstoffe einen entscheidenden Beitrag zum Schutz unserer Umwelt zu leisten. Ivo Herzog, Geschäftsführer von Reinsicht, fasst das prägnant zusammen: „Ökologie und Umweltschutz ist unser aller Pflicht, Ökonomie ist unser Interesse.“  

In den vergangenen Jahren hat Reinsicht innovative Lösungen für den 3-D-Sanddruck und weitere Anwendungsbereiche entwickelt. Einige Lösungen sind bereits erfolgreich im Markt etabliert. Um die Entwicklung und Verbreitung schadstoff- und emissionsreduzierter, ressourcenschonender Bindersysteme zu beschleunigen und international zu implementieren, ist die Kooperation mit einem starken Partner der logische Schritt.  

Die Wahl des passenden Partners fiel leicht: Hüttenes-Albertus ist seit vielen Jahrzehnten ein weltweit führender Anbieter für gießereichemische Produkte und Dienstleistungen. Als erfolgreiches Familienunternehmen konnte sich HA immer schon Freiheiten in der Produktentwicklung und Vermarktung nehmen, die das Beschreiten und Verfolgen neuer Wege ermöglichte.
Zur Bündelung der gemeinsamen Stärken haben HA und Reinsicht vereinbart, bei der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung nachhaltiger Bindersysteme zusammenzuarbeiten. Reinsicht wird sich auf die Forschung für emissionsarme oder emissionsfreie Technologien konzentrieren, während Hüttenes-Albertus die Adaption auf die Prozess- und Produktanforderungen, die Produktion im industriellen Maßstab und die weltweite Vermarktung übernimmt.

Franz Friedrich Butz, Geschäftsführer von Hüttenes-Albertus, ist überzeugt: „Durch die Bündelung der Stärken unserer beiden Unternehmen kommen wir unserem Ziel einen bedeutenden Schritt näher, die Gießereien mit umweltfreundlichen Lösungen für die Kern-, Form- und 3-D-Druckherstellung zu beliefern und damit einen wirksamen Beitrag zur Nachhaltigkeit und Innovation in der Gießereiindustrie zu leisten.“

https://www.huettenes-albertus.com/

back to overview