CastForge 2020: Mehr Aussteller, mehr Fläche, mehr Programm

24.07.2019 - 09:00

Konzept überzeugt auf ganzer Linie / Anmeldung noch möglich

Vom 16. bis 18. Juni 2020 findet die CastForge zum zweiten Mal statt. Mit dieser noch jungen Veranstaltung bietet die Messe Stuttgart Einkäufern, Konstrukteuren und Entwicklern aus den verschiedensten Branchen eine zentrale Plattform, um bei nationalen und internationalen Anbietern von Guss- und Schmiedeteilen sowie spezialisierten Bearbeitern einen umfassenden Marktüberblick zu erhalten. Das Messekonzept mit einem klaren Fokus auf die Wertschöpfungskette vom Guss- oder Schmiederohling über die maschinelle Bearbeitung bis hin zum finalen Bauteil überzeugte bei der Premiere 2018 über 3.700 Fachbesucher und mehr als 150 Aussteller. Für 2020 erwartet die Messe Stuttgart ein deutliches Wachstum.

„Die CastForge hat 2018 einen eindrucksvollen Einstand gegeben und für 2020 ist das gesteigerte Interesse an der CastForge deutlich spürbar“, erklärt Gunnar Mey, Abteilungsleiter Industrie bei der Messe Stuttgart. „Aktuell verzeichnen wir so viele Anmeldungen, dass wir bereits mehr als 80 Prozent der Ausstellerzahl der Premiere erreicht haben und liegen bei der Ausstellerfläche bereits merklich über den Vorjahreszahlen“, freut sich Mey über den Zwischenstand. Mey kündigt neben dem neben dem vergrößerten Ausstellungsbereich mit mehr Anbietern erstmals ein dreitägiges Forenprogramm an, um den Messebesuch noch attraktiver zu gestalten.

Zahlreiche Ausstellerstimmen bestätigen das Konzept der Fachmesse. „Der Messe Stuttgart ist es mit der CastForge erstmals gelungen, die Branche für Guss- und Schmiedeteile hoch komprimiert abzubilden. Dies ist unter anderem für Einkäufer ein großer Vorteil, denn sie können mit nur einer Reise ein umfassendes Bild vom Angebot rund um diese Rohmaterialien gewinnen. Aufgrund dieses außerordentlich positiven Fazits sind wir auch bei der nächsten CastForge dabei“, so Dirk Howe, Geschäftsführer der Siempelkamp Giesserei GmbH.
„Hier haben wir die Möglichkeit, unser Leistungsspektrum im Eisen- und Nichteisen-Guss, in der mechanischen Bearbeitung und der Additiven Fertigung einem breiten Publikum zu präsentieren“, erklärt Josef Ramthun, Geschäftsführer der Franken Guss GmbH & Co. KG und der Sachsen Guss GmbH. „Gerade im direkten Vergleich mit Schmiedeteilen sehen wir einen interessanten Auftritt mit vielen Vorteilen“, begründet Ramthun die erstmalige Teilnahme im kommenden Jahr. Der Geschäftsführer ergänzt: „Die Komplexität und die Anforderungen an Guss- und Schmiedeteile steigen unaufhörlich. Mit der neuen Fachmesse zeigt die Branche ihre Innovationskraft für den Fahrzeug-, Maschinen- sowie Anlagenbau und bietet Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit“.

Auch die Siepmann-Werke GmbH & Co. KG wird 2020 erstmals in Stuttgart ausstellen. „Als international agierender Entwicklungspartner und Serienproduzent anspruchsvoller Gesenkschmiedeteile ist uns der direkte Kontakt zu Technik und Einkauf unserer Kunden extrem wichtig“, so Wieland Zürner, Director Sales bei Siepmann. Für Zürner eignet sich die CastForge mit der klaren Fokussierung in ganz besonderer Weise: „Konzentriert auf wenige Tage und ausgerichtet auf unsere Industrie, können wir hier unsere Leistungsportfolio präsentieren, aktuelle Verbindungen pflegen und natürlich vor allem neue Kontakte aufbauen“. Das Unternehmen hat sich zunächst als Besucher auf der CastForge im vergangenen Jahr einen Eindruck verschafft. „Die durchweg positiven Aussagen unserer Anwender haben uns dazu bewogen, 2020 selbst als Aussteller dabei zu sein. Wir wollen den Standort Stuttgart und die Veranstaltung selbst stärken und freuen uns auf viele neue Entwicklungsprojekte und interessante Gespräche im Rahmen der CastForge 2020“, ergänzt Zürner.

Dr. Ylenio Cogo, Miteigentümer der FeatGroup SpA, erklärt: „Mit der CastForge haben wir als Schmiedebetrieb jetzt in einer der wichtigsten Industrieregionen Europas eine fokussierte Fachplattform für unsere Produkte und Dienstleistungen. Daher sind wir auch 2020 wieder dabei.“

Die Anmeldephase für die CastForge läuft noch. Interessenten finden weitere Informationen unter www.castforge.de oder können direkt unter www.castforge.de/anmeldung einen Stand buchen.

Über die CastForge

Als Fachmesse legt die CastForge ihren Fokus auf Guss- und Schmiedeteile und deren Bearbeitung. Vom 16. bis 18. Juni 2020 trifft sich die Branche auf dem Stuttgarter Messegelände, um ihr Leistungsspektrum zu zeigen. Internationale Hersteller von Guss- und Schmiedeteilen sowie hoch spezialisierte Bearbeiter präsentieren sich den industriellen Einkäufern aus dem Maschinen- und Anlagenbau, der Antriebstechnik, der Pumpen- und Hydraulikindustrie und dem Nutzfahrzeugbau. Ergänzt wird das Informationsangebot für die Besucher der CastForge durch weitere, parallel stattfindende Branchenmessen: die Global Automotive Components and Suppliers Expo, die Engine Expo, die Automotive Interiors Expo, die Automotive Testing Expo, die Surface Technology Germany und die LASYS – Internationale Fachmesse für Laser-Materialbearbeitung.

Weitere Informationen unter www.castforge.de

Die Textdatei, Messefotos der CastForge und Messelogos können Sie im Internet herunterladen unter: www.castforge.de/presse

 

Bildunterschriften:

CF20_PM02_Mehr_Aussteller_mehr Flaeche_mehr Programm_1: Ob wenige Gramm oder Tonnen schwer: Auf der CastForge stehen individuelle Aufgabenstellungen im Fokus der Besucher. (Hauptbild)

CF20_PM02_Mehr_Aussteller_mehr Flaeche_mehr Programm_2: Der CastForge gelingt es die Branche für Guss- und Schmiedeteile komprimiert in einer Halle abzubilden.

CF20_PM02_Mehr_Aussteller_mehr Flaeche_mehr Programm_3: Die CastForge bietet einen einmaligen Fokus auf Guss- und Schmiedeteile sowie deren Bearbeitung.

CF20_PM02_Mehr_Aussteller_mehr Flaeche_mehr Programm_4: Vom 16. bis 18. Juni 2020 treffen sich Angebot und Nachfrage für hochwertige und einbaufertige Guss- und Schmiedeteile sowie deren Bearbeitung zum zweiten Mal in Stuttgart.

Bildnachweis: Messe Stuttgart

Download all media as .zipback to overview