TecTours

Der Technologiestandort Baden-Württemberg verfügt über eine hohe Konzentration an wichtigen Akteuren im Bereich Elektromobilität: dazu zählen neben weltweit bekannten Fahrzeugherstellern und großen Automobilzulieferern auch viele innovative kleine und mittlere Unternehmen aus den Schlüsselbranchen Fahrzeug, Energie, Produktion und IKT. Daneben sind zahlreiche exzellente Forschungs- und Hochschuleinrichtungen in der Region beheimatet.

Baden-Württemberg International und e-mobil BW geben Ihnen im Rahmen der TecTours die Möglichkeit, verschiedene Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus dem Bereich Elektromobilität zu besichtigen.

Die TecTours starten und enden am Messegelände Stuttgart.
Bitte beachten Sie, dass die Plätze der Touren begrenzt sind.

 

Informationen zur Anmeldung

Die Anmeldung zu den TecTours ist für Konferenzteilnehmer möglich. Sie können sich im Rahmen des Registrierungsprozesses als Konferenzteilnehmer oder im Nachgang über Ihr Profil im Portal zu den Touren anmelden.

Mittwoch, 11. Oktober 2017 | 15 - 19 Uhr

Seit knapp achtzig Jahren laufen im Werk Stuttgart-Zuffenhausen Porsche Sportwagen vom Band. Am Stammsitz des Unternehmens werden alle Fahrzeuge der Modellreihen 911 und Boxster produziert. Seit August 2016 fertigt Porsche dort inzwischen auch die dritte Generation des ­Mittelmotor-Sportcoupés Cayman. So erleben Sie im Rahmen einer Werksbesichtigung u.a. die Hochzeit eines Elfers mit und erhalten Einblicke in den täglichen Produktions- und Logistikablauf des Stuttgarter Sportwagenherstellers.

Bosch lädt Sie im Rahmen der TecTours des Electric Vehicle Symposiums am 11. Oktober 2017 an den Bosch-Campus für Forschung und Vorausentwicklung nach Renningen vor den Toren Stuttgarts ein. Erleben Sie vor Ort, wie rund 1 400 kreative Köpfe auf dem im Oktober 2015 eröffneten Campus angewandte Industrieforschung unter anderem zur Zukunft der Elektro-Mobilität betreiben.

 

externer Link „Bosch-Campus für Forschung und Vorausentwicklung“

Im Rahmen der IEW-TecTour werden Demonstratoren und Prototypen auf den zwei Hauptforschungsgebieten des IEW, elektrische Maschinen und kontaktlose Energieübertragung,  präsentiert. Modernste el. Maschinen für den Einsatz in der E-Mobility (Transversalfluss-, Reluktanz-, induktiv erregte Synchronmaschine) werden vorgestellt.  Es können induktive Ladestationen verschiedener Größe (E-Fahrzeug, E-Go-Kart, Bob-e CAR), sowie Demonstratoren zur dynam. induktiven Energieübertragung (Züge, Fahrzeuge) besichtigt werden. Prüfstände zur Prototypentwicklung in verschiedenen Leistungsklassen runden die Führung ab.

 

externer Link Institut für Elektrische Energiewandlung, Uni Stuttgart

Die Lapp Systems GmbH entwickelt und produziert eMobility Systeme mit variablen Ladekabel- und Steckertypen.

Lernen Sie das Unternehmen bei einem Besuch näher kennen und besichtigen Sie folgende Stationen der Ladekabelproduktion:

  • Helixierung von Ladekabeln
  • Umspritzung / Montage der Ladestecker (Typ 1, 2, GB)
  • Montage des Mode 2 Ladesystems mit In-Cable Control and Protection Device
  • Prüfstation
  • Kundenindividuelle Verpackung

Im Anschluss haben Sie bei einem kleinen Snack Gelegenheit, sich mit der Geschäftsleitung auszutauschen.

 

 externer Link Lapp Systems

0

Donnerstag, 12. Oktober 2017 | 9 - 14/15 Uhr

GETRAG

Magna Powertrain, eine Gruppe der Magna International, ist ein weltweit führender Zulieferer in der Automobilindustrie und verfügt über umfangreiche Kompetenzen in der Konstruktion, Entwicklung, Prüfung und Herstellung von Antriebssträngen. Die Integration kompletter Systeme anzubieten, ist unsere Stärke und hebt uns von unseren Mitbewerbern ab. Aufgrund der zunehmenden Umweltanforderungen fokussieren viele der Innovationen von Magna Powertrain auf elektronisch gesteuerte Technologien zur Verbesserung des Leistungsvermögens und zur Reduktion von Emissionen.

