Conditions of use for press material of Messe Stuttgart

All images can only be used by publishing companies and journalists for editorial purposes within the scope of reporting about Messe Stuttgart, its subsidiaries and events including guest events and congresses on the grounds of Messe Stuttgart. Any other use (for advertising purposes) is only permitted with the prior written consent of Messe Stuttgart (to be obtained via presse(at)messe-stuttgart.de). A disassociation or other modification of the images is not permitted. “Photo: Messe Stuttgart” must be specified as the source.

We kindly request a complimentary copy or link to a publication be sent to: Landesmesse Stuttgart GmbH, Messepiazza 1, 70629 Stuttgart, GERMANY, presse(at)messe-stuttgart.de.

Großlager-Fabrik von SKF fertigt Jubiläums-Nautilus

29.05.2018 - 12:53

Die „Nautilus“ genannten, zweireihigen Kegelrollenlager von SKF sind echte Riesen: Hoch oben in den Gondeln von Windenergieanlagen dienen sie der regenerativen Stromerzeugung.

Dabei erfreuen sie sich wachsender Beliebtheit: Vor kurzem hat die Schweinfurter Großlager-Fabrik von SKF das einhundertfünfzigste Vier-Meter-Lager dieser Art ausgeliefert.

Einer der größten Vorteile der Nautilus-Lager von SKF ist, dass sie äußerst kompakte und damit letztlich auch verhältnismäßig leichte Turbinen- und Gondel-Konstruktionen erlauben. Zu diesem Zweck übernimmt das Nautilus-Lager im Grunde den Job der sonst üblichen zwei Lagereinheiten: Es wird direkt an die Rotornabe und das Getriebe bzw. den Generator geschraubt. Das macht eine Hauptantriebswelle überflüssig. Außerdem arbeitet der zweireihige Kegelrollen-Riese auf diese Art und Weise wesentlich reibungsärmer als konventionelle Zwei-Punkt-Lagerungen. Das steigert die Effizienz der Anlage. Und durch das „Downsizing“ des gesamten Antriebsstrangs (bei dem das Momentenlager selbst als zentrales Bindeglied zwischen Nabe und Generator dient) profitiert der Anwender von geringeren Installations- und Gesamtkosten. 

Robuste Präzisionsarbeit für die raue See

Die dafür erforderliche Robustheit und Widerstandsfähigkeit erhalten die Schweinfurter Großlager u. a. durch ein schlupfloses Induktionshärteverfahren. Dabei handelt es sich um eine Technologie, die im weltweiten SKF Konzern einmalig ist und zu einer möglichst langen Lebensdauer selbst unter widrigsten Witterungsbedingungen beiträgt. „Hinzu kommt, dass diese Lager – trotz ihrer Größe – extreme Präzisionsprodukte sind“, wie Werner Schimmel, Leiter der entsprechenden Fertigungslinie im Werk, betont: „Je größer das Lager, desto geringer die Toleranzen im Größenverhältnis gesehen!“ 

Viele dieser Lager kommen in Offshore-Windkraftanlagen zum Einsatz – so auch das „Jubiläumsstück“: Es ist für eine 7-MW-Anlage vorgesehen, die erneuerbare Energie für fast 5.000 Haushalte liefern soll. Der Rotor dieser Anlage besteht aus drei Blättern mit jeweils rund 75 Metern Länge. Damit entspricht ein einzelnes Blatt annähernd der gesamten Spannweite des größten in Serie gebauten Passagierflugzeugs der Welt (Airbus A380). „Das lässt vielleicht erahnen, wie robust unsere Nautilus-Lager sein müssen. Und dass sie natürlich auch umfangreich getestet wurden, um sie für diesen Einsatzzweck zu qualifizieren“, so Schimmel. Denn in ihrer Anwendung sollen derartige Lager möglichst 20 Jahre und länger halten. 

Blick nach vorn

Hinter den Kulissen arbeiten die SKF Ingenieure schon längst an optimierten Lösungen für Windkraftanlagen mit einer Leistung von 8 MW. Dafür werden die Grenzen des technisch Machbaren sicher noch ein wenig verschoben. Und diesbezüglich dürften die Forschungsergebnisse aus dem im letzten Jahr eröffneten Sven Wingquist Test Center von SKF weitere wertvolle Hinweise liefern. 

