Sandvik Coromant rüstet neue Spannzange mit mechanischer Verriegelung aus

26.11.2019 - 15:45

Sandvik Coromant, ein Weltmarktführer für Werkzeuge und Zerspanungslösungen, hat eine neue Spannzange für sein Hochpräzisions-Hydraulikspannfutter CoroChuck® 930 vorgestellt. Die neue Spannzange wurde speziell für Weldonschäfte entwickelt und verfügt über eine mechanische Verriegelungsschnittstelle. Dank dieser kann Werkzeugauszug oder Werkzeugbewegung bei der Herstellung hochpreisiger Bauteile und/oder der Bearbeitung mit anspruchsvollen Schnittdaten verhindert werden.

„Die hundertprozentige Sicherheit gegen Werkzeugauszug für Weldonschäfte bei der Herstellung von Bauteilen mit hoher Wertschöpfung, wie beispielsweise Struktur- und Antriebskomponenten für die Luft- und Raumfahrt, ist in der hart umkämpften Fertigungsbranche von größter Bedeutung“, erklärt Mats Backman, Global Product Manager bei Sandvik Coromant. „Fertigungsingenieure und Produktionsleiter stehen unter permanentem Druck, Ausschuss zu minimieren und die Rentabilität zu maximieren. Diese Überlegungen waren für uns der Antrieb für die Entwicklung der neuen Spannzange.“

Die mechanische Verriegelung wirkt zwischen Spannzange und Spannfutter sowie zwischen Spannzange und Werkzeugschaft. Wenn sowohl Spannzange als auch Spannfutter verriegelt sind, existiert maximale Auszugssicherung, sodass die Produktivität in anspruchsvollen Anwendungen erhöht werden kann. Zu den weiteren Vorteilen zählt die einfache Montage in das CoroChuck 930 Spannfutter, egal ob in schlanker oder HD-Ausführung. Gleichzeitig ist eine hohe Rundlaufgenauigkeit durch die zylindrische Spannung der Weldonschäfte gewährleistet. Die Kühlmittelzufuhr durch die Spannzange sorgt für eine sichere und zuverlässige Kühlmittelzufuhr zum Werkzeug.

Von der neuen Lösung profitiert jedes Fertigungsunternehmen, das auf der Suche nach störungsfreien Bearbeitungen in Hochleistungsanwendungen ist. Die hohe Sicherheit gegen Werkzeugauszug oder Werkzeugbewegung verhindert teure Nachbearbeitungen oder gar die Verschrottung wertvoller Bauteile. Weil sich bei Werkzeugauszug auch die Auskraglänge der Werkzeugmitte verändert, kann zudem die Erzeugung von Bauteilmerkmalen mit falschen Abmessungen oder Crashspuren erfolgreich unterbunden werden.

Zu Testzwecken wurde CoroChuck 930 mit der neuen Spannzange bei einem Fräsvorgang auf einer CNC-Dreh-Fräsmaschine eingesetzt. Hergestellt wurde eine Doppelschnecke aus 42CrMo4-Vergütungsstahl. Die Schnittdaten umfassten eine Spindeldrehzahl von 3220 U/min, eine Vorschubgeschwindigkeit von 1500 mm/min sowie eine axiale Schnitttiefe (nominal) von 10 mm und eine radiale Schnitttiefe von 20 mm. Dank der mechanischen Verriegelung war ein stabiler Prozess ohne Werkzeugauszug möglich.

Die neuen Spannzangen sind für alle gängigen Weldonschaft-Größen verfügbar. Das Zubehör umfasst Montagewerkzeuge und Ankerschrauben.

https://www.sandvik.coromant.com

zurück zur Übersicht