PTW Sonderschau "Innovationstour Metallbearbeitung"

„Bei den Trends von morgen dabei sein“ lautete das Motto der Sonderschau des Instituts für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW) der TU Darmstadt, die 2018 wieder im Rahmen der AMB in Stuttgart stattfand.

Hierzu präsentiereten Innovationsführer aus dem Bereich der spanenden Fertigung ihre Neuentwicklungen als Antworten auf die Herausforderungen der Zerspanung von morgen. Ebenso wurden neue und zukunftsweisende Themen wie zum Beispiel die Kombination aus additiver Fertigung und spanender Nachbearbeitung oder die Steigerung der Energieeffizienz von Maschinen und Fabriksystem auf Grundlage umfangreicher Energiedaten im Kontext von Industrie 4.0 fokussiert. Die Innovationen der „Fertigungstechnik von morgen“ wurden den Besuchern kompakt, spannend und greifbar demonstriert und gaben somit Impulse für eine erfolgreiche Umsetzung.

Wie in den letzten Jahren wurde die Innovationstour des PTW wieder in Kooperation mit der Landesmesse Stuttgart in exklusiver Lage auf 520 m² durchgeführt, dieses Jahr zum ersten Mal in der neu gebauten und Anfang 2018 offiziell eröffneten Paul-Horn-Halle (Halle 10).

 

Impressionen 2018

Die Themen der Sonderschau 2018:

Titan & Co: Prozesssicher zerspanen

Im Fokus dieses Clusters stand die Zerspanung schwer zerspanbarer Werkstoffe. Den hohen Anforderungen der Werkstoffe an die Werkzeugmaschine und ihre Komponenten bei gleichzeitig steigenden Produktivitätsanforderungen werden durch innovative Ansätze im Zusammenspiel von Werkzeugmaschine, Werkzeug, CAM-Bahnplanung, Prozessüberwachung und Qualitätssicherung innovative Lösungsansätze entgegengebracht.

Energieoptimierung 4.0 

Vor dem Hintergrund der immer brisanter werdenden Energiediskussion sowie durch die Möglichkeiten der Digitalisierung führte das Cluster "Energieoptimierung 4.0" die Besucher an Konzepte energetisch optimierter Produktionsumgebungen und Produktionsmaschinen heran. Im Fokus standen dabei die Energieeffizienzsteigerung durch digitale Intelligenz sowie durch thermische und informationstechnische Vernetzung von Maschinen und Anlagen.

Additiv trifft Zerspanung

Innovative Produkte stellen durch funktionsintegrierte oder individualisierte Geometrien bei geringen Stückzahlen neue Anforderungen an die Fertigungstechnik. Im Cluster "Additiv trifft Zerspanung" wurde den Besuchern eine vollständige Additiv-Prozesskette beginnend mit der Herstellung geeigneter Ausgangsmaterialien über den schichtweisen Materialaufbau, die spanende Nachbearbeitung sowie die Bauteilreinigung nahegebracht. Speziell für die Prozesskette "adaptierte" Software für Konstruktion sowie Simulationen stellten die Fertigung qualitativ hochwertiger Produkte sicher.

Intelligente Produktionssysteme 4.0

Unter dem Innovationsthema "Intelligente Produktionssysteme 4.0" wurden den Besuchern die Möglichkeiten der voranschreitenden digitalen Vernetzung der Produktionsumgebung von der Sensorik der Maschinen über die software-technische Abbildung der Produktion hin zur Smart Data mit ihren vielfältigen Möglichkeiten gezeigt.

Zerspanen mit Industrierobotern

Im Cluster "Zerspanen mit Industrierobotern" wurde den Besuchern der Industrieroboter als universelle Bearbeitungsmaschine für vielfältige Zerspanungsaufgaben inklusive seiner Möglichkeiten für eine flexible Fertigung komplizierter Geometrien durch die Systemintegration von Roboter, moderner Spindeltechnik, CAM-Software, Spannsystem, Messtechnik und Kalibriersystemen nähergebracht.