Das gilt umso mehr, als manche SKF Experten bereits die Zehn-Megawatt-Klasse anpeilen: „Wir untersuchen derzeit die verschiedensten Konzepte dafür“, verrät Christian Zang, Anwendungsingenieur im Forschungs- und Entwicklungsbereich für Windenergielager bei SKF. Seiner Ansicht nach sind die Aussichten auf eine Fortsetzung der „Vier-Meter-Erfolgsgeschichte“ mit kommenden Großlager-Generationen von SKF jedenfalls sehr vielversprechend.

www.skf.com

back to overview

Großlager-Fabrik von SKF fertigt Jubiläums-Nautilus

29.05.2018 - 12:53

Die „Nautilus“ genannten, zweireihigen Kegelrollenlager von SKF sind echte Riesen: Hoch oben in den Gondeln von Windenergieanlagen dienen sie der regenerativen Stromerzeugung.

Dabei erfreuen sie sich wachsender Beliebtheit: Vor kurzem hat die Schweinfurter Großlager-Fabrik von SKF das einhundertfünfzigste Vier-Meter-Lager dieser Art ausgeliefert.

Einer der größten Vorteile der Nautilus-Lager von SKF ist, dass sie äußerst kompakte und damit letztlich auch verhältnismäßig leichte Turbinen- und Gondel-Konstruktionen erlauben. Zu diesem Zweck übernimmt das Nautilus-Lager im Grunde den Job der sonst üblichen zwei Lagereinheiten: Es wird direkt an die Rotornabe und das Getriebe bzw. den Generator geschraubt. Das macht eine Hauptantriebswelle überflüssig. Außerdem arbeitet der zweireihige Kegelrollen-Riese auf diese Art und Weise wesentlich reibungsärmer als konventionelle Zwei-Punkt-Lagerungen. Das steigert die Effizienz der Anlage. Und durch das „Downsizing“ des gesamten Antriebsstrangs (bei dem das Momentenlager selbst als zentrales Bindeglied zwischen Nabe und Generator dient) profitiert der Anwender von geringeren Installations- und Gesamtkosten. 

Robuste Präzisionsarbeit für die raue See

Die dafür erforderliche Robustheit und Widerstandsfähigkeit erhalten die Schweinfurter Großlager u. a. durch ein schlupfloses Induktionshärteverfahren. Dabei handelt es sich um eine Technologie, die im weltweiten SKF Konzern einmalig ist und zu einer möglichst langen Lebensdauer selbst unter widrigsten Witterungsbedingungen beiträgt. „Hinzu kommt, dass diese Lager – trotz ihrer Größe – extreme Präzisionsprodukte sind“, wie Werner Schimmel, Leiter der entsprechenden Fertigungslinie im Werk, betont: „Je größer das Lager, desto geringer die Toleranzen im Größenverhältnis gesehen!“ 

Viele dieser Lager kommen in Offshore-Windkraftanlagen zum Einsatz – so auch das „Jubiläumsstück“: Es ist für eine 7-MW-Anlage vorgesehen, die erneuerbare Energie für fast 5.000 Haushalte liefern soll. Der Rotor dieser Anlage besteht aus drei Blättern mit jeweils rund 75 Metern Länge. Damit entspricht ein einzelnes Blatt annähernd der gesamten Spannweite des größten in Serie gebauten Passagierflugzeugs der Welt (Airbus A380). „Das lässt vielleicht erahnen, wie robust unsere Nautilus-Lager sein müssen. Und dass sie natürlich auch umfangreich getestet wurden, um sie für diesen Einsatzzweck zu qualifizieren“, so Schimmel. Denn in ihrer Anwendung sollen derartige Lager möglichst 20 Jahre und länger halten. 

Blick nach vorn

Hinter den Kulissen arbeiten die SKF Ingenieure schon längst an optimierten Lösungen für Windkraftanlagen mit einer Leistung von 8 MW. Dafür werden die Grenzen des technisch Machbaren sicher noch ein wenig verschoben. Und diesbezüglich dürften die Forschungsergebnisse aus dem im letzten Jahr eröffneten Sven Wingquist Test Center von SKF weitere wertvolle Hinweise liefern. 

