02.12.2020

CastForge 2021: Ein klares Ja zur Messe

Mehr als 200 Aussteller für CastForge 2021 angemeldet / Neustart jetzt gefragt

Die CastForge überzeugt mit ihrem einzigartigen Fokus auf Guss- und Schmiedeteile und deren Bearbeitung. Über 200 Aussteller haben sich bereits für die zweite Auflage der CastForge vom 8. bis 10. Juni 2021 angemeldet und freuen sich auf eine sichere und erfolgreiche Fachmesse. Trotz der in der Corona-Krise entstandenen vielfältigen digitalen Gesprächs- und Präsentationsplattformen ist der Bedarf für eine Messe ungebrochen und ein Neustart allen Messebeteiligten so wichtig wie nie. Das zeigt auch der hohe internationale Anteil mit 60 Prozent der Anmeldungen, überwiegend aus Italien, Frankreich, Spanien und Tschechien. Warum auch in Corona-Zeiten Messen wichtig sind und wie sich diese umsetzen lassen, dazu steht Gunnar Mey, Abteilungsleiter Industrie bei der Messe Stuttgart, Rede und Antwort.

Warum ist eine reale Messe für die Guss- und Schmiedeteile-Branche (gerade in Corona-Zeiten) wichtig?
Vom ersten Kontakt bis zum fertigen Guss- und Schmiedeteil beruht die geschäftliche Beziehung zwischen Kunde und Lieferant viel auf gegenseitigem Vertrauen, das vor allem über den direkten persönlichen Kontakt aufgebaut wird. Messen bieten hierfür eine optimale Plattform, um langfristige Geschäftsbeziehungen anzubahnen oder zu vertiefen und die Suche nach kompetenten Partnern für beide Seiten so effizient wie möglich zu gestalten.

Was hat es bei den Kunden ausgelöst, dass die Messe 2020 nicht stattgefunden hat? Gibt es dazu Feedback?
In den zahlreichen Gesprächen, die wir in den letzten Monaten geführt haben, hat sich ganz klar gezeigt, dass wir alle die Absage der CastForge 2020 sehr bedauern, es aber die einzig richtige Entscheidung war. Die Firmen wissen es sehr zu schätzen, dass wir ihnen Planungssicherheit geben und die Rückabwicklung von bereits bezahlten Standmieten so unkompliziert wie möglich gestalten konnten. Besonders berührt hat uns eine Nachricht aus Italien, in der uns eine Gießerei aus der im Frühjahr 2020 besonders stark betroffenen Region Bergamo geschrieben hat, dass sie trotz der Schicksalsschläge weiterhin zuversichtlich sind, dass wir gemeinsam diese schwere Zeit überstehen werden.

Warum sollte man jetzt einen Messestand buchen, auch wenn wir noch mitten in der Corona-Pandemie sind?
Unter Berücksichtigung aller wichtigen Auflagen wie beispielweise extrabreite Gänge für mehr Abstand, großzügige Anstellflächen vor den Bistros, aber auch den Regelungen zur Lenkung der Besucherströme an den Ein- und Ausgängen startete im November die Aufplanung der Halle. Je eher wir die Anforderungen unserer Aussteller kennen, desto besser können wir diese auch umsetzen – sei es die gewünschte Nachbarschaft zu einer bestimmten Firma oder die spezielle Lage des Standes in der Halle. Wer jetzt anmeldet, gestaltet die CastForge 2021 aktiv mit.

Wie sieht das Hygiene-Konzept aus?
Das Hygiene-Konzept „Safe Expo“ der Messe besteht aus sechs Säulen und hat sich bereits bei den ersten Veranstaltungen wie dem AMB Technologieforum bewährt. Es basiert auf dem eigenen, Corona-konformen Verhalten auf dem Messegelände, der konsequenten Information und  Kontrolle von Ausstellern und Besuchern, den entsprechenden Auflagen für Gastronomie und Catering, sowie auf der richtigen Belüftung in den Messehallen und den notwendigen Bestimmungen für Registrierung, Einlass und kontaktloser Bezahlung. So wird jede Veranstaltung auf dem Stuttgarter Messegelände zur „Safe Expo“.

Gibt es neue Formate? Wird die CastForge digital?
Die Ergebnisse einer Umfrage unter unseren Ausstellern bestätigen uns darin, dass die CastForge 2021 eine physische Präsenzmesse sein soll. Rund drei Viertel der Firmen setzen auf den persönlichen Kontakt anstelle eines rein digitalen Events. Die letzten Monate haben aber gezeigt, dass es sinnvolle digitale Ergänzungen gibt. Diese diskutieren wir aktuell zum Beispiel in Gesprächen mit Branchenverbänden und wissenschaftlichen Instituten, die uns bei der Gestaltung des Rahmenprogramms unterstützen. Dazu gehören (Live-)Streams von Fachvorträgen, aber auch eine digitale Matchmaking-Plattform für Aussteller, Besucher und Journalisten der CastForge 2021.

Unternehmen, die ihr Portfolio auf der CastForge präsentieren möchten, finden alle Informationen zur Standanmeldung, dem Hygienekonzept „Safe Expo“ und viele weitere Informationen auf einen Blick unter www.castforge.de/2021.

Über die CastForge

Als Fachmesse legt die CastForge ihren Fokus auf Guss- und Schmiedeteile und deren Bearbeitung. Zum zweiten Mal trifft sich vom 8. bis 10. Juni 2021 die Branche in Stuttgart, um ihr einzigartiges Leistungsspektrum zu präsentieren. Hier zeigen internationale Aussteller ihre Produkte einem breiten Fachpublikum aus Maschinen- und Anlagenbau, Fahrzeug- und Antriebstechnik, Baumaschinen-, Pumpen- und Hydraulik-, aber auch der Zulieferindustrie. Abgerundet wird das Informationsangebot für die Besucher der CastForge durch weitere, parallel stattfindende Branchenmessen: die UKI Automotive Shows, die Moulding Expo – Internationale Fachmesse Werkzeug-, Modell- und Formenbau sowie das TecPart Forum der Kunststoffprodukte.

Weitere Informationen unter www.castforge.de

Die Textdatei, Messefotos der CastForge und Messelogos können Sie im Internet herunterladen unter: www.castforge.de/presse

Follow us: www.twitter.com/castforge

Bildunterschrift

CastForge-2021-PM02-Gunnar-Mey: Geschäftliche Beziehung zwischen Kunde und Lieferant basieren auf Vertrauen, das vor allem über den direkten persönlichen Kontakt aufgebaut wird. Messen, wie die CastForge, bieten hierfür eine optimale Plattform.

Bildnachweis: Messe Stuttgart

back to overview