zum Pressematerial

Pressemitteilung

15. Januar 2015

Nr. 2

Halle 10 trägt den Namen der Tübinger Paul Horn GmbH

Werbepartnerschaft für 15 Jahre vereinbart. Präzisionswerkzeughersteller bekennt sich zur Messe Stuttgart und zur Region.

Der Bauantrag für den Bau einer zehnten Messehalle und die Aufwertung des Eingangs West auf dem Messegelände ist eingereicht. Läuft alles nach Plan, könnte schon im Herbst 2015 der Grundstein für die Halle 10 gelegt werden, diese bereits im starken Messejahr 2018 in Betrieb gehen.

Einen Namensgeber für die Halle hat Messe-Geschäftsführer Ulrich Kromer bereits jetzt gefunden. Die neue Messehalle 10 trägt den Namen der Tübinger Paul Horn GmbH.

Niederlassungen und Vertretungen in über 70 Ländern auf allen Kontinenten, rund 900 Mitarbeiter in Tübingen und Gomaringen, rund 1.200 weltweit. Dazu Produktionsstandorte in England, Italien, Ungarn, Tschechien und den USA: Die Paul Horn GmbH ist mit ihren Präzisionswerkzeugen global erfolgreich. Seit 1969 entwickelt und produziert das Tübinger Unternehmen Einstech-, Längsdreh- und Nutfräswerkzeuge, die auf dem Weltmarkt eine Spitzenposition einnehmen. Zu Horns Hauptkunden zählen unter anderem Firmen aus dem Automobil- und Flugzeugbereich, dem Maschinenbau sowie der Chemie-, Medizin- und sonstigen Industrie.

 „Zu unseren Kernkompetenzen gehören eigene Forschungs- und Entwicklungsabteilungen sowie unsere Beschichtungs- und Fertigungstechnologie“, nennt Geschäftsführer Lothar Horn die Grundlagen des Unternehmenserfolgs. Um die Spitzenposition auf dem Weltmarkt zu erhalten und weiter auszubauen, wurde  im Jahr 2008 in Tübingen neben dem Stammhaus und der bestehenden Produktion mit rund 6.000 Quadratmetern ein weiteres modernes Fertigungsgebäude mit einer Produktionsfläche von 5.500 Quadratmetern errichtet. Im Jahr 2011 kam noch ein Neubau für das Tochterunternehmen HORN Hartstoffe GmbH mit rund 5.000 Quadratmetern hinzu. Darüber hinaus ist am Standort Tübingen bereits der Grundstein für einen zusätzlichen Neubau mit 15.000 Quadratmetern Fläche gelegt, der in 2016 bezogen wird.

Dass die neue Messehalle 10 nach ihrer geplanten Fertigstellung im Jahr 2018 den Namen des Firmengründers Paul Horn tragen soll, ist für Geschäftsführer Lothar Horn nur folgerichtig: „Mit dem Namenssponsoring wollen wir die enge Zusammenarbeit mit der Messe Stuttgart verdeutlichen. Außerdem bekennen wir uns damit als global tätiger Hersteller von Präzisionswerkzeugen zur Region, zu Baden-Württemberg und auch zum Standort Deutschland.“

„Die Paul Horn GmbH ist der Messe Stuttgart seit Jahren verbunden, gehört zu den größten Ausstellern unserer AMB. Mit der zunächst auf 15 Jahre vereinbarten Werbepartnerschaft setzt das Unternehmen ein sichtbares Zeichen der Verbundenheit zur Region“, sagt Ulrich Kromer. 

Zum Bauvorhaben der Messe Stuttgart: Die Planungen umfassen den Neubau einer Halle mit 14.600 Quadratmetern Ausstellungsfläche, die unmittelbar an Halle 8 anschließt. Sie wird auf einer bisher als Parkplatz genutzten Betonfläche errichtet. Zudem wird der Eingang West um rund 3.000 Quadratmeter vergrößert und seine Bedeutung deutlich aufgewertet. Nach dem Ausbau wird die Messe über eine Ausstellungsfläche von insgesamt rund 120.000 Quadratmetern verfügen. Die Kostenschätzung für die Erweiterung liegt bei rund 67,5 Millionen Euro. Die Messegesellschaft finanziert den Neubau aus eigenen Mitteln. Zuschüsse von Stadt und Land wird es dafür nicht geben. Bauherr ist, wie bereits beim Messeneubau, die Projektgesellschaft Neue Messe GmbH & Co. KG.

Die neue Halle gibt vielen der bereits jetzt an ihre Kapazitätsgrenzen stoßenden Veranstaltungen neue Perspektiven für weiteres Wachstum. Zudem ermöglicht der Neubau, das Messegelände von zwei Seiten gleichzeitig besser zu bespielen und die Besucherströme unterschiedlicher Veranstaltungen einfacher zu verteilen und zu lenken.  

Zurück zur Liste
zum Pressematerial