Das gilt umso mehr, als manche SKF Experten bereits die Zehn-Megawatt-Klasse anpeilen: „Wir untersuchen derzeit die verschiedensten Konzepte dafür“, verrät Christian Zang, Anwendungsingenieur im Forschungs- und Entwicklungsbereich für Windenergielager bei SKF. Seiner Ansicht nach sind die Aussichten auf eine Fortsetzung der „Vier-Meter-Erfolgsgeschichte“ mit kommenden Großlager-Generationen von SKF jedenfalls sehr vielversprechend.

www.skf.com

back to overview

Photos of AMB

  • AMB_2020_PM01

    AMB_2020_PM01

    Zur AMB 2020 werden rund 90.000 internationale Fachbesucher und 1.500 Aussteller auf dem Stuttgarter Messegelände erwartet.BILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Download as300dpi72dpi
  • AMB_2020_PM01

    AMB_2020_PM01

    Vom 15. bis 19. September 2020 schlägt das Herz der Metallbearbeitung bereits zum 20. Mal in Stuttgart. (Hauptbild)BILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Download as300dpi72dpi
  • AMB_2020_PM01

    AMB_2020_PM01

    Die Aussteller der AMB zeigen Lösungsansätze und Konzepte für die Produktion von morgen.BILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Download as300dpi72dpi
  • AMB_2020_PM01

    AMB_2020_PM01

    Auf einer Fläche von mehr als 120.000 Bruttoquadratmetern stehen dann Innovationen und Weiterentwicklungen in der Metallbe- und verarbeitung im Fokus.BILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Download as300dpi72dpi
  • AMB_2020_PM01

    AMB_2020_PM01

    Aktuelle Themen der AMB 2020 werden unter anderem die Digitalisierung in der Fertigung, Additiv Manufacturing in der Metallbearbeitung oder die Weiterentwicklungen in der e-Mobilität sein.BILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Download as300dpi72dpi
  • AMB_2020_PM01

    AMB_2020_PM01

    2018 hat die AMB Bestmarken aufgestellt. Noch nie konnte so viel Ausstellungsfläche belegt werden und kamen so viele Aussteller und Besucher auf das Messegelände. AMB20_PM01_AMB_feiert_Jubilaeum_7: Die AMB – Internationale Ausstellung für Metallbearbeitung präsentiert spanende und abtragende Werkzeugmaschinen, Präzisionswerkzeuge, Messtechnik und Qualitätssicherung, Roboter, Werkstück- und Werkzeughandhabungstechnik, Industrial Software & Engineering, Bauteile, Baugruppen und Zubehör.BILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Download as300dpi72dpi
  • AMB_2020_PM01

    AMB_2020_PM01

    Die AMB – Internationale Ausstellung für Metallbearbeitung präsentiert spanende und abtragende Werkzeugmaschinen, Präzisionswerkzeuge, Messtechnik und Qualitätssicherung, Roboter, Werkstück- und Werkzeughandhabungstechnik, Industrial Software & Engineering, Bauteile, Baugruppen und Zubehör.BILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Download as300dpi72dpi
  • AMB_2020_PM01

    AMB_2020_PM01

    Für die AMB 2020 erwartet der Messe-Chef erneut die volle Geländebelegung.BILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Download as300dpi72dpi
  • AMB_2020_PM02

    AMB_2020_PM02

    Die Anmeldephase für die AMB 2020 ist beendet. Das Projektteam prüft jetzt die Anmeldungen und erarbeitet die ersten Platzierungsvorschläge.BILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Download as300dpi72dpi
  • AMB_2020_PM02

    AMB_2020_PM02

    Auch die 20. AMB, die vom 15. bis 19. September 2020 auf der Messe Stuttgart stattfindet, wird wieder restlos ausgebucht und das gesamte Messegelände belegt sein.BILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Download as300dpi72dpi
  • AMB_2020_PM02

    AMB_2020_PM02

    Dann präsentieren an fünf Messetagen alle namhaften Aussteller ihre Innovationen und Weiterentwicklungen für die metallbe- und verarbeitende Industrie.BILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Download as300dpi72dpi
  • AMB_2020_PM02

    AMB_2020_PM02

    Rund 90.000 internationale Fachbesucher und 1.500 Aussteller werden zur AMB 2020 auf dem Stuttgarter Messegelände erwartet.BILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Download as300dpi72dpi
  • AMB 2020

    AMB 2020

    Fachmessen wie die AMB – 15. bis 19. September 2020 – bieten die optimale Plattform, um sich gerade in konjunkturell schwächeren Zeiten, für die Zukunft gut aufzustellen.BILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Download as300dpi72dpi
  • AMB 2020

