Im Rahmen der CastForge halten ExpertInnen am Dienstag, 21. Juni 2022 von 10:30 bis 12:30 spannende Vorträge in Halle 5.

Das Institut für Umformtechnik (IfU) der Universität Stuttgart fokussiert sich auf eine Vielzahl von Themen:

  • Umform- und Schneidverfahren
  • Massivumformung
  • Formgebungsverfahren
  • Werkstoffkonzepte/Werkstoffcharakterisierung
  • Digitalisierung in der Umformtechnik

In Zusammenarbeit mit anderen Instituten der Umformtechnik in Deutschland sowie durch die Mitarbeit in wissenschaftlichen Verbänden und Vereinigungen und durch sein internationales Engagement hat das IFU sowohl in der grundlagen- als auch in der anwendungsorientierten Forschung in der Vergangenheit internationales Ansehen erlangt.

Vorträge

Alexander Weiß

Mit einem am Institut für Umformtechnik der Universität Stuttgart entwickelten Kaltfließpressverfahren soll die flexible Fertigung Hohlwellen mit Wanddickenvariation in einem Umformhub ermöglicht werden. In diesem Beitrag werden das Verfahren sowie aktuelle Untersuchungsergebnisse präsentiert.

alexander.weiss(at)ifu.uni-stuttgart.de

André Weiß

Charakteristisch für Prägeprozesse sind hohe Werkzeugbelastungen und Unterfüllungen der Formelemente. Die am IFU-Stuttgart entwickelten neuen Umformverfahren bieten die Möglichkeit, mit einer gezielten Werkstoffvorverteilung feine Zahnkonturen vollständig auszuformen und die Prozesskräfte gegenüber den konventionellen Prägeprozessen signifikant zu reduzieren.

andre.weiss(at)ifu.uni-stuttgart.de

Karl Grötzinger M.Sc

In diesem Beitrag werden neuartige, in die Verschleißschutzschicht von Kaltmassivumformwerkzeugen integrierte Sensorsysteme vorgestellt. Im Vergleich zu etablierten Sensoren können durch den neuen Ansatz die vorliegenden Temperaturfelder nahe der Umformzone gemessen werden. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten für die Verbesserung der simulativen Abbildung von Umformprozessen zur Erlangung eines tieferen Prozessverständnisses.

karl.groetzinger(at)ifu.uni-stuttgart.de

Jonathan Boehm M.Sc.

Jede Anlaufphase eines Serienprozesses in der Kaltmassivumformung wird durch instationäre Prozesszustände dominiert, woraus Ausschuss aufgrund fehlerhafter Bauteilgeometrien resultiert. Geeignete Methoden zur Verkürzung der Anlaufphase können zu ressourcenschonender Fertigung beitragen.

jonathan.boehm(at)ifu.uni-stuttgart.de

Tahsin Deliktas

Pressteile sollen im freien Fall durch eine Messkugel voll-automatisch digitalisiert, vermessen und identifiziert werden. Die Identifizierung erfolgt durch eine festgelegte Fläche am Pressteil, die als individueller Fingerabdruck definiert und mit entsprechenden Prozessdaten verknüpft wird.

M.Sc.tahsin.deliktas(at)ifu.uni-stuttgart.de

Kontakt

André Weiss steht BesucherInnen und Besuchern gerne für Fragen zur Verfügung.