GETRAG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Getriebesystemen für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge mit rund 15.200 Mitarbeitern an mehr als 20 Standorten. Der Unternehmenssitz ist in Untergruppenbach, Deutschland. Das Unternehmen entwickelt und produziert Getriebelösungen für die Automobilindustrie. GETRAG verfügt über ein breites Produktportfolio an manuellen und automatisierten Schaltgetrieben sowie Doppelkupplungsgetrieben. Das Unternehmen bietet zudem verschiedene Möglichkeiten der Hybridisierung und Elektrifizierung von Getrieben. 2016 wurde GETRAG von Magna International übernommen und ist nun Teil der Organisationseinheit Magna Powertrain. 

externer LinkGETRAG

AUDI

Als größtes Unternehmen in der aufstrebenden Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken zählt die AUDI AG am Standort Neckarsulm zu den attraktivsten Arbeitgebern in Baden-Württemberg. Audi in Neckarsulm ist dabei mit mehr als 16.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der größte Arbeitgeber in der Region (Stand: 31.12.2016). Hier werden die Modelle Audi A4, Audi A5, Audi A6, Audi A7, Audi A8 und Audi R8 produziert, insgesamt 260.600 Fahrzeuge pro Jahr (Stand: 31. Dezember 2016). Außerdem ist das Audi Forum das Tor zur Marke am Audi Standort Neckarsulm. Im Audi Forum holen jeden Tag bis zu 150 Kunden ihren neuen Audi  ab. Ob die Fahrzeugproduktion oder die Geschichte von Audi – Besucher erleben innovative Technologien und faszinierende Einblicke in die Welt von Audi hautnah.

externer LinkAUDI

ZSW – Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg

Die besten Batterien, ob für‘s Auto oder den stationären Speichern, entscheiden über den Erfolg. Das Forschungsspektrum des ZSW umfasst die komplette Wertschöpfungskette: die Synthese und Charakterisierung neuer Aktivmaterialien, die Modellierung und Optimierung von Elektroden, die Prozess- und Produktionsforschung. Im Batterietestzentrum können alle Arten von Funktions- und Sicherheitstests ausgeführt sowie Fragen zur Systemtechnik oder zum Batteriemanagement untersucht werden.

externer LinkZSW

ADS-TEC

Das Familienunternehmen ADS-TEC ist seit über 35 Jahren Hersteller hochwertiger Industrie-IT-Systeme sowie Anbieter von dezentralen Energielösungen auf Basis skalierbarer Batteriespeichersysteme. Dazu gehört die heimische Eigenverbrauchsoptimierung ebenso wie komplette Megawattanlagen im Industrie- oder Energieversorgerumfeld. Für die künftige E-Mobilität bietet ADS-TEC das Schnellladekonzept „PowerBooster“ mit integrierter Hochleistungsbatterie direkt im Verteilnetz. Überzeugen Sie sich gerne vor Ort in Nürtingen von unserer „Technik für Profis“.

externer LinkADS-TEC

IBM Lab Böblingen

Erst durch eine IKT Vernetzung aller im „Internet der Mobilität“ beteiligen Business Partner im Eco-System werden neue Geschäftsmodelle und innovative Lösungen möglich. IBM‘s „Connected Car“ Lösung „IBM IoT for Automotive“ auf IBM Cloud stellt für Fahrzeughersteller eine innovative technologische Plattform zur Verfügung, mittels derer vielfältige Anwendungsfälle realisiert werden können.
Business Netzwerke, und damit verteilte Anwendungen im „Internet der Mobilität“ müssen sicherstellen, dass Datenschutz und Datensicherheit durch kryptographische Verfahren gewährleistet sind. Als eine mögliche Technologie dafür könnte Blockchain dienen, solche verteilte Systeme in Form eines „Business Netzwerk“ zu verbinden.

externer LinkIBM Lab Böblingen


FZI (Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe) und KIT (Karlsruher Institut für Technologie) stellen das Testfeld Autonomes Fahren in Baden-Württemberg vor

In Karlsruhe entsteht derzeit das Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg (TAF BW). Dabei werden Abschnitte der vorhandenen Straßeninfrastruktur für den Testbetrieb vorbereitet sowie die notwendige technische Ausstattung aufgebaut. Das frei zugängliche Testfeld umfasst alle relevanten Straßentypen. Es bietet eine Plattform, mit deren Hilfe Firmen und Forschungseinrichtungen zukunftsorientierte Technologien rund um das vernetzte und automatisierte Fahren im alltäglichen Straßenverkehr erproben können.

externer LinkFZI
externer LinkKIT

Festo Scharnhausen Technologiefabrik – Zukunft wandelbar gestalten 
Die Technologiefabrik Scharnhausen ist entscheidender Impulsgeber für die Automation der Zukunft. Bei Festo ist sie das führende Werk für Ventile, Ventilinseln und Elektronik. Produktive Prozesse, höchste Qualität der Produkte und eine ausgeprägte Kundenorientierung sowie eine nachhaltige und umweltbewusste Produktion zeichnen die Fabrik aus. Industrie 4.0 ist der gegenwärtige Begriff in der Produktion, darunter versteht Festo eine Harmonie zwischen Mensch-Maschine-Schnittstellen, Ausbildung, Qualifizierung sowie innovativen Technologien. 
externer LinkFesto

Hochschule Esslingen – Transferplattform BW Industrie 4.0
Für KMU ist es nicht einfach, sich in die Themen von Industrie 4.0 einzuarbeiten. Die Landesregierung BW hat insgesamt zwei Millionen Euro zur Finanzierung einer Transferplattform I4.0 zur Verfügung gestellt. Diese Plattform soll dazu dienen, den KMU der Region den Zugang zu den Themen rund um I4.0 zu erleichtern. Die Hochschule Esslingen arbeitet nun an den Herausforderungen in Forschung, Lehre und Weiterbildung. Themen sind das „Internet of Things“, Datensicherheit, Modellierung, digitale Zwillinge und digitalisierte Geschäftsmodelle.
externer LinkHochschule Esslingen

0