    AMB 2020

    Die Aussteller der AMB zeigen welche Innovationen und Weiterentwicklungen die metallbe- und verarbeitende Industrie bei anstehenden strategischen Entscheidungen unterstützen können.BILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Download as300dpi72dpi
  • AMB 2020

    AMB 2020

    Rund 90.000 internationale Fachbesucher und 1.500 Aussteller werden zur AMB 2020 auf dem Stuttgarter Messegelände erwartet.BILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Download as300dpi72dpi
  • AMB 2020: PM Nr. 4

    AMB 2020: PM Nr. 4

    Zur AMB 2020 werden Aussteller und Besucher auch über Ressourcenschonung und die Nachhaltigkeit von Produkten diskutieren.BILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Download as300dpi72dpi
  • AMB 2020: PM Nr. 4

    AMB 2020: PM Nr. 4

    AMB als Wegweiser: Ob Digitalisierung in der Produktion, Ressourcenschonung oder Nachhaltigkeit auf der AMB 2020 stellen internationale Aussteller ihre Lösungen vor.BILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Download as300dpi72dpi
  • AMB 2020: PM Nr. 4

    AMB 2020: PM Nr. 4

    Die Gewindetechnologie Emuge Punch Tap schont Ressourcen in der Serienfertigung. Sie ermöglicht bis zu 75% Zeiteinsparung und ist für Minimalmengenschmierung ausgelegt.BILDNACHWEIS EMUGE-FRANKEN
    Download as300dpi72dpi
  • AMB 2020: PM Nr. 4

    AMB 2020: PM Nr. 4

    Mit der patentierten Schneidengeometrie erzeugen Franken Cut&Form Fräser bei der Schlichtbearbeitung polierte Oberflächen mit Rauheitskennzahlen von N1 bis N3.BILDNACHWEIS EMUGE-FRANKEN
    Download as300dpi72dpi
  • AMB 2020: PM Nr. 4

    AMB 2020: PM Nr. 4

    Der Franken Kreissegmentfräser bieten mit ihren großen Radien im schneidenden Bereich signifikante Vorteile für Oberflächengüte als auch Bearbeitungszeit.BILDNACHWEIS EMUGE-FRANKEN
    Download as300dpi72dpi
  • AMB 2020: PM Nr. 4

    AMB 2020: PM Nr. 4

    Kein Ort ist frei von Rassismus / Die didacta – die Bildungsmesse thematisiert Diskriminierung an SchulenBILDNACHWEIS Hainbuch
    Download as300dpi72dpi
  • AMB 2020: PM Nr. 5

    AMB 2020: PM Nr. 5

    Markus Horn, Geschäftsführer der Paul Horn GmbH.Paul Horn GmbH
    Download as300dpi72dpi
  • AMB 2020: PM Nr. 5

    AMB 2020: PM Nr. 5

    Der Piezo-Sensor gibt Aufschluss über den Zustand des Werkzeuges während der Bearbeitung und misst selbst niedrigste Zerspankräfte mit hoher Auflösung.Paul Horn GmbH
    Download as300dpi72dpi
  • AMB 2020: PM Nr. 5

    AMB 2020: PM Nr. 5

    Das Horn-Netzwerk nutzt beispielsweise im Bereich Beschichtung den OPC-UA-Kommunikationsstandard als wichtigen weltweiten Standard für die Industrie 4.0.Paul Horn GmbH
    Download as300dpi72dpi
  • AMB 2020: PM Nr. 5

    AMB 2020: PM Nr. 5

    Edge-Computing in der Nähe der Maschine kommt unauffällig daher, wie dieses Edge-Device von Siemens.Siemens AG
    Download as300dpi72dpi
  • AMB 2020: PM Nr. 5

    AMB 2020: PM Nr. 5

    Katja Tiltscher, Ausbildungsleiterin bei TRUMPFTRUMPF Group
    Download as300dpi72dpi
  • AMB 2020: PM Nr. 5

    AMB 2020: PM Nr. 5

    In der TRUMPF Lehrwerkstatt lernen Auszubildende, wie digitale Lösungen die Fertigung verbessern.TRUMPF Group
    Download as300dpi72dpi
  • AMB_2020_PM06

    AMB_2020_PM06

    1.051 AMB Aussteller haben an der Umfrage zur Durchführbarkeit der AMB teilgenommen. Das Ergebnis ist eindeutig: 57,6 Prozent der Aussteller sprechen sich für den regulären Termin im September 2022 aus.BILDNACHWEIS MESSE STUTTGART
    Download as300dpi